Intercell AG

euro adhoc: Intercell AG
Sonstiges
Intercell koordiniert die von der EU geförderte Entwicklung eines neuartigen Impfstoffes gegen Lyme-Borreliose (Zeckenborreliose)

---------------------------------------------------------------------   Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc.   Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

23.05.2005

Wien, Österreich, 23. Mai 2005 - Intercell, ein Marktführer bei der Entwicklung von Impfstoffen zur Prävention und Behandlung von Infektionskrankheiten, gibt den Start der Forschungsaktivitäten zur Entwicklung eines neuartigen Impfstoffes gegen die Lyme-Borreliose bekannt. Diese Entwicklung (BOVAC-Projekt) erfolgt innerhalb des 6. Forschungsrahmenprogrammes der EU. Im BOVAC-Projekt wird unter der koordinierenden Leitung der Intercell AG die Kompetenz führender Wissenschaftler und Biotechnologieunternehmen aus sechs Institutionen Österreichs, der Tschechischen Republik, Deutschlands und Schwedens zusammengeführt.

Als Koordinator des Projektes nutzt Intercell das eigene Antigen Identifikationsprogramm (AIP) zur Entdeckung neuer Antigene. Intercell verfügt über alle kommerziellen Rechte zur Nutzung der Forschungsergebnisse dieses Projektes im Bereich der Impfstoffe und Therapeutika. Andere Forschungsergebnisse des Projektes beinhalten Diagnostika für Krankheiten, die durch Borreliose verursacht werden und Software zur Analyse von genomischen Sequenzen.

Die Lyme-Borreliose ist die häufigste von Zecken übertragene Erkrankung Europas und Nordamerikas. Die durch die sog. Borrelien (Bakterien) übertragene Erkrankung wird oft nicht richtig erkannt, und die hiervon infizierten Patienten leiden häufig an neurologischen Auffälligkeiten, Herzkrankheiten und spät auftretender Arthritis. Heutzutage besteht die Vorbeugung im Wesentlichen darin, die Zeckenexposition zu vermeiden, da weder in den USA noch Europa ein zugelassener Impfstoff zur Prävention der Lyme-Borreliose auf dem Markt ist.

Das BOVAC-Projekt widmet sich einer wichtigen medizinischen Fragestellung, die über die Grenzen Europas hinaus eine globale Bedeutung im Gesundheitswesen besitzt; unter den im Rahmen des 6. Forschungsrahmenprogrammes (FP6) der Europäischen Kommission eingereichten fast 1.000 Projektvorschlägen findet es sich in der Gruppe der Top 30. Die Europäische Kommission unterstützt das Konsortium während der beiden nächsten Jahre mit etwa Euro 1,4 Millionen.

Da die Lyme-Borreliose in Europa und den USA durch verschiedene Borrelien-Arten hervorgerufen wird, erschwert dies die Suche nach Antigenen mit übergreifendem Schutz gegen die unterschiedlichen Erregerformen. BOVAC wurde mit dem Ziel gestartet, systematisch diejenigen Borrelien-Gene zu identifizieren, die sich zur Entwicklung von Impfstoffen und Diagnosemarkern eignen. Das Projekt stützt sich auf die Expertise und Technologien der Genomsequenzierung, des Antigen-Identifizierungsprogrammes von Intercell, der Modellierung von Infektionskrankheiten sowie epidemiologische Studien. Intercell’s CEO, Alexander von Gabain, kommentiert:" Der bisherige Erfolg unseres Antigen Identifikationsprogramms bei der Entdeckung neuer Antigene hat entscheidend zum Start des Projektes und der EU-Förderung beigetragen.

Das BOVAC-Projekt erfüllt vollständig die im 6. Forschungsrahmenprogramm (FP6) der Europäischen Union festgelegten Zielsetzungen und stärkt vom Ansatz her den Europäischen Forschungsbereich, hier insbesondere die kleinen und mittleren Unternehmen, wie auch die wissenschaftlichen Ziele hinsichtlich des Einsatzes von Genomdaten zur Erweiterung unseres Wissens in den Biowissenschaften und der Gesundheit.

Intercell’s Antigen Identifikationsprogramm: Intercells Antigen-Identifikationsprogramm (AIP) dient zur Entdeckung neuer Antigene. Mit dieser modernen Technologie wurden bereits 11 Infektionskrankheiten entdeckt und 900 Antigene identifiziert. Im Jahr 2004 setzte Intercell die Arbeit mit seinem Antigen-Identifikationsprogramm zur Identifikation menschlicher pathogener Bakterien erfolgreich fort. Produktkandidaten werden in Zusammenarbeit mit Sanofi Aventis und Merck & Co., Inc. entwickelt.

BOVAC-Partner: » Intercell AG, Österreich (IC) » MWG Biotech AG, Deutschland (MWG) » BioTest s.r.o., Tschechische Republik (BTCZ) » Umeå University, Schweden (UmU) » Medizinische Universität Wien, Österreich, (MUV) » National Institute of Public Health, Tschechische Republik (NIPH)

Mehr Informationen zum BOVAC Projekt: Intercell Website - http://www.intercell.com/ MWG Website - http://www.THE-MWG.com/ BioTest Website - http://www.biotest.cz FP6 Website - http://europa.eu.int/comm/research/fp6/index_en.html BOVAC website - http://www.bovac.org

Ende der Mitteilung                                euro adhoc 23.05.2005 08:07:29
---------------------------------------------------------------------

Rückfragehinweis: Intercell AG Mag. Katharina Wieser Head of Corporate Communications Tel. +43 1 20620-303 kwieser@intercell.com

Branche: Biotechnologie
ISIN:      AT0000612601
WKN:        
Index:    
Börsen:  Wiener Börse AG / Amtlicher Handel



Weitere Meldungen: Intercell AG

Das könnte Sie auch interessieren: