Walter Egon Glöckel

Das Foetibus Projekt: Buchneuerscheinung - investigative Recherche - internationaler Menschenhandel

    Brunn/Gebirge (ots) -  Es hätte eine verdeckte Recherche über das SWINGER-Klientel werden sollen, als sich der im Ausland lebende österreichische Journalist, W. E. GLÖCKEL, auf ein Inserat eines künftigen SWINGER-Club Betreibers in DEUTSCHLAND im Jänner 2003 bewarb. Schon bei den ersten Gesprächen entpuppte sich, dass der SWINGER-Club nur als Deckmantel für ein illegales BORDELL dienen sollte. Inhaber, C., der bereits ein Netzwerk von Firmen und Firmenbeteiligungen im In- und Ausland hat, sah das BORDELL als persönliche Krönung seines Imperiums. GLÖCKEL bekam den Job, wurde zur rechten Hand C"s. und arbeitete als Clubleiter im FOETIBUS.

    Unter Zuhilfenahme eines eigens gegründeten Vereines, der vor behördlichen Zugriffen schützen sollte, noch dazu unter der wissentlichen Schirmherrschaft eines RECHTSANWALTES, wurde das FOETIBUS zum Ort des menschlichen Leidens.

    Die eigene Lebensgefährtin C"s., M., war tatkräftig beteiligt, scheute selbst Fahrten ins Ausland nicht, um Frauen "herbeizuschaffen". Finanztransaktionen liefen über seine in ÖSTERREICH ansässigen Firmen und der eigene Wohnsitz in SPANIEN gab ihm Sicherheit. Als TÄNZERINNEN getarnt, reisten Mädchen aus der DOMINIKANISCHEN REPUBLIK an, um in dem "Lusthaus" zu arbeiten. "Die Mädchen wissen, dass sie nur kommen, um die Beine breit zu machen", sagte C. mehrfach zu dem verdeckt recherchierenden Journalisten. In Wahrheit hatten diese keine Ahnung von dem tatsächlichen Arbeitsauftrag: SEX, TANZEN und PUTZEN, hämmerte es von C., der sich als PATRON deklarierte. Psychische und physische Gewalt sollten nicht die einzigen Wahrnehmungen sein, die GLÖCKEL machte. Ob C. nun einen Luxuswagen plötzlich als gestohlen meldet, um die Versicherungsprämie zu kassieren, oder unter der Hand Tausende Euro von "Geschäftspartnern" kassiert. Menschen werden zur Ware, wenn seine "Freunde" Frauen liefern sollen.

    Der FOETIBUS-SWINGER Club in DEUTSCHLAND ist noch immer geöffnet.

    ISBN:      3-8330-0669-2
    Euro:      29.99
    Sfr:        46.99

    - Querverweis: Bild ist unter      
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar -

ots Originaltext: Walter Egon Glöckel
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Walter Egon Glöckel
Journalist & Publizist
E-Mail:    presse@gloeckel.info
Internet: http://gloeckel.info



Das könnte Sie auch interessieren: