Kindernothilfe e.V.

Kinderrechte-Medienpreis: Nominierte stehen fest
Kindernothilfe vergibt Preise am 4. November in Berlin

Duisburg, Aarau, Wien (ots) - Zwölf Autorinnen und Autoren sind für den Medienpreis Kinderrechte in der Einen Welt nominiert. Eine unabhängige fünfköpfige Jury traf ihre Wahl aus insgesamt 66 Einsendungen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Neu ist in diesem Jahr die Sparte "Foto" neben "Print", "TV" und "Hörfunk". In allen Gattungen sind jeweils drei Beiträge nominiert, die Preisträger werden im Rahmen einer feierlichen Verleihung am 4. November in Berlin bekannt gegeben. Das Preisgeld beträgt jeweils 2.500 Euro. Die Laudatio hält WDR-Intendant Fritz Pleitgen. Nominierungen TV: "Kinder-Händler" von Barbara Lüthi (Schweizer Fernsehen 1). Thema: Kinderhandel an der albanisch-griechischen Grenze "Ausgesetzt im Schlangenmeer" von Christian Sterley (ZDF). Thema: Kinderarbeit auf den Jermals vor der Küste Sumatras "Sündenfall Irak" von Thomas Reutter (ARD). Thema: US-Streitkräfte internieren Hunderte jugendlicher Gefangener in Irak-Gefängnissen Nominierungen Hörfunk: "Böses Blut" von Bernd-Uwe Gutknecht (BR). Thema: Genitalverstümmelung in Kenia "Die ledigen Mütter von Casablanca" von Nicole Marmet (RBB). Thema: Junge unverheiratete Mütter bekommen das "gelbe Papier" und gelten als Prostituierte "Ein Recht auf Arbeit? Arbeitende Kinder in Nicaragua" von Andreas Boueke (HR) Nominierungen Print: "Eine rundum schreckliche Geschichte" von Nina Poelchau (Süddeutsche Zeitung Magazin). Thema: Vorwurf Kindesmissbrauch in alternativer deutscher Großfamilie "Entziehungsberechtigter" von Philipp Oehmke (Süddeutsche Zeitung Magazin) Thema: Ein 13-Jähriger aus Deutschland im Umgang mit seinen alkoholkranken Eltern "Einmal Hölle und zurück" von Frederik Jötten (Frankfurter Rundschau). Thema: Kindersoldaten-Schicksal in Uganda Nominierungen Foto: Porträt einer Kindersoldatin in Nord-Uganda von Frederik Jötten (Frankfurter Rundschau) Hausdurchsuchung der US-Streitkräfte im Irak von Anja Niedrinhghaus (ap) Pälästinensisches Jugendorchester in Ramallah von Peter Damman (Magazin der Staatsoper Berlin) ots Originaltext: Kindernothilfe Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch Pressekontakt: Kontakt: Sascha Decker, 0203. 7789 230, Mehr Informationen unter www.kindernothilfe.de

Das könnte Sie auch interessieren: