Bank J. Safra Sarasin AG

EANS-Adhoc: Bank Sarasin + Cie AG
Halbjahresabschluss 2012 der Bank Sarasin & Cie AG: Struktureller Ertragsdruck erfordert Zurückhaltung

--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
6-Monatsbericht

30.07.2012

Positive Nettoneugeldakquisition von CHF 0,5 Mia. - verwaltete Kundenvermögen
steigen auf CHF 99,1 Mia. - niedrigere Geschäftsbasis und zurückhaltende
Kundenaktivität reduzieren Betriebsertrag um 9% auf CHF 330,3 Mio. - Rückgang
des Konzerngewinns um 29% auf CHF 48,2 Mio. - Mittelfristziele werden überprüft

Der noch im ersten Quartal 2012 vorherrschende Optimismus an den Finanzmärkten
führte trotz zunehmendem Wiederaufflammen der Euroschuldenkrise insgesamt zu
einer positiven Entwicklung an den Aktienmärkten bei weiterhin rekordtiefen
Zinsen. Daraus resultierte ein positiver Beitrag der Marktperformance zur
Geschäftsbasis der Sarasin Gruppe von CHF 1,9 Mia. Die leichte Abschwächung des
Schweizer Frankens vorwiegend gegenüber dem US-Dollar ergab positive
Wechselkurseffekte von CHF 0,3 Mia. Das Neugeldwachstum der Sarasin Gruppe
belief sich auf CHF 0,5 Mia. Per Ende Juni 2012 belaufen sich die verwalteten
Kundenvermögen der Sarasin Gruppe auf CHF 99,1 Mia. 

Tiefere Geschäftsbasis und zurückhaltende Kundenaktivität lassen Erträge sinken
Der Betriebsertrag der Sarasin Gruppe blieb um 9% hinter dem Vorjahresniveau
zurück und beläuft sich auf CHF 330,3 Mio. Die Entwicklung der Ertragslage
reflektiert einerseits die gestiegene Unsicherheit infolge der Zuspitzung der
Euroschuldenkrise und die Zurückhaltung der Anleger. Andererseits waren die
durchschnittlichen Kundenvermögen als Geschäfts- und Ertragsbasis im Vergleich
mit der Vorjahresperiode deutlich tiefer. Entsprechend nahm der Erfolg im
Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft um 13% auf CHF 202,3 Mio. ab. Der
Erfolg aus dem Zinsengeschäft zeigte sich robuster, reduzierte sich jedoch
ebenfalls um 6% auf CHF 70,3 Mio. Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft belief sich
auf CHF 46,1 Mio. (-10%). Das ordentliche Handelsgeschäft für Kunden sowie der
Handelsertrag aus dem Geschäft mit strukturierten Produkten gingen deutlich
zurück. Der übrige Erfolg stieg aufgrund des Verkaufs von Finanzanlagen auf CHF
11,6 Mio.


Joachim H. Strähle, CEO der Bank Sarasin & Cie AG
«Das Resultat für das erste Halbjahr 2012 reflektiert das makroökonomische
Umfeld. Zudem war für uns in der Berichtsperiode die Umsetzung der
Weissgeldstrategie von besonderer Bedeutung. Der Abschluss ihrer Implementierung
wird die Position der Sarasin Gruppe für die Zukunft weiter stärken. Mit Safra
erhalten wir einen gut kapitalisierten Mehrheitsaktionär, welcher der Bank
Sarasin finanzielle und operative Stabilität bietet.»

Rückläufiger Aufwand trotz Personal- und Standortausbaus
Der Geschäftsaufwand der Sarasin Gruppe ging im Vergleich mit dem ersten
Halbjahr 2011 um 1% auf CHF 259,1 Mio. zurück. Der Personalaufwand blieb in der
Berichtsperiode konstant bei CHF 194,3 Mio. Der Personalbestand stieg seit
Jahresbeginn um 16 Stellen. Der Sachaufwand war um 4% tiefer und betrug CHF 64,7
Mio. Der Aufbau neuer Standorte und der Ausbau verschiedener Tätigkeiten an den
bestehenden Standorten wurden durch Sparmassnahmen in anderen Bereichen mehr als
kompensiert. Die Abschreibungen gehen als Folge auslaufender
Abschreibungstranchen verschiedener IT-Investitionen um 5% auf CHF 15,9 Mio.
zurück. Die Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste beliefen sich auf
CHF 1,0 Mio. 

Kapitalstärke unverändert - Rückgang des Konzerngewinns
Die Cost Income Ratio verschlechtert sich ertragsbedingt auf 83,3% (1H 2011:
76,4%). Der Konzerngewinn der Bank geht um 29% auf CHF 48,2 Mio. zurück, liegt
aber über dem bereinigten Konzerngewinn des zweiten Halbjahres 2011. Gegenüber
Ende 2011 vergrösserte sich die Bilanzsumme der Sarasin Gruppe um 10% auf CHF
19,3 Mia. Auf der Aktivseite wurde die Liquidität der Bank weiter erhöht. Die
flüssigen Mittel nahmen von CHF 192 Mio. auf CHF 1,4 Mia. zu. Die Kredite an
Kunden wurden nur noch zurückhaltend um CHF 29 Mio. ausgebaut. Der Jahresgewinn
2011 ist dem Gewinnvortrag zugewiesen worden, wodurch sich das Eigenkapital auf
CHF 1,4 Mia. erhöhte. Die Eigenkapitalquote blieb nahezu unverändert bei 7,0%
per 30.06.2012 (31.12.2011: 7,2%). Die als Kernkapital in Prozent der
risikogewichteten Aktiven definierte BIZ-Tier-1-Kapitalquote beträgt per Ende
Juni 2012 15,5%.

Konsequente Umsetzung der Weissgeldstrategie
Die Bank Sarasin arbeitet gegenwärtig intensiv daran, die Weissgeldstrategie
umzusetzen mit dem Ziel, die Beziehung zu Kunden, bei welchen eine steuerliche
Plausibilisierung in den verbleibenden Monaten 2012 nicht durchgeführt werden
kann oder die nicht zur Regularisierung bereit sind, noch vor Ende 2012
aufzulösen. Für bestehende internationale Kunden der Bank Sarasin in der Schweiz
wurde ein umfassender Prozess eingeführt, mit dem die Bank die Steuersituation
hinsichtlich der bei ihr hinterlegten Vermögenswerte analysiert. Dieser Prozess
ist für das Buchungszentrum Schweiz im 2011 entwickelt bzw. definiert worden und
seither gültig.

Ausgenommen von der Plausibilisierung sind verschiedene klar definierte
Kundengruppen: Aufgrund der in der Schweiz geltenden Steuerpraxis der
Selbstdeklarationspflicht in Kombination mit dem Verrechnungssteuersystem sind
zum einen Kunden mit Wohnsitz Schweiz nicht betroffen. Zum andern hat die Bank
Sarasin in Zusammenhang mit den verschiedenen initiierten Anpassungen auf
politischer Ebene entschieden, Kunden mit Wohnsitz in Staaten, mit denen die
Schweiz ein Steuerabkommen ausgearbeitet hat, das eine Abgeltungssteuer
vorsieht, respektive kürzlich entsprechende Steuerverhandlungen aufgenommen hat,
vorerst vom Prozess zu suspendieren. Sollten die Verträge nicht in Kraft treten,
werden diese Kunden wieder in den Plausibilisierungsprozess gemäss der
Weissgeldstrategie der Bank Sarasin überführt.

Ausblick zweite Jahreshälfte 2012: Sparmassnahmen eingeleitet, Mittelfristziele
werden überprüft
Die Geschäftsleitung der Sarasin Gruppe hat nach der schwierigen
Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2012 auf der Kostenseite erste
Sofortmassnahmen eingeleitet. Bei den Sachkosten wurden Budgets gekürzt. Im
Hinblick auf die Akquisition von neuen Kunden werden weiterhin neue
Kundenberater angestellt, obwohl in allen Bereichen der Gruppe eine
Effizienzsteigerung angestrebt wird. Vor dieser Ausgangslage werden der
Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung die bisherigen Mittelfristziele einer
Überprüfung unterziehen. Die Zurückhaltung bei den Investitionen lässt ein im
Vergleich mit den letzten Jahren zwar nicht mehr ganz so schnelles, aber
weiterhin positives Neugeldwachstum der Sarasin Gruppe erwarten. 


Der Halbjahresbericht 2012 der Bank Sarasin & Cie AG ist seit heute, 30. Juli
2012, 7.00 Uhr, auf www.sarasin.ch verfügbar.


Rückfragehinweis:
Dr. Benedikt Gratzl
Head of Corporate Communications
T: +41(61) 277 70 88
Benedikt.Gratzl@sarasin.ch

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    Bank Sarasin + Cie AG
             Elisabethenstrasse 62
             CH-4002 Basel
Telefon:     +41 (61) 277 77 77
FAX:         +41 (61) 272 02 05
Email:    info@sarasin.ch
WWW:      www.sarasin.ch
Branche:     Banken
ISIN:        CH0038389307
Indizes:     SPIEX, SPI ex SLI
Börsen:      Amtlicher Markt/General Standard: SIX Swiss Exchange 
Sprache:    Deutsch
 



Weitere Meldungen: Bank J. Safra Sarasin AG

Das könnte Sie auch interessieren: