Westag & Getalit AG

euro adhoc: Westag & Getalit AG
Quartals- und Halbjahresbilanzen
Anstieg der Materialkosten belastet Ergebnis im ersten Halbjahr 2005; Dividende für 2004 von 0,48 EUR je Stammaktie und 0,54 EUR je Vorzugsaktie beschlossen

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der   Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

09.08.2005

Die Zahlen des statistischen Bundesamts weisen für den Auftragseingang im Hochbau einen weiteren Rückgang von 10,6 % bezogen auf den Zeitraum Januar bis Mai 2005 aus. In diesem schwierigen Umfeld konnte die Westag & Getalit AG ihren Umsatz auf Halbjahresbasis mit 82,6 Mio. EUR gegenüber 84,2 Mio. EUR in 2004 weitgehend stabil halten (-1,8 %). Der Exportumsatz stieg um 15,4 % auf 16,3 Mio. EUR. Die Exportquote lag im ersten Halbjahr bei 19,8 %. Das von uns mehrfach kommunizierte Zwischenziel von 20 % Exportanteil ist hiermit praktisch erreicht worden. Alle drei Sparten steuerten zweistellige Zuwächse bei.

Das Ergebnis vor EE-Steuern betrug im ersten Halbjahr 1.460 TEUR und lag damit deutlich unter dem Vorjahreswert von 3.246 TEUR. Wesentlicher negativer Einflussfaktor waren erhebliche Preiserhöhungen im Bereich unserer Rohstoffe. Das DFVA/SG-Ergebnis je Aktie sank auf 0,16 EUR (Vorjahr 0,37 EUR).

Die heutige Hauptversammlung in Rheda-Wiedenbrück hat beschlossen, für das Geschäftsjahr 2004 eine Dividende von 0,48 EUR je Stammaktie (Vorjahr 0,28 EUR) und 0,54 EUR je Vorzugsaktie (Vorjahr 0,34 EUR) auszuschütten.

Die Lage in unserer Branche ist weiterhin durch ein Überangebot gekennzeichnet. Es fehlen nach wie vor die positiven Impulse, die den Endverbraucher zur Aufgabe seiner Kaufzurückhaltung bewegen könnten. Wir müssen davon ausgehen, dass die Nachfrageschwäche in Deutschland anhält. Daher sind wir darauf bedacht, mit zusätzlichen Rationalisierungsmaßnahmen sowie Vereinbarungen zur Flexibilisierung der Arbeitszeit die Personalaufwandsquote weiter zu senken. Im dritten Quartal dieses Jahres sind erstmalig die Rohstoffpreise wieder leicht gesunken. Wir hoffen, dass sich dieser Trend fortsetzen wird. Aufgrund der derzeitigen Entwicklung sind wir zuversichtlich, trotz des weiterhin vorhandenen Drucks auf die Verkaufspreise unserer Produkte auch auf Gesamtjahressicht einen angemessenen Ertrag erwirtschaften zu können, der allerdings unter dem Niveau des sehr guten Vorjahres liegen wird.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 09.08.2005 12:34:04
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Westag & Getalit AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragehinweis:
Felix Huisgen
Tel.: +49 (0)5242 17 5350
E-Mail: huisgen@westag-getalit.de

Branche: Baustoffe
ISIN:      DE0007775207
WKN:        777520
Index:    Prime Standard, Prime All Share
Börsen:  Berliner Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Bremer Wertpapierbörse (BWB) / Freiverkehr
              Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt



Weitere Meldungen: Westag & Getalit AG

Das könnte Sie auch interessieren: