Intercell AG

EANS-Adhoc: Intercell AG gibt Ergebnisse für das 3. Quartal 2010 und aktuellen Überblick über F&E-Fortschritte und Management-Team bekannt

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

9-Monatsbericht

09.11.2010

Positiver Umsatztrend beim Impfstoff gegen Japanische Enzephalitis, IXIARO®/JESPECT®, setzt sich fort - Gezielte F&E-Ausgaben für fortgeschrittene Programme und negative Währungseffekte führen zu einem Verlust von EUR 27,8 Mio. im 3. Quartal - Gute Fortschritte bei Programmen zur Impfstoffentwicklung

Wien (Österreich), 9. November 2010 - Die Intercell AG (VSE: ICLL) veröffentlichte heute die Ergebnisse des 3. Quartals 2010 und berichtete über Forschungs- und Entwicklungsfortschritte sowie über Veränderungen im Vorstand des Unternehmens.

Unternehmenszahlen im Überblick

>> IXIARO und JESPECT Verkaufserlöse zeigen kontinuierliches Wachstum
im      Vergleich zum Vorjahr - Die Verkaufserlöse beliefen sich in den
ersten      neun Monaten des Jahres (bis 30. September 2010) auf
insgesamt EUR 9,4 Mio.,      verglichen mit EUR 5,6 Mio. im selben
Zeitraum des Vorjahrs.

>> Die kumulierten Umsätze von Intercell sanken in den ersten neun
Monaten des      Geschäftsjahres gegenüber der Vergleichsperiode um
28,4 % von EUR 29,5 Mio.      auf EUR 21,1 Mio.

>> Der Nettoverlust stieg in den ersten neun Monaten des Jahres 2010
auf      EUR 50,9 Mio., in erster Linie wegen höherer Aufwendungen für
Forschung und      Entwicklung für vorangeschrittene klinische Studien
sowie wegen nicht-      liquiditätswirksamer Währungseffekte.

>> Starke Cash-Position von EUR 107,1 Mio.

>> Ausblick für das Gesamtjahr 2010: Für das Geschäftsjahr 2010 wird
ein      Konzernverlust von etwa EUR 40,0 Mio. erwartet; dies liegt im
oberen Bereich      des bisher kommunizierten Gesamtjahresausblicks und
setzt den positiven      Ausgang von anstehenden
Entwicklungs-Meilensteinen voraus.

Finanzkennzahlen

@@start.t2@@TEUR                                  3. Quartal        1. bis 3. Quartal  Geschäftsjahr
                                        2010      2009          2010        2009                  2009

Umsatzerlöse                  6.704      9.159      21.118    29.480                61.681

Periodenergebnis         (27.844) (14.671)  (50.892) (25.925)            (18.375)

Nettomittelabfluss
aus der laufenden
Geschäftstätigkeit      (22.724) (14.753)  (49.218) (43.322)            (25.995)

Barbestand, kurzfristige Guthaben@@end@@

u. handelbare Wertpapiere am Ende der Periode    107.141    139.746    
107.141  139.746            180.019

IXIARO®/JESPECT®

Intercell berichtet, dass der positive Umsatztrend von IXIARO/JESPECT im 2. Quartal 2010 im 3. Quartal fortgesetzt werden konnte. Der Impfstoff von Intercell ist der einzige in Europa zugelassene JE-Impfstoff. Das Vakzin wird für die USA, die EU und Kanada produziert und dort ausgeliefert. Die Verkäufe an das US-Militär hängen 2010 von der weiteren Verwendung der Restbestände an JE-Vax® ab. Im Jahr 2011 ist eine beträchtliche Umsatzsteigerung möglich, da erwartet wird, dass die Bestände an JE-Vax dann aufgebraucht sein werden bzw. nicht weiter verwendet werden.

Das Gesundheitsministerium der Regierung der Sonderverwaltungszone Hongkong hat den Impfstoff von Intercell zur Prävention von Japanischer Enzephalitis zugelassen. Der Zulassungsprozess für weitere Gebiete wurde initiiert. Darüber hinaus werden weitere Empfehlungen für andere Schlüsselländer in Europa erwartet. Diese Impfempfehlungen sind wesentlich, um das Bewusstsein für das Produkt weiter zu stärken und dadurch ein entsprechendes Marktwachstum zu erzielen.

Die pädiatrischen Phase III-Studien mit IXIARO/JESPECT zum Schutz von Kindern, die in endemische Gebiete reisen, verlaufen nach Plan. Daten werden 2012 erwartet. Diese Studien bilden die Grundlage für eine Label-Erweiterung, die dazu dient, den bestehenden Impfstoff für reisende Kinder zur Verfügung zu stellen.

Auf Basis der Intercell-Technologie wird ein neuer JE-Impfstoffkandidat für endemische Märkte entwickelt. Die WHO empfiehlt für diese Gebiete eine Aufnahme der Impfung gegen Japanische Enzephalitis in die nationalen Impfprogramme. Die klinische Entwicklung in endemischen Gebieten verzeichnet Fortschritte: Für Ende 2010 / Anfang 2011 ist eine pivotale Phase III-Studie bei Kindern geplant, die von Biological E., einem Partner von Intercell, in Indien finanziert und durchgeführt wird.

Führendes F&E Portfolio im Bereich der hospitalen Infektionen

In einer klinischen Phase II-Studie mit dem Impfstoffkandidaten IC43 gegen Infektionen mit dem Bakterium Pseudomonas aeruginosa wurden die primären Endpunkte hinsichtlich Immunogenität und Sicherheit erreicht. Außerdem wurde ein signifikanter Rückgang der Mortalität bei jener Gruppe beobachtet, welcher der nicht-adjuvantierte Impfstoff verabreicht wurde (verglichen mit der Sterblichkeit in der Placebo-Gruppe). Wird dies durch eine pivotale klinische Studie belegt, so könnte IC43 zu einem bedeutenden Impfstoff für Patienten auf Intensivstationen werden. Diese Patienten sind einem besonders hohen Todesrisiko aufgrund hospitaler Infektionen ausgesetzt. Der Impfstoff rief eine gute Immunreaktion hervor und wurde von den Probanden gut vertragen. Ernsthafte Impfstoff-assoziierte Nebenwirkungen, die zu Sicherheitsbedenken führen würden, wurden nicht beobachtet. Diese Ergebnisse stellen eine gute Basis für die Bewertung der Weiterentwicklungsoptionen dar. Intercell und Partner Novartis werden die nächsten Schritte festlegen.

Start der klinischen Entwicklung mit Clostridium difficile-Programm: Nach erfolgreichen präklinischen Studien entwickelt Intercell seinen Impfstoffkandidaten gegen Infektionen mit Clostridium difficile (C. diff) weiter. C. diff gilt in Europa und den USA als Hauptursache für hospitale Durchfallerkrankungen. Der Beginn einer klinischen Phase I-Studie wird im Jahr 2010 erwartet.

Entwicklung des Impfstoffs gegen Staphylococcus aureus (V710) verläuft planmäßig: Die Phase II/III-Studie bei Kardiothorax-Patienten mit dem Impfstoffkandidaten zur Vorbeugung von S. aureus-Infektionen (finanziert und durchgeführt von Merck & Co.) verläuft nach Plan. Eine erste entscheidende Interimsanalyse (über die Machbarkeitsanalyse hinausgehend) wird für 2011 erwartet.

Gute Fortschritte innerhalb der starken Entwicklungs-Pipeline - Programme verlaufen planmäßig

>> Die Rekrutierung von etwa 2.000 Reisenden für die pivotale Phase
III-Studie      für das Impfpflaster gegen Reisedurchfall ist
abgeschlossen. Erste      Studienergebnisse von Reisenden nach Mexiko
und Guatemala werden Ende 2010 /      Anfang 2011 erwartet. Die
Rekrutierung für eine ergänzende Phase II-Studie      mit 800
Indienreisenden ist ebenfalls abgeschlossen; erste Daten werden für  
das 4. Quartal 2010 erwartet. Die Studie in Indien ist die erste
Studie      außerhalb von Südamerika und hat das Potenzial, den
Nachweis für einen Proof-      of-Konzept in Asien zu erbringen.

>> Intercell wird die Aktivitäten zur Marktvorbereitung gemeinsam mit
GSK      fortführen, sobald die Daten der Phase II- und Phase
III-Studien verfügbar      sind. Durchfall ist das häufigste
Gesundheitsproblem für Menschen, die aus      Industrieländern in
Entwicklungsländer reisen. Die meisten Fälle von      Reisedurchfall
werden durch Bakterien, in erster Linie ETEC-Stämme      (Escherichia
coli), hervorgerufen.

>> Intercell und GSK werden die Entwicklung des Vaccine Enhancement
Patch (VEP -      immunstimulierendes Impfpflaster) gegen Vogelgrippe
(H5N1) als Teil jener      Kooperationsvereinbarung, die im Dezember
2009 unterzeichnet wurde,      fortsetzen. Der Start einer
entsprechenden klinischen Studie wird für Ende      2010 / Anfang 2011
erwartet.

>> Intercell setzt die Zusammenarbeit mit GSK fort, um die Verwendung
der      Pflastertechnologie auf andere bestehende Impfstoffe
auszuweiten.

Management

Seit dem 1. Oktober 2010 ist Staph Leavenworth Bakali Chief Business Officer und damit Mitglied des Vorstands von Intercell. Seine Hauptaufgaben liegen im Bereich der Kommerzialisierung. Bakali leitet die Bereiche Marketing & Sales, Corporate & Business Development sowie Alliance Management.

Den gesamten Bericht finden Sie unter: http://www.intercell.com/de/ho me/forinvestors/downloads/quartalsberichte/

@@start.t3@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Rückfragehinweis: Intercell AG Lucia Malfent Vice President, Global Head Corporate Communications Tel. +43 1 20620-1303 lmalfent@intercell.com

Branche: Biotechnologie
ISIN:      AT0000612601
WKN:        A0D8HW
Index:    ATX Prime, ATX
Börsen:  Wien / Amtlicher Handel



Weitere Meldungen: Intercell AG

Das könnte Sie auch interessieren: