Bankakademie e.V.

Shanghai Institute of Banking & Finance gegründet - Commerzbank in Schanghai begrüsst Engagement der Bankakademie e.V.

Schanghai / Frankfurt am Main (ots) - Weiterbildung für chinesische Bankerinnen und Banker bietet die Frankfurter Bankakademie e.V. jetzt auch in China an. Am vergangenen Wochenende gründete sie das Shanghai Institute of Banking & Finance (SIBFI), an dem sie die Mehrheit hält. Weitere Partner sind die International Finance Corporation (IFC), die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) und die Shanghai University of Finance and Economics (SUFE). 100'000 der 20 Millionen Einwohner Schanghais sind in der Bank- und Finanzwirtschaft tätig. Ein Markt, auf dem auch die deutschen Banken aktiv sind. "Die Bankakademie verfügt über jahrzehntelange Erfahrung in der Aus- und Weiterbildung und setzt hier Massstäbe," kommentiert Joachim Fuchs, General Manager der Commerzbank in Schanghai. "Ich freue mich, dass uns mit dem SIBFI nun ihr Wissen und ihre Angebote - ausgerichtet auf die Anforderungen in China -zur Verfügung stehen." Mit einer Feier wurde das SIBFI am Freitag, 23. April, eröffnet. Neben Vertretern der Anteilseigner sprach auch der deutsche Generalkonsul Dr. Wolfgang Röhr. Er betonte die ideellen Mehrwerte, die man mit einer Business School schaffe, denn Bildung fördere immer auch die persönliche Entwicklung des Einzelnen. Er brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass die Absolventen der Business School stets auch ihrer Verantwortung gegenüber dem Gemeinwesen gerecht werden mögen. Professor Dr. Udo Steffens, Vorstandsvorsitzender der Bankakademie e.V. und Präsident der Hochschule für Bankwirtschaft (HfB), ist auch Director of Board des SIBFI. Er erklärt das China-Engagement seines Hauses: "Education ist ein weltweiter Markt, wir wollen hier vertreten sein. Wir haben ja bereits in anderen Ländern Bildungseinrichtungen für Banker aufgebaut - etwa in Polen - und sind hervorragend aufgestellt, um jetzt auch international Meilensteine zu setzen." Professor Dr. Horst Löchel, der an der HfB Volkswirtschaftlehre lehrt, ist seit Sommer 2003 als Chairman of the Board und Vice President SIBFI in Schanghai. Er hat das SIBFI massgeblich aufgebaut: "Wir wollen jährlich etwa 3'000 Banker aus- und weiterbilden. Das Feedback auf die ersten Pilotseminare ist ausserordentlich positiv. Nachdem wir in den letzten Monaten die Basis geschaffen haben, freue ich mich darauf, das SIBFI weiter zu entwickeln und als renommierte Business School zu etablieren." Hintergrund Die Bankakademie e. V. in Frankfurt am Main wurde 1957 gegründet. Sie ist das Kompetenzzentrum für Bildung und Beratung in Banking & Finance und wendet sich mit ihrem umfangreichen Bildungsangebot an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aller Bereiche der Bank- und Finanzwirtschaft sowie in banknahen Unternehmen. In ihrem Aufsichtsrat sind die Bayerische Hypovereinsbank, die Commerzbank, die Deutsche Bank, die Dresdner Bank sowie der Bundesverband deutscher Banken vertreten. Neben der in Banking & Finance klassischen nebenberuflichen Aus- und Weiterbildung (Bankfachwirt, Bankbetriebswirt, Management-Studium) bietet die Bankakademie e. V. über die Hochschule für Bankwirtschaft (HfB) akademische Studiengänge an. Ein offenes Seminarangebot mit Kursen und Weiterbildungen zu übergeordneten bankfachlichen und Soft-Skill-Themen stellt der Bereich Bankakademie Training zur Verfügung. Bankakademie International bietet Training und Beratung für den Finanzsektor in Schwellen- und Ent-wicklungsländern an. Die E-Learning-Tocher efiport und der Bankakademie-Verlag gehören ebenfalls zur Bankakademie-Gruppe. Darüber hinaus hält die Bankakademie e.V. die Mehrheit am Shanghai Institute of Banking & Finance (SIBFI). Die Bankakademie e. V. im Internet unter www.ev.bankakademie.de ots Originaltext: Bankakademie e.V. Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch Kontakt: Angelika Werner Bankakademie e.V. Presse & Information Tel. +49/69/154/008-708 Fax: +49/69/154/008-674 Mobile: +49/173/725-0905 E-Mail: werner@bankakademie.de

Das könnte Sie auch interessieren: