CeWe Color AG & Co. OHG

CeWe Color steigert 2003 das operative Ergebnis um 5,9 %

    Oldenburg (ots) - Die CeWe Color Holding AG (ISDN DE 000 540 3901, SDAX) - der grösste konzernunabhängige Fotofinisher Europas - steigerte im Geschäftsjahr 2003 das operative Ergebnis (vor Steuern und Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte) um 5,9 % vom 22,0 Mio. Euro auf 23,3 Mio. Euro. Darüber hinaus erzielte die Unternehmensgruppe einen Cash Flow von 46,5 Mio. Euro, was einem Ergebnis fast auf Vorjahresniveau (47,6 Mio. Euro, - 2,3 %) entspricht.

    Ergebnisreduzierung durch erhöhte Abschreibungen

    Das Ergebnis vor Steuern (EBT) mit 13,2 Mio. Euro und das Unternehmensergebnis nach Steuern mit 3,6 Mio. Euro liegen mit 24,6 % bzw. 60,4 % unter den Vergleichswerten des Vorjahres. Der Rückgang im Vergleich zum Ergebnis des Jahres 2002 basiert in ganz wesentlichem Umfang auf Erhöhung der Abschreibungen (2003: 42,9 Mio. Euro, + 11,4 %). 2003 wurden neben Abschreibungen auf Sachanlagen von 32,8 Mio. Euro Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände von 10,1 Mio. Euro durchgeführt (Vorjahr: 4,5 Mio. Euro). Hiervon entfallen allein 6,2 Mio. Euro auf Abschreibungen auf den Firmenwert der Konica Photo Service France (KPSF). CeWe Color hatte im Januar 2001 das Fotofinishingunternehmen KPSF in Paris übernommen, um den Marktanteil in Frankreich, dem zweitgrössten europäischen Fotomarkt, zu erhöhen und über KPSF Zugang zu bisher nicht bedienten führenden französischen Handelsketten zu gewinnen. Der Kaufpreis lag - strategisch bedingt - über den Werten der Sachanlagen.

    Vorübergehende Negativeffekte durch Rechnungslegung IAS

Aufgrund der Vorgabe der Deutschen Börse AG hat CeWe Color im Jahr 2003 seine Rechnungslegung von HGB auf IAS umgestellt. Die Folge sind zusätzliche, aber vorübergehende Erhöhungen der Abschreibungen um rund 6 Mio. Euro p.a. gegenüber der HGB-Rechnungslegung. So müssen zum Beispiel Wirtschaftsgüter, für die nach HGB Sonderabschreibungen vorgenommen wurden, laut IAS ein zweites Mal in der Handelsbilanz abgeschrieben werden. Darüber hinaus erhöhten sich die Steuern einmalig um 1,2 Mio. Euro Steuernachzahlungen wegen Betriebsprüfung der Jahre 1993 bis 1999 - zzgl. 700 TEuro Zinsen, die das Zinsergebnis belasten.

    Margenstarke Digitalprodukte mit höherer Wertschöpfung

    Der Umsatz im Jahr 2003 ist durch Konjunktur und Tourismusschwäche im Bereich Einzelhandel, Filmentwicklungen und Verkauf analoger Bilder um 5,2 % auf 416,2 Mio. Euro (2002: 439,2 Mio. Euro) zurückgegangen. Der Materialaufwand konnte um 9,0 % gesenkt werden, u.a. ein Ergebnis des Zuwachses der margenstarken digitalen Produkte. Bei den Personalkosten und Sonstigen betrieblichen Aufwendungen konnten Einsparungen von 2,0 % und 0,7 % erzielt werden. Die Anzahl der Mitarbeiter in der Unternehmensgruppe wurde von 3.977 auf 3.907 (-1,8 %) gesenkt.

    Ausbau der Marktanteile in Kontinentaleuropa auf 33 %

    Als Marktführer ist es CeWe Color gelungen, in einem aufgrund von Konjunktur und Reiseflaute schwierigen Marktanteile zu erhöhen. In jedem Land hat CeWe Color einen Marktanteil im industriellen Grossfinishing von mindestens 30 %. Die höchsten Marktanteile hält die Unternehmensgruppe mittlerweile in Mittelosteuropa. Der Konzentrationsprozess im industriellen Fotofinishing führt zum Ausscheiden kleinerer Wettbewerber.

    Mehr Reisen bringen mehr Fotos...

    Weniger Reisen führen zu weniger Fotos. Das hat CeWe Color nicht unvorbereitet getroffen, denn innerhalb der Fotografie gibt es einen Wachstumsbringer: die digitale Fotografie. Auf diesen Bereich hat die Unternehmensgruppe im letzten Jahr strategisch gesetzt und konnte den Rückgang bei Farbbildern vom Film durch das Wachstum im Digitalbereich ausgleichen bzw. überkompensieren (+ 0,2 % auf 3.402 Mio. Farbbilder). Wurden im Jahr 2002 erst 38,8 Mio. Digitalfotos belichtet, so waren es im Jahr 2003 bereits 170,3 Mio. Stück, was einer Zuwachsrate von 339 % entspricht.

    Digitalfotografie Erwartungen von Industrie und Handel übertroffen

    Der Photoindustrie Verband hatte zunächst für Deutschland mit einem Anstieg des Abverkaufs von Digitalkameras von 50 % gerechnet, aktuell vermeldet die GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) eine Zuwachsrate im Digitalkameraverkauf für 2003 von 104 % auf 4,9 Mio. Stück (2002: 2,4 Mio. Stück). Das Gesamtvolumen verkaufter Kameras in Deutschland erreichte mit 6,8 Mio. Einheiten einen neuen Spitzenwert (2002: 5,2 Mio. Stück, + 30,8 %). Die Fotografie ist eine der wenigen boomenden Branchen. Lag der Umsatzanteil der digitalen Produkte und Dienstleistungen von CeWe Color im Dezember 2002 noch bei etwa 8 %, so betrug er im Dezember 2003 bereits über 19 %. Bis zum Jahre 2005 erwartet die Unternehmensleitung einen Anstieg auf fast 50 %.

    Bildbestellung direkt vom Handy

    Völlig neu entwickelt wurde eine Bestellsoftware, die sich jeder Besitzer eines Fotohandys auf sein Mobiltelefon laden  und direkt "over the air" eine Bildbestellung auslösen kann. So lässt sich von jedem Standort spontan ein digitaler Fotoauftrag erledigen - die Bilder oder "Fun-Produkte" kann der Kunde nach zwei Tagen bei dem ihm ausgewählten Händler abholen und bezahlen. Dieser Bestellweg soll dem Nutzer von Fotohandys schon frühzeitig alle Möglichkeiten der digitalen Fotografie bieten, um ihn so rechtzeitig auf die vielfältigen Möglichkeiten seines neuen Fotohandys einzustimmen.

    40,6 Mio. Euro überwiegend in digitale Produktionskapazitäten     investiert

    Der starke Zuwachs an Digitalfotos hat CeWe Color ermutigt, seine Kapazitäten im Digitalbereich kräftig auszuweiten und somit das Investitionsbudget von 29,5 Mio. Euro auf 40,6 Mio. Euro zu erhöhen (+ 37,6 %). Neben dem Ausbau der Leistungsfähigkeit der Netze für die Übertragung von Bilddaten über das Internet und der Internet-Plattform wurden alle 24 Produktionsstandorte in Europa in die Lage versetzt, ihre regionalen Märkte mit digitalen Produkten und Dienstleistungen zu versorgen. Mit dem Investitionsbudget wurde ein weiterer Grundstock zum Ausbau der europäischen Führungsposition im digitalen Fotofinishing gelegt. Die Investitionen wurden wie in den vergangenen Jahren voll aus dem erwirtschafteten Cash Flow finanziert.

    Dividendenzahlung von 0,80 Euro

    Der Aufsichtsrat und Vorstand der CeWe Color Holding AG werden der Hauptversammlung der Gesellschaft am 24. Juni 2004 vorschlagen, eine Dividende von 0,80 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2003 zu zahlen. Damit möchte die Unternehmensführung auch weiterhin seine Aktionäre mit im Vergleich zum Aktienmarkt überdurchschnittlich hohen Dividenden am Ertrag des Unternehmens teilhaben lassen. Gleichzeitig drückt CeWe Color hiermit seine Zuversicht, bezogen auf die zukünftige Ertragskraft des Unternehmens, aus.     Ziele und Eckdaten für 2004

    Die genaue Entwicklung der Fotobranche ist momentan noch nicht absehbar. Für das Jahr 2004 hoffen wir auf eine Belebung des Konsums und insbesondere der Reisetätigkeit. 50 % aller Bilder werden im Urlaub aufgenommen, was eine starke Saisonalität in der Fotofinishing-Branche widerspiegelt. Das dritte Quartal ist massgeblich für die Höhe des Jahresergebnisses. Aufgrund der noch momentanen Ungewissheit über die Sommersaison gibt der Vorstand folgende, bewusst konservativ gehaltenen Rahmendaten für die CeWe Color-Entwicklung 2004:


    - Mengenentwicklung analog        - 8 % bis    - 15 %
                                    digital  + 150 % bis  + 200 %
                                    gesamt    +/- 0    bis      - 7 %

    - Umsatz                                 +/- 0    bis      - 7 %

    - Ergebnis  Cash Flow    40 bis 50 Mio. Euro
                        EBT              10 bis 18 Mio. Euro

    - Investitionen              30 bis 35 Mio. Euro
    - Dividende                 -,70 Euro bis -,90 Euro


ots Originaltext: CeWe Color AG & Co. OHG
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
CeWe Color Holding AG,
Hella Meyer,
Tel.         +49/441/404 - 400 oder 0171 / 34 50 530
Fax          +49/441/404 - 421,
E-Mail:    hella.meyer@cewecolor.de,
Internet: http//www.cewecolor.com



Weitere Meldungen: CeWe Color AG & Co. OHG

Das könnte Sie auch interessieren: