Gasverbund Mittelland AG

43. Generalversammlung der Gasverbund Mittelland AG (GVM) - Erdgasumsatz steigend

Arlesheim (ots) - Trotz geringerem Erdgasabsatz erzielte GVM preisbedingten einen um 15,4% höheren Umsatz. Die reale Absatzentwicklung beim Erdgas liegt mit 12,1 Milliarden kWh unter dem Rekordergebnis des Vorjahres, ist aber das zweitbeste Jahresergebnis in der Geschichte der GVM. Die Erdgasversorgerin des Kantons Jura, Energie du Jura (EdJ), wird Aktionärin der GVM. Im Wärmemarkt und im Treibstoffmarkt wartet GVM mit erfolgversprechenden Massnahmen auf. (gvm) Am 20. März fand in Langenthal die 43. Generalversammlung der Gasverbund Mittelland AG (GVM) statt. Mit 35% ist GVM eine bedeutende überregionale Erdgasversorgerin der Schweiz. Gemeinsam mit Ihren vierzehn regionalen und lokalen Versorgungspartnern beliefert sie die Nordwestschweiz und das Mittelland. Neue Aktionärin im Gefäss der GVM Die Energie du Jura (EdJ) ist heute als 15. Aktionärin im Kreis der GVM bestätigt worden, erklärte Dr. Christoph Stutz, Verwaltungsratspräsident der GVM AG. Dadurch entstehe eine Win-Win-Situation der Beteiligten. Die EdJ erhält künftig Erdgas zu Partnerkonditionen, was ihr weitere Erdgas-Erschliessungen im südlichen Teil des Kantons Jura ermögliche und dies wiederum kommt der Absatzentwicklung der GVM zugute. Dr. Stutz freut sich über das Resultat, zeige diese doch Offenheit, Flexibilität und Weitsicht der GVM-Gremien. Geschäftsgang 2004/2005 Der Rekordwert vom Vorjahr konnte um 2.6% nicht mehr erreicht werden, führt Stutz aus, doch stellen 12,1 Milliarden kWh Erdgas den zweithöchsten Absatz in der Geschichte der GVM dar. Der leichte Rückgang sei vorwiegend auf die Kundenstruktur der GVM zurückzuführen; das Segment Grosskunden (Bezüge über 150 GWh/a) nehme mit rund 30% einen grösseren Anteil ein als im schweizerischen Durchschnitt. Entsprechend wirke sich die Entwicklung im industriellen Grosskundensegment auf den Absatz der GVM aus. Steigende Erdgaspreise und Diskussion um Ölpreisbindung Die gestiegenen Erdgaspreise, so Stutz kommen vor allem bei langfristigen Beschaffungsverträgen zur Versorgungssicherheit vor. Die langfristigen Verträge sind notwendig um die milliardenteuren Investitionen für Neuerschliessungen und Kapazitätserweiterungen entlang der Versorgungskette zu ermöglichen. In solchen Verträgen bleibt das Preisrisiko für Verkäufer und Käufer wesentlich kalkulierbaer, wenn es an einen geeigneten Index gebunden wird. Da Heizöl die wichtigste Konkurrenzenergie darstellt, ist die Ölpreisbindung mit Abstand am weitesten verbreitet. Produzenten befürworten die Ölpreisbindung aus denselben Gründen, selbst wenn sie in den vergangenen Jahren niedrigere Erdgaspreisniveaus hinnehmen mussten. Marktliberalisierung nur sinnvoll auf der ganzen Beschaffungskette Der Erdgasmarkt erläutert Dr. Stutz, habe sich verstärkt zu einem Angebots Oligopol entwickelt, weshalb er hofft, dass der Reisebericht von Stefan Muster vom BFE beim Preisüberwachers, dem BEV und dem Bundesrates Gehör finde. Stutz zitiert, " denn solange eine Liberalisierung nicht bis zum Bohrloch stattfindet, werden diesbezügliche Massnahmen nicht greifen". Die Schweiz scheint mit der zur Zeit geltenden Bündelung der Nachfrage gut aufgestellt zu sein. GVM ist innovativ im Wärmemarkt Hans Wach, Geschäftleiter der GVM, erwähnt zufriedenen Verlauf der ersten Erdgasentspannungsturbine der Schweiz in Arlesheim. Sie liefert jährlich etwa 12 GWh Strom, das für die Versorgung von rund 4000 Haushalten reicht. Da der Betrieb absolut störungsfrei läuft, plant GVM weitere Anlagen im kleineren Leistungsbereich. Bei der dezentralen Strom- und Wärmeerzeugung unterstützt GVM aktive neue Technologien, nämlich Hexis-Brennstoffzellen, Stirling Blockheizkräfte und zukünftig auch Gaswärmepumpen. Erdgas immer stärker im Treibstoffmarkt In der Schweiz sind zurzeit über 60 Erdgastankstellen in Betrieb, davon 20 im GVM-Gebiet; acht weitere werden voraussichtlich dieses Jahr dazukommen, damit sollte das nationale Ziel von 100 Erdgastankstellen bis 2007 erreicht werden. Im öffentlichen Verkehr können besonders die Erdgasbusbeschaffungen der Busbetrieben Olten-Gösgen-Gäu, der Bern Mobil und der Busbetriebe Grenchen als Erfolge gemeldet werden. Die unterstützten Bus- und Kehrrichtfahrzeuge erfüllen die schärfste bekannte europäische Abgasnorm (EEV) und werden nach ersten durchwegs positiven Erfahrungen nachbestellt. Ein solcher Erdgasbus wird von GVM in der ganzen Schweiz für Praxistests angeboten. Der Auftritt der GVM auf dem Stand von Rinspeed am Autosalon Genf 2006 erfolgte gemeinsam mit VW Wolfsburg. Die Volkswagenmodelle - Touran EcoFuel und Caddy Life EcoFuel kommen Mitte Jahr auf den Schweizer Markt. ots Originaltext: GVM Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Kurt Schmidlin Leiter PR/Marketing und Vertrieb GVM Untertalweg 32 Postfach 360 4144 Arlesheim Tel.: +41/61/706'33'33 Fax: +41/61/706'33'22 E-Mail: Kurt.schmidlin@gvm-ag.ch

Das könnte Sie auch interessieren: