Intercell AG

Intercell AG und Aventis erweitern die Zusammenarbeit bei der Entwicklung von bakteriellen Impfstoffen

    Wien (ots) - Intercell AG gibt heute die Erweiterung ihrer Zusammenarbeit mit Aventis bei der Entwicklung von bakteriellen Impfstoffen bekannt. Grund dafür ist die erfolgreiche Identifizierung relevanter Antigene für die Behandlung von bakteriellen Krankheiten.

    Im Februar 2004 unterzeichneten Aventis Pasteur, das Impfstoffunternehmen des Aventis Konzerns, und Intercell AG ein Forschungs- und Lizenzabkommen zur Entwicklung von bakteriellen Impfstoffen. Unter dieser Vereinbarung setzte Intercell sein Antigen Identifikationsprogramm (AIP) zur Identifizierung relevanter Antigene ein. In der nun folgenden Zusammenarbeit wird Intercell die mit dem AIP erfolgreich identifizierten Antigene weiter entwickeln.

    "Aventis Pasteur ist eines der führenden forschenden Impfstoffunternehmen. Unsere anhaltende Zusammenarbeit bestätigt das Potential unserer Antigen Identifizierungstechnologie, zeitgerecht Ergebnisse zu liefern und den Erwartungen unserer Partner zu entsprechen", kommentiert Intercell's CEO, Alexander von Gabain. "Diese erweiterte Zusammenarbeit bestätigt auch unsere Unternehmensstrategie, mit unseren eigenen Technologien die Ertragseite des Unternehmens zu stärken."

    Antigen Identifikationsprogramm - AIP:

    Um effektive prophylaktische und therapeutische Impfstoffe zu entwickeln, verwendet Intercell eine viel versprechende Technologie, die es ermöglicht, Impfstoffrelevante Antigene für eine grosse Anzahl von bakteriellen Pathogenen zu identifizieren. Zur Identifizierung der Pathogen-Strukturen, die vom menschlichen Immunsystem erkannt werden können, verwendet Intercell modernste molekulare und serologische Methoden. Nachdem die Antigene auf molekularer Basis beschrieben worden sind, werden Kopien davon synthetisiert und so Teil des Impfstoffes.

    Intercell AG

    Intercell ist ein Biotech-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von prophylaktischen und therapeutischen Impfstoffen gegen Infektionskrankheiten mit hohem medizinischem Bedarf spezialisiert hat. Intercells Antigen Identifikation Programm ermöglicht die Identifizierung relevanter Impfstoffantigene gegen nahezu alle bakteriellen Infektionen. Diese Antigene dienen als Basis für Intercells eigene Entwicklungsprogramme und werden auch in Partnerschaften mit bedeutenden Impfstoffunternehmen wie Aventis und Merck eingesetzt. Intercell hat zusätzlich einen innovativen synthetischen Immunizer (Adjuvant - IC31) entwickelt, der einen wichtigen Bestandteil von Intercells Impfstofftechnologie bildet. Die breite Produktpipeline besteht aus einem prophylaktischen Impfstoff gegen Japanische Enzephalitis, der 2005 in die klinische Phase III übergeht, einen Impfstoff gegen Hepatitis C (klinische Phase II), sowie fünf Produkten gegen Infektionskrankheiten, die sich in der präklinischen Entwicklung befinden.

    Intercell AG konnte seit seiner Gründung Eigenkapitalinvestitionen von mehr als Euro 100 Millionen für sich gewinnen.

    Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.intercell.com

ots Originaltext: Intercell AG
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Intercell AG
Katharina Wieser
Corporate Communication
Campus Vienna Biocenter 2
A-1030 Vienna
Tel.         +43/1/20620-303
E-Mail:    kwieser@intercell.com
Internet: http://www. intercell.com

Brunswick
Jon Coles/Wendel Carson/
Laure Korenian-Chabert
Tel.        +44/20/7404-5959
E-Mail:  intercell@brunswickgroup.com

For Intercell:
This press release contains forward-looking statements that involve
inherent risks and uncertainties. We have identified certain
important factors that may cause actual results to differ materially
from those contained in such forward-looking statements.



Weitere Meldungen: Intercell AG

Das könnte Sie auch interessieren: