Barbara Steffen

Barbara Steffen bringt Francis Bacon nach Wien

Wien (ots) - Am 15. Oktober 2003 eröffnet im Kunsthistorischen Museum die erste umfassende Ausstellung zu Bacons Werk in Österreich: "Francis Bacon und die Bildtradition". Bacons Oeuvre wird darin Werken anderer Künstler gegenübergestellt. Dass die Gemälde in Österreich gezeigt werden können, dafür sorgt die freischaffende Kuratorin und internationale Kunstberaterin Barbara Steffen im Auftrag von KHM-Generaldirektor Wilfried Seipel. Die Ausstellung ist keine Retrospektive, sondern zeigt erstmalig Werke Bacons neben denen der Künstler, auf die er sich bezogen hat: u.a. Velazquez, Picasso, Ingres, Giacometti sowie Filme von Eisenstein und Bunuel. Barbara Steffen hat Bacons wieder aufgebautes Studio in Dublin aufgesucht und dort Arbeitsmaterial des Künstlers ausgewählt, das die Arbeitsweise und die Entstehung seiner Werke veranschaulicht. "Ich nenne dieses Studiomaterial das 'missing link' zwischen Bacons Werk und dem seiner Vorgänger'", erklärt Barbara Steffen, "Man erkennt, dass Bacon sich nicht nur von den Originalen anderer Künstler inspirieren liess, sondern dass er auch die von ihm veränderten Reproduktionen der jeweiligen Gemälde als direkte Vorlage für seine Werke verwendete." Die Ausstellung in Wien beinhaltet Werke der Tate Gallery London, dem MOMA und Guggenheim Museum New York und dem Centre Pompidou Paris sowie einiger Privatsammler aus Europa und den USA, die Barbara Steffen für dieses Projekt gewinnen konnte. Die Ausstellung wird bis 18. Jänner 2004 in Wien gezeigt und danach von der Fondation Beyeler in Basel übernommen. Fotoanforderung: presse@communications.co.at Barbara Steffen lebt in New York und Wien, wo sie für renommierte Museen, Firmen und Privatsammler tätig ist. Sie arbeitete für das New Yorker Guggenheim Museum und die Eli Broad Foundation in Los Angeles. Im Jahr 2004 ist eine Ausstellung über zeitgenössische Kunst aus den USA für die Sammlung Essl in Klosterneuburg in Vorbereitung, ausserdem plant sie internationale Ausstellungsprojekte in deutschen und amerikanischen Museen. ots Originaltext: Barbara Steffen Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch Kontakt: (Presserückfragenhinweis/Interviewvereinbarungen) communications Mag. Isabella Rauter Tel. +43/1/315/1411-0 E-Mail: isabella.rauter@communications.co.at

Das könnte Sie auch interessieren: