Stiftung PanEco

Stiftung PanEco: Nach der Sturzflut-Katastrophe auf Sumatra Schweizer Spendenaufruf für Waisenkinder

    Berg am Irchel (ots) - 85 Tote, 84 Vermisste und 52 Verletzte - das ist die vorläufige Bilanz der Flutkatastrophe in Bukit Lawang am Rande des Gunung-Leuser-Nationalparks in Nordsumatra. Dort liegt eine weltberühmte Beobachtungs-Station für die stark bedrohten Sumatra-Orang-Utans. Das Projekt wurde vor über drei Jahrzehnten von den Schweizer Biologinnen Regina Frey und Monica Borner aufgebaut. Laut lokalen Behörden hat illegales Abholzen im Nationalpark zur Katastrophe vom Montag geführt. Die starken Regenfälle der letzten Tage lösten in baumlosen Hängen vermutlich Erdrutsche aus, die den Flusslauf blockierten und eine riesige Wassermenge stauten. Die brechende Blockade brachte die Tod bringende Flut über das Dorf Bukit Lawang.

    Jetzt ruft Regina Frey zu Spenden auf. Sie ist Präsidentin der Schweizer Stiftung PanEco, die sich für den Schutz von Sumatras Regenwäldern engagiert und für das Überleben der Orang-Utans. Die Spenden werden laut PanEco für die zahlreichen Waisenkinder und deren Ausbildung verwendet, die nun nach der Sturzflut zurückbleiben, sowie für den Wiederaufbau. (PanEco, Chileweg 5, 8415 Berg a.I. - Postscheckkonto 84-9667-8, Vermerk "Sturzflut")

    Weitere Informationen im PanEco-Sekretariat: Tel.  052 318 23 23. Die angegebenen Zahlen entsprechen dem aktuellen Stand vom Dienstag 4.11.03 um 12.00 h

ots Originaltext: Stiftung PanEco
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Regina Frey
PanEco, Stiftung für nachhaltige Entwicklung und
interkulturellen Austausch
Tel.:        +41-(0)52-318'23'23
Mobile:    +41-(0)79-419'12'22
E-Mail:    mail@paneco.ch
Internet: www.paneco.ch

Bei PanEco ist auch Bildmaterial erhältlich: Sumatra-Orang-Utans, das
Dorf Bukit Lawang vor der Zerstörung, Sumatra-Regenwald, Regina Frey
mit Orang-Utan usw.



Das könnte Sie auch interessieren: