Intercell AG

EANS-News: Intercell informiert über aktuellen Stand der geplanten Phase III-Studie für Impfpflaster gegen Reisedurchfall

-------------------------------------------------------------------------------- Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent/Meldungsgeber verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- Forschung Wien (Österreich) und Gaithersburg (USA), 29. April 2009 (euro adhoc) - Die Intercell AG (VSE: ICLL) hat heute Regulierungsbehörden, Partner und andere Beteiligte im Zusammenhang mit der geplanten Phase III-Wirksamkeitsstudie für den Impfstoffkandidaten gegen Reisedurchfall darüber informiert, dass die klinische Studie erst beginnen wird, wenn die Schweinegrippe-Epidemie in Mexiko vorüber ist. "Für das Unternehmen hat es höchste Priorität, die Sicherheit aller Personen zu gewährleisten, die im Rahmen der Studie nach Mexiko oder Guatemala reisen würden. Da diese Reisenden aktuell einem hohen Risiko ausgesetzt wären, sich mit dem Erreger der Schweinegrippe zu infizieren, ist klar, dass Intercell zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Phase III-Studie starten wird", erklärte Gerd Zettlmeissl, CEO von Intercell. An der geplanten pivotalen Phase III Wirksamkeitsstudie, die auch als "Trek Study" bezeichnet wird, sollen 1.800 Personen aus Europa und den Vereinigten Staaten teilnehmen. Die Studienteilnehmer sollten zunächst geimpft und anschließend während ihrer Reise nach Mexiko oder Guatemala bezüglich des Auftretens von Reisedurchfall beobachtet werden. Intercell wird die Lage weiterhin sorgfältig beobachten und eng mit lokalen, nationalen und internationalen Gesundheitsbehörden zusammenarbeiten, um den geeigneten Zeitpunkt für den Beginn dieser Studie zu bestimmen. Das Unternehmen wird die Vorbereitungsprozesse für die Studie fortsetzen, sodass der aktuelle Entwicklungsplan sowie der Zeitplan für das Projekt aufrecht bleiben sollten. Reisedurchfall Reisedurchfall wird meist durch enterotoxigenische Escherichia coli (ETEC) verursacht. Jährlich erkranken etwa 10 Millionen Reisende an Durchfall, wobei das höchste Risiko in Entwicklungsländern in Lateinamerika, Afrika, Asien und dem Mittleren Ost besteht. Die Erkrankung geht üblicherweise mit erhöhtem Stuhldrang und der Ausscheidung erhöhter Stuhlmengen einher. Reisedurchfall äußert sich als weicher bis flüssiger, oft wässriger Stuhl, der vier bis fünf Mal innerhalb eines Tages ausgeschieden wird, begleitet von Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen, Bauchkrämpfen, Blähungen und allgemeinem Unwohlsein. Die Erkrankung dauert im Durchschnitt drei bis fünf Tage. Während dieser Zeit sind die erkrankten Personen stark geschwächt und häufig bettlägerig, so dass sie nicht in der Lage sind, ihre Reiseaktivitäten wie geplant durchzuführen. Ende der Mitteilung euro adhoc -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: Intercell AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Rückfragehinweis: Intercell AG Lucia Malfent Head of Corporate Communications Tel. +43 1 20620-1303 lmalfent@intercell.com Branche: Biotechnologie ISIN: AT0000612601 WKN: A0D8HW Index: ATX Prime, ATX Börsen: Wiener Börse AG / Amtlicher Handel

Das könnte Sie auch interessieren: