Zur Rose AG

DGAP-News: Zur Rose erzielt ein erfreuliches Halbjahresergebnis mit positiven Aussichten auf die zweite Jahreshälfte

EQS Group-News: Zur Rose AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis
Zur Rose erzielt ein erfreuliches Halbjahresergebnis mit positiven
Aussichten auf die zweite Jahreshälfte

21.08.2014 / 07:00

---------------------------------------------------------------------

Frauenfeld, 21. August 2014

Medienmitteilung

Zur Rose erzielt ein erfreuliches Halbjahresergebnis mit positiven
Aussichten auf die zweite Jahreshälfte

Im ersten Halbjahr 2014 hat Zur Rose das Umsatz- und Ergebniswachstum des
ersten Quartals fortgesetzt. Damit ist das Unternehmen nach dem wichtigen
Übergangsjahr 2013 in die Gewinnzone zurückgekehrt und hat seine Position
als europaweite Nummer Eins im Arzneimittelversand gefestigt. Für das
Geschäftsjahr 2014 wird eine deutliche Ergebnisverbesserung gegenüber dem
Vorjahr erwartet.

Die gezielten Investitionen und Umstrukturierungen im Jahr 2013, die Zur
Rose zur nachhaltigen Wachstums- und Ergebnissicherung tätigte, zahlten
sich bereits im ersten Halbjahr 2014 aus. Trotz Einstellung des
tschechischen Logistikstandorts in ?eská Lípa konnte der Nettoumsatz in der
ersten Jahreshälfte im Vergleich zur Vorjahresperiode um 0.9 Prozent auf
CHF 457.5 Mio. gesteigert werden. Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und
Amortisationen (EBITDA) erhöhte sich markant auf CHF 7.0 Mio., was einer
Zunahme von 131.3 Prozent entspricht.

Zur Rose CH: Patienten schätzen den kostengünstigen Versandkanal
Zur Rose behauptete sich in ihrem Heimmarkt Schweiz erfolgreich. Im
Ärztegeschäft gelang es, die staatlich verordneten Preissenkungen und
Substitutionen durch Generika mit Volumensteigerungen zu kompensieren.
Zudem profitierte das Ärztegeschäft weiterhin von der Einführung der
Selbstdispensation per 1. Mai 2012 in Zürich und Winterthur, was die
Verkäufe an die Endkunden reduzierte. Im Versandgeschäft geht die positive
Entwicklung vor allem auf die Medikationsdienstleistung SpecialtyCare und
auf die rezeptfreien Medikamente (OTC) zurück. In beiden Bereichen kann ein
deutlicher Neukundenzugewinn verbucht werden. Der bequeme und
kostengünstige Versandkanal gewinnt beim OTC-Sortiment stetig an Bedeutung.

Das Bundesgericht entschied am 7. Juli 2014, dass Zürcher Ärzte ohne
Selbstdispensationsbewilligung (SD) für bestimmte Zusatzleistungen im
Zusammenhang mit der elektronischen Rezeptübermittlung nicht mehr
entschädigt werden dürfen. Die schriftliche Urteilsbegründung ist noch
ausstehend. Von diesem Entscheid sind 35 Zürcher Ärzte betroffen. Ein
elektronisches Rezept wird auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden an Zur Rose
übermittelt. Da die Medikamente diskret und direkt nach Hause geliefert
werden, schätzen vor allem chronisch kranke, gehbehinderte oder
altersschwache Personen diesen komfortablen Dienst. Zur Rose bedauert, dass
fortschrittliche Akteure, die zu einer modernen, sicheren und
kostensenkenden Art der Medikamentenversorgung beitragen, betroffen sind.

DocMorris weiter auf profitablem Wachstumskurs
Das Umsatzwachstum von DocMorris setzte sich weiter fort. Das
Online-Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten konnte deutlich ausgebaut
werden. Seit der Ende 2012 in Kraft getretenen Ausweitung der deutschen
Arzneimittelpreisverordnung ist es DocMorris nicht mehr gestattet,
Patienten Rabatte zu gewähren. Dennoch verzeichnete der Vertrieb mit
rezeptpflichtigen Medikamenten einen Zuwachs, da der Versandkanal
insbesondere für chronisch kranke Patienten eine optimale und effiziente
Medikamentenversorgung gewährleistet.

Unter dem Leitgedanken «Gesundheitssystem der Zukunft» stellt DocMorris mit
Innovationen und Ideen den Kunden konsequent ins Zentrum und entwickelt
sich zu einem umfassenden Gesundheitsberater. Jüngstes Beispiel ist der
Einstieg in die Telepharmazie mit der Deutschen Telekom: Patienten können
sich bequem zu Hause oder unterwegs audiovisuell über Medikamente und ihre
Anwendung bei einem DocMorris-Apotheker informieren und beraten lassen. Die
Einführung dieser Technologie stellt einen Meilenstein in der Entwicklung
im Onlinegeschäft dar und bietet den DocMorris-Kunden echten Mehrwert.

Am Standort von DocMorris im niederländischen Heerlen begannen im Mai 2014
die Bauarbeiten für das neue Versandzentrum. Durch den Neubau werden
Prozessoptimierungen und Produktivitätsfortschritte möglich, die zu
deutlichen Kosteneinsparungen und Effizienzverbesserungen führen werden.
Der Bau wird im Sommer 2015 bezugsbereit sein.

Zur Rose EU mit guter Auslastung
Der hohe Bestellungseingang im ersten Halbjahr 2013, der aus den hohen
Investitionen in die Lancierung der Zusammenarbeit der Versandapotheke Zur
Rose mit der deutschen Drogeriemarktkette dm resultierte, stabilisierte
sich im ersten Halbjahr 2014 auf einem erwartungsgemäss tieferen Niveau.
Das operative Ergebnis der Zur Rose Pharma GmbH konnte deutlich gesteigert
werden. Vom Standort Halle an der Saale aus wird seit Juni 2014 auch das
Versandgeschäft der Marke VfG abgewickelt. Das VfG-Logistikzentrum im
tschechischen ?eská Lípa wurde per Ende Juni 2014 eingestellt. Die
Geschäftseinheit Zur Rose Deutschland wird damit über die gesamte
Wertschöpfungskette besser ausgelastet, was deren Wirtschaftlichkeit weiter
verbessern wird.

Ausblick
Die Zur Rose-Gruppe erwartet für das Geschäftsjahr 2014 insgesamt ein
moderates Umsatzwachstum und in der zweiten Jahreshälfte weitere
Verbesserungen der Profitabilität. Das Unternehmen wird seine Position als
grösste Versandapotheke Europas in diesem ebenso attraktiven wie umkämpften
Markt weiter stärken können.


Konsolidierte Erfolgsrechnung

in 1000 CHF                             Jan. - Juni Jan. - Juni Veränderung
                                               2014        2013        in %

Nettoumsatz                                 457'551     453'400        0.9%
Sonstige Erlöse                               2'241       4'069
Warenaufwand                               -387'838    -383'997
Personalaufwand                             -28'958     -30'279
Übriger Betriebsaufwand                     -35'989     -40'164
Betriebsgewinn vor Abschreibungen und         7'007       3'029      131.3%
Amortisationen (EBITDA)
EBITDA in % vom Nettoumsatz                    1.5%        0.7%
Abschreibungen                               -4'421      -3'768
Betriebsergebnis (EBIT)                       2'586        -739        n.m.
EBIT in % vom Nettoumsatz                      0.6%       -0.2%
Finanzergebnis                               -1'981      -1'299
Ergebnis vor Steuern (EBT)                      605      -2'038        n.m.
EBT in % vom Nettoumsatz                       0.1%       -0.4%
Ertragssteuern                                 -501        -634
Unternehmensergebnis                            104      -2'672        n.m.
Unternehmensergebnis in % vom                  0.0%       -0.6%
Nettoumsatz


Konsolidierte Bilanz

in 1000 CHF                        30.06.2014    in %  31.12.2013    in %

Aktiven
Flüssige Mittel und Wertschriften      19'116              31'563
Übriges Umlaufvermögen                128'418             118'048
Umlaufvermögen                        147'534   65.8%     149'611   66.5%
Finanzanlagen                           5'534               6'070
Sach- und immaterielle Anlagen         71'135              69'431
Anlagevermögen                         76'669   34.2%      75'501   33.5%
Total Aktiven                         224'203  100.0%     225'112  100.0%

Passiven
Kurzfristiges Fremdkapital             85'361              86'842
Langfristiges Fremdkapital             64'724              64'890
Fremdkapital                          150'085   66.9%     151'732   67.4%
Eigenkapital                           74'118   33.1%      73'380   32.6%
Total Passiven                        224'203  100.0%     225'112  100.0%


Kontakt
Lisa Lüthi, Leiterin Kommunikation
E-Mail: lisa.luethi@zurrose.ch, Telefon: +41 52 724 08 14

Zur Rose
Die Schweizer Zur Rose-Gruppe ist ein führendes Unternehmen im Bereich der
Arzneimitteldistribution in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich.
Sie ist überdies die europaweite Nummer 1 im Arzneimittelversand. Zur Rose
wurde 1993 als Ärztegrossistin gegründet und betätigt sich seit 2001 auch
als Versandapotheke für Privatkunden. Der operative Sitz der Gruppe
befindet sich in Frauenfeld (CH), von wo aus auch der Schweizer Markt
bedient wird. In Deutschland und Österreich ist Zur Rose mit ihren
Tochtergesellschaften DocMorris in Heerlen (NL) und Zur Rose Pharma in
Halle an der Saale (DE) aktiv. Die Unternehmen der Zur Rose-Gruppe zeichnen
sich durch ein innovatives Geschäftsmodell aus und tragen zu einer
optimalen und effizienten Medikamentenversorgung zu tiefen Preisen bei. Zur
Rose beschäftigt an den verschiedenen Standorten über 800 Mitarbeitende. Im
Geschäftsjahr 2013 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 911
Millionen Franken. Die Aktien der Zur Rose AG (ISIN CH0042615283) werden
auf den Handelsplattformen OTC-X der Berner Kantonalbank und KMU-X der
Zürcher Kantonalbank gehandelt. Die im Zusammenhang mit der Finanzierung
der DocMorris-Akquisition im November 2012 begebene Unternehmensanleihe
über 50 Millionen Franken ist an der Schweizer Börse SIX Exchange kotiert
(Valor 19972936, ISIN CH0199729366, Ticker ZRO12).



---------------------------------------------------------------------

21.08.2014 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch EQS Schweiz AG. www.eqs.com - Medienarchiv unter
http://switzerland.eqs.com/de/News

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------


Sprache:        Deutsch
Unternehmen:    Zur Rose AG
                Walzmühlestrasse 60
                8500 Frauenfeld
                Schweiz
Telefon:        +41 52 724 00 30
Fax:            +41 52 724 00 31
Internet:    www.zurrose.com
ISIN:           CH0199729366, CH0042615283
Börsen:         Auslandsbörse(n) SIX


Ende der Mitteilung    EQS Group News-Service
---------------------------------------------------------------------
283120 21.08.2014
 

 


Weitere Meldungen: Zur Rose AG

Das könnte Sie auch interessieren: