Random House

Random House übernimmt Heyne Verlag - Bundeskartellamt genehmigt Zusammenschluss

    - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar -

    München (ots) - In einer ersten Stellungnahme sagte Dr. Joerg Pfuhl, Geschäftsführer der Verlagsgruppe Random House: "Der Heyne Verlag ist ein Haus mit einem grossen Namen und einem starken Programm. Er passt gut zu unserer Verlagsgruppe, in der Vielfalt und Innovation ganz gross geschrieben werden. Innerhalb der Verlagsgruppe werden wir die Eigenständigkeit des Heyne Verlags erhalten. Auch die neuen Ratgeber- und Hörbuchverlage stärken unsere Verlagsgruppe. Ich heisse unsere neuen Autoren und Kollegen sehr herzlich willkommen."

    Der Erwerb des Heyne Verlags geht auf die Entscheidung der Axel Springer AG zurück, sich Anfang 2003 von ihrem Buchgeschäft zu trennen. Sie verkaufte ihre Verlagsgruppe Ullstein Heyne List (UHL) an die Verlagsgruppe Random House. Der Zusammenschluss stiess jedoch auf Vorbehalte des Bundeskartellamtes. Um diese Vorbehalte auszuräumen, wurde UHL im Oktober 2003 aufgeteilt: Die Verlagsgruppe Econ Ullstein List (EUL) wurde an den schwedischen Medienkonzern Bonnier weiter verkauft; der erst im Jahr 2000 von UHL übernommene Heyne Verlag (ohne die Esoterik- und Fantasy-Taschenbuch-Reihen) sowie die Ratgeber- und Hörbuch-Verlage von UHL werden wie geplant von der Verlagsgruppe Random House erworben. Diese Kompromisslösung wird durch den heutigen Beschluss des Bundeskartellamtes endgültig bestätigt.

ots Originaltext: Random House
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Tim Arnold
Leiter Unternehmenskommunikation
Verlagsgruppe Random House
Tel. +49-89-4136-3322



Das könnte Sie auch interessieren: