Intercell AG

euro adhoc: Intercell AG
Geschäftszahlen/Bilanz
Intercell veröffentlicht die vorläufigen Finanzergebnisse für das 4. Quartal und das Gesamtjahr 2008

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

9-Monatsbericht

02.03.2009

» Anstieg der Profitabilität und starke finanzielle Position im   Gesamtjahr 2008

» Ausgezeichnete Entwicklung bei fortgeschrittenen Produktkandidaten

» Impfstoff zur Vorbeugung von Japanischer Enzephalitis in Australien   zugelassen

Wien (Österreich), 2. März, 2009 - Das Biotech-Impfstoffunternehmen Intercell AG (VSE: ICLL) veröffentlichte heute die vorläufigen Ergebnisse für das vierte Quartal sowie für das Gesamtjahr 2008. Darüber hinaus berichtete das Unternehmen über den aktuellen Stand und Fortschritt in Bezug auf seine Entwicklungsprogramme.

Aufgrund starker Umsatzerlöse von EUR 30,5 Mio. im vierten Quartal und ertragssteuerlicher Effekte belief sich Intercells Nettogewinn für das Geschäftsjahr 2008 auf EUR 17,2 Mio., verglichen mit EUR 5,0 Mio. im Jahr davor. Die kumulierten Umsatzerlöse stiegen von EUR 53,3 Mio. im Jahr 2007 auf EUR 55,8 Mio. im Jahr 2008. Die Forschungs- und Entwicklungskosten stiegen im Jahr 2008 auf EUR 56,1 Mio. und ermöglichten bedeutende Fortschritte bei Intercells fortgeschrittenen Entwicklungsprogrammen einschließlich der klinischen Projekte aus der Akquisition der Iomai Corporation. Mit EUR 190,9 Mio. an Barguthaben und kurzfristige Wertpapieren verfügt Intercell zu Jahresende über eine starke finanzielle Position, welche entschlossene Investitionen in die Programme im fortgeschrittenen Entwicklungsstadium ermöglicht.

Intercell hat für IXIARO®, den Impfstoff zur Vorbeugung von Japanischer Enzephalitis eine positive Beurteilung ("Positive Opinion") seitens der europäischen Behörde (Commitee for Medicinal Products, CHMP) erhalten. In Australien ist der Impfstoff bereits zugelassen und in den USA wird in Kürze mit der Zulassung gerechnet. Es liegen keine weiteren Anfragen durch die Behörden vor, deshalb geht man davon aus, dass die verbleibenden administrativen Schritte bald abgeschlossen werden. "Mit der erfolgreichen Markteinführung unseres ersten Impfstoffs haben wir den wichtigsten Meilenstein in der Geschichte eines jungen Biotech-Unternehmens erreicht. Mit der Zulassung von IXIARO® hat Intercell bewiesen, dass das Unternehmen in der Lage ist, ein Produkt für die globalen Märkte zu entwickeln und zu produzieren. Dieser Erfolg ermöglicht dem Unternehmen zukünftig eine neue Phase und Art des Wachstums", sagte Chief Executive Officer, Gerd Zettlmeissl.

WEITERE ENTWICKLUNGEN UND PRODUKTPIPELINE

Offensive Investitionsstrategie bei vier fortgeschrittenen Produktkandidaten, für die innerhalb der nächsten 12 Monate erste Wirksamkeitsdaten erwartet werden: Impfpflaster gegen Reisedurchfall, Impfstoffkandidaten gegen Staphylococcus aureus (S. aureus)und   Pseudomonas aeruginosa sowie pandemische Grippe

» Impfpflaster zur Vorbeugung von Reisedurchfall - Rekrutierung für pivotale    klinische Phase III Studie angelaufen - Start der Studie für Beginn der    Reisesaison (1. Halbjahr 2009) erwartet

» S. aureus Impfstoff - Merck & Co., Inc. verzeichnet signifikante Fortschritte    bei klinischen Studien zur Wirksamkeit des Impfstoffkandidaten bei    herzchirurgischen Eingriffen - Klinische Tests werden durch zusätzliche    Phase II-Studie bei schwer nierenkranken Patienten (Hämodialyse) erweitert

» Pseudomonas aeruginosa Impfstoff - Klinische Phase II-Studie bei künstlich    beatmeten Patienten auf Intensivstationen gestartet - erste    Wirksamkeitsdaten werden für das 2. Halbjahr 2009 erwartet

» Pflaster zur verbesserten Impfwirkung gegen pandemische Grippe (Vaccine    Enhancement Patch) - U.S. Department of Health and Human Services (HHS)    investiert weitere USD 12,5 Mio. - Beginn der Phase II-Studie ist für das    1. Halbjahr 2009 geplant

» Streptokokkus pneumoniae Impfstoff - Start der klinischen Phase I-Studie mit    dem Impfstoffkandidaten zur Vorbeugung von S. pneumoniae-Infektionen für    März 2009 geplant

» Therapeutischer Hepatitis C Impfstoff - Weitere klinische Studien sollen    Vorteile einer Kombinationsbehandlung und den Einsatz des effektiveren    Adjuvans IC31® nutzen - Prozess für strategische Partnerschaft läuft

» Tuberkulose Impfstoff - Klinische Entwicklung (Phase I/II) in Zusammenarbeit    mit dem Statens Serum Institut (SSI) und Sanofi Pasteur verläuft nach Plan

» Gruppe B Streptokokkus Impfstoff-Programm an Novartis auslizensiert

FINANZKENNZAHLEN

in tausend EUR
                                                            Geschäftsjahr
                                            2008                 2007                 2006

Umsatzerlöse                        55.763              53.349              23.452

Periodengewinn/
(-fehlbetrag)                    17.175                5.009            (16.143)

Nettomittelzufluss
(-abfluss) aus der
laufenden Geschäfts-
tätigkeit                         (10.186)            41.686              (7.979)

Barbestand, kurz-
fristige Guthaben und
handelbare Wertpapiere
am Ende der Periode            190.865            287.571              94.421

Den gesamten Quartalsbericht finden Sie auf www.intercell.com

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Intercell AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Intercell AG
Dr. Lucia Malfent
Head of Corporate Communications
Campus Vienna Biocenter 3, A-1030 Vienna
+43-1-20620-1303
lmalfent@intercell.com

Branche: Biotechnologie
ISIN:      AT0000612601
WKN:        A0D8HW
Index:    ATX Prime, ATX
Börsen:  Wiener Börse AG / Amtlicher Handel



Weitere Meldungen: Intercell AG

Das könnte Sie auch interessieren: