Zur Rose AG

Zur Rose übernimmt Generikahersteller Helvepharm

    Frauenfeld (ots) - Die Zur Rose AG hat den bislang als Joint Venture geführten Schweizer Generikahersteller Helvepharm AG vollständig übernommen. Helvepharm soll zum dritten Standbein der Zur Rose Gruppe neben dem Stammgeschäft Ärztegrossist und dem Medikamentenversand ausgebaut werden. Die Gruppe ist vom grossen Wachstumspotenzial des Generikamarkts in der Schweiz überzeugt.

    Die Zur Rose AG hat von der deutschen Stada Arzneimittel AG deren 50 Prozent-Anteil an der Helvepharm übernommen. Damit befindet sich die Helvepharm nun zu 100 Prozent im Besitz der Zur Rose AG. Die Transaktion wurde per 13. Juli 2006 vollzogen. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Rückzug von Stada aus der Helvepharm erfolgt auf Druck der deutschen Apothekerschaft, welche die Aktivitäten von Zur Rose im Arzneimittelversandmarkt in Deutschland nicht akzeptierte.

    Attraktive Ergänzung des bestehenden Kerngeschäfts

    Für Zur Rose eröffnen sich durch die Übernahme der Helvepharm erhebliche Chancen. Das Generikageschäft bildet eine optimale Ergänzung zu den bisherigen Kerngeschäften Ärztegrossist und Versandapotheke. Zur Rose wird die Helvepharm künftig zum dritten Standbein der Gruppe ausbauen. Gleichzeitig unterstreicht Zur Rose durch die Übernahme ihr Engagement für kosteneffiziente Lösungen in der Medikamentenherstellung und -distribution. Innerhalb des Medikamentenmarkts dürfte sich das Generikasegment in den kommenden Jahren weiterhin am stärksten entwickeln. Die auf Anfang 2006 erfolgte Einführung des differenzierten Selbstbehalts für Originalpräparate und Generika wird einen zusätzlichen Wachstumsschub auslösen.

    Starkes Wachstum im Geschäftsjahr 2005

    Im vergangenen Geschäftsjahr hat sich die Helvepharm äusserst erfreulich entwickelt: Der Bruttoumsatz nahm um 114 Prozent auf CHF 7,2 Mio. zu und der Gewinn wurde überproportional gesteigert. Das Wachstum war einerseits getrieben von neu eingeführten Produkten, andererseits konnte der Marktanteil weiter ausgebaut werden. Derzeit ist die Helvepharm bereits die Nummer vier im Schweizer Generikamarkt(1). Anfang Juni 2006 lancierte Helvepharm ein grundlegend erneuertes Erscheinungsbild. Insbesondere das Design ihrer Medikamentenverpackungen wurde in enger Zusammenarbeit mit Ärztinnen und Ärzten überarbeitet. Im Vordergrund stand die Unterscheidbarkeit der verschiedenen Indikationen, Dosierungen und Packungsgrössen. Im laufenden Jahr wird Helvepharm erneut einen starken Umsatzzuwachs erreichen.

    Zur Rose Gruppe

    Die 1993 gegründete Zur Rose Gruppe ist einer der bedeutendsten Ärztegrossisten und mit derzeit rund 110 000 Kundinnen und Kunden eine führende Versandapotheke in der Schweiz. Ende 2004 startete Zur Rose den Medikamentenversand in Deutschland und konnte innert Jahresfrist bereits über 50 000 Kundinnen und Kunden gewinnen. Im Verbund mit Partnerunternehmen bietet Zur Rose der Ärzteschaft umfassende Dienstleistungen an. Die Gruppe zeichnet sich durch hohe Kompetenz in der Medikamentenlogistik aus und geniesst einen hervorragenden Ruf bezüglich Qualität, Sicherheit und Service. Neben dem Hauptsitz in Frauenfeld verfügt Zur Rose über Standorte in Muri und im deutschen Halle (Saale). Zudem führt die Gruppe eine Publikumsapotheke.

(1) Quelle: Herstellerstatistik IMS-Health

ots Originaltext: Zur Rose AG
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Walter Oberhänsli
Präsident des Verwaltungsrates und Vorsitzender der Gruppenleitung
Tel.         +41/79/353'59'30
Internet: http://www.zur-rose.ch



Weitere Meldungen: Zur Rose AG

Das könnte Sie auch interessieren: