Intercell AG

euro adhoc: Intercell AG
Geschäftszahlen/Bilanz
Zulassungen des Impfstoffs gegen Japanische Enzephalitis in den USA, Europa und Australien für 2008 erwartet - Alle Entwicklungsprogramme verlaufen planmäßig - Profitables Gesamtjahr 2008 erwartet - ...

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

9-Monatsbericht

11.11.2008

Die parallel laufenden Zulassungsprozesse der Intercell AG schreiten auf allen wichtigen Märkten (Zielgruppen: Reisende und Militärangehörige) erfolgreich voran - Impfstoff gegen Japanische Enzephalitis soll im Jahr 2008 in den USA, Europa und Australien zugelassen werden - Laufende finale Verhandlungen mit US "Defense and Logistics Agency" hinsichtlich der Ausschreibung über den Ankauf des Impfstoffs gegen Japanische Enzephalitis für die US-Armee

» USA: Am 20. Oktober 2008 erhielt Intercell positives Feedback von der    US-amerikanischen FDA (Food and Drug Administration) hinsichtlich des    Antrags auf Produktzulassung für den Impfstoff gegen Japanische    Enzephalitis. Intercell und die FDA arbeiten gemeinsam an einer frühest    möglichen Produktzulassung - Am 22./23. Oktober 2008 wurde im Rahmen der    ACIP-Konferenz (Advisory Committee for Immunization Practices) eine    Empfehlung für den Impfstoff gegen Japanische Enzephalitis diskutiert - Eine    formale Entscheidung wird im Februar 2009 erwartet

» Europa: Der Zulassungsprozess verläuft nach Plan - Intercell erwartet im    Dezember 2008 eine positive Beurteilung von der europäischen    Arzneimittelbehörde (EMEA)

» Australien: Eine positive Zulassungsentscheidung wird ebenfalls im Dezember    2008 erwartet

» Intercell forciert die Impfstoffproduktion für eine termingerechte Belieferung des US-Militärs noch ab Ende 2008 sowie im Hinblick auf die    Markteinführung des Produkts in den USA, Europa und Australien Anfang 2009

Integration der kürzlich übernommenen IOMAI Corporation erfolgreich abgeschlossen - Klarer Fokus auf offensive Weiterentwicklung des Impfpflasters gegen Reisedurchfall und produktorientierte Nutzung der Impfpflaster-Technologie

» Strategische Ausrichtung auf fortgeschrittene, marktnahe Entwicklung und    Industrialisierung des Impfpflasters gegen Reisedurchfall sowie des    Impfpflasters gegen pandemische Influenza. Darüber hinaus wird gegenwärtig    die Nutzung der Pflaster-Technologie bei der Entwicklung neuer Produkte    erfolgreich evaluiert

» Start der entscheidenden Phase III-Studie mit dem Impfpflaster gegen    Reisedurchfall für H1 2009 erwartet    Beginn einer klinischen Phase II-Studie für den Impfstoff gegen pandemische    Influenza für H1 2009 geplant

Nosokomiale Infektionen - S. aureus Impfstoff und Pseudomonas Impfstoff schreiten in der klinischen Entwicklung voran - Auch alle anderen Entwicklungsprogramme und Partnerschaften verlaufen planmäßig

» Pseudomonas: Start klinischer Phase II/III-Studien an Intensiv-Patienten,    die künstlich beatmet werden, für Dezember 2008 erwartet

» S. aureus: Phase II-Studie, durchgeführt von Intercells Partner     Merck & Co., Inc., bei Herzchirurgie-Patienten verläuft gut -     Wirksamkeitsdaten werden für Mitte 2009 erwartet - Weitere Phase II-Studie    an Patienten mit schweren, fortgeschrittenen Nierenerkrankungen    (Hämodialyse-Patienten) begonnen - Erweiterung des Anwendungsbereichs für    den Impfstoff

» Pneumokokkus: Nach Ausarbeitung einer exakten klinischen Strategie wird der    Start der klinischen Phase I-Studien für Anfang 2009 erwartet

Folgeuntersuchung (nach 6 Monaten) bei Phase II-Patienten zeigt eine statistisch signifikante und langfristige antivirale Wirkung der therapeutischen Hepatitis C-Impfung von Intercell

» Intercell prüft gegenwärtig alle Möglichkeiten für die weitere Entwicklung    des Impfstoffkandidaten - unter anderem eine Formulierung des Impfstoffs mit    IC31® sowie die Kombination mit anderen antiviralen Behandlungsmethoden

Monoklonale Antikörper (therapeutisch)

» Prozess hinsichtlich strategischer Partnerschaften zur optimalen     Wertgenerierung im Bereich monoklonaler Antikörper gestartet - Interner    Entwicklungsfokus bleibt auf Impfstoffen

Konzernabschluss

» Die kumulierten Umsatzerlöse verdoppelten sich von EUR 12,6 Mio. in den -    ersten neun Monaten des Jahres 2007 auf EUR 25,3 Mio. in den ersten neun    Monaten des Jahres 2008

» Der Periodenfehlbetrag wurde in den ersten neun Monaten 2008 um EUR 8,3 Mio.    oder 37,6 Prozent, von EUR 22,1 Mio. (Q1-Q3 2007) auf EUR 13,8 Mio. reduziert

» Zum 30. September 2008 verfügte Intercell über EUR 209,0 Mio. an liquiden    Mitteln. Davon entfielen EUR 49,1 Mio. auf Barguthaben und EUR 159,9 Mio.    auf kurzfristige Wertpapiere . Die Erhaltung der Bargeldreserven ist ein    wesentliches Ziel der kurzfristigen Cash Management Politik von Intercell.    Die Auswirkungen der aktuellen Kapitalmarktentwicklung auf das Cash    Portfolio ist daher sehr gering.

FINANZKENNZAHLEN

@@start.t2@@in tausend EUR                                                                          Geschäfts-
                                              3. Quartal         1.-3. Quartal          jahr
                                            2008      2007        2008      2007            2007

Umsätze                                7.641      7.375    25.283    12.559    53.349@@end@@

Periodenergebnis                (5.140)  (6.514) (13.789) (22.085)    5.009

Nettomittelzufluss
(-abfluss) aus der
laufenden Geschäfts-
tätigkeit                          24.956  (12.978)      (430) (27.480) (41.686)

Barbestand, kurz-
fristige Guthaben und
handelbare Wertpapiere
am Ende der Periode         208.952  218.580  208.952  218.580  257.571

@@start.t3@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Intercell AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Intercell AG
Lucia Malfent
Head of Communications
Tel. +43 1 20620-1303
lmalfent@intercell.com

Branche: Biotechnologie
ISIN:      AT0000612601
WKN:        A0D8HW
Index:    ATX Prime, ATX
Börsen:  Wiener Börse AG / Amtlicher Handel



Weitere Meldungen: Intercell AG

Das könnte Sie auch interessieren: