Europäischer Biotechnologie-Kongress

Was ein Blumenkleid und Biotechnologie miteinander zu tun haben

    Zürich (ots) - Die Siegerprojekte aus einem nationalen Wettbewerb wurden am 27. August 2003 im Kongresszentrum Basel vorgestellt. Dieser Wettbewerb für Projektarbeiten zu einem freigewählten Thema aus der Biotechnologie wurde im Rahmen des European Congress on Biotechnology ECB11 durchgeführt.

    Die Siegerteams haben vom Schweizerischen Nationalfonds Preisgelder in der Höhe von CHF 3'000.- für den ersten Preis und je CHF 1'500.- für die zwei zweiten Preise erhalten. Von den aus der ganzen Schweiz eingegangenen Arbeiten erhielt das Projekt "Blumenkleid" den ersten Preis. Es schlägt die Entwicklung eines Abendkleides vor, dessen Blüten sich im Laufe des Abends nach und nach öffnen.

    Der Wettbewerb wurde im Oktober 2002 in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Projekt ECOD-BIO zur Förderung einer partizipativen Information über Biotechnologie lanciert. Dabei wurden Gymnasiasten und Berufsschüler eingeladen, in Teams Aspekte aus einem freigewählten Thema der Biotechnologie zu entdecken. Die Themen Klonen, Lebensmittel und Umwelt wurden am meisten gewählt. Weitere Bedingungen waren, in Gruppen mit der Projektmethode ohne Beschränkung auf eine bestimmte Disziplin zu arbeiten. Die Teilnehmer konnten frei die Realisierung und die Präsentation ihres Produktes bestimmen. Jede Projektarbeit wurde von drei voneinander unabhängigen Experten anhand von Kriterien evaluiert. Diese trugen den Besonderheiten und Unterschieden der verschiedenen Schultypen sowie der Formulierung der Frage, der gewählten Methodologie, der Präsentation, der Originalität und der persönlichen Investition der Autoren Rechnung.

    Die Siegerteams

    Mit ihrem Vorschlag eines Blumenkleides haben drei junge Frauen der Abteilung DGM - Druck-, Gestalter- und Malerberufe - der Berufschule Zürich in phantasievoller Weise zwischen sehr unterschiedlichen Disziplinen eine Brücke geschlagen. Das zeugt von einem kreativen und innovativen Geist sowie von Expertise und Know-how betreffend die Realisierung eines Dossiers mitsamt einem Modell, einem Prospekt und einem Video.

    Die beiden 2. Preise wurden ex aequo für das Projekt "Les cellules souches" von Gymnasiasten aus Nyon und das Projekt "Aus Kunststoff wird Erde" von anderen Schülern der Abteilung DGM - Druck-, Gestalter- und Malerberufe - der Berufschule Zürich verliehen. "Les cellules souches" ist eine umfangreiche und klar formulierte Studie zum aktuellen Thema der Stammzellen, mit den neuesten Erkenntnissen und Fragen, die deren Gebrauch aufwirft. Das Projekt "Aus Kunststoff wird Erde" stellt eine Strategie und ein Modell zur öffentlichen Information über die Abbaubarkeit von gewissen biologischen Kunststoffen vor.

    Finanziell wurde der Wettbewerb durch das Europäische Projekt ECOD-BIO, den Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, die Schweizerische Akademie der Naturwissenschaften, die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften und die Union Schweizerischer Gesellschaften für Experimentelle Biologie unterstützt.

    Die Wettbewerbsbedingungen, die Evaluationskriterien und die Zusammenfassungen mit Bildern der drei Siegerprojekte sind auf der Internetseite des Wettbewerbs zu finden (www.ecb11.ch/wettbewerb).

      Diese Medienmitteilung sowie das detaillierte Programm sind auf
der Website des Kongresses verfügbar: www.ecb11.ch.

    Weitere Informationen über die EFB bietet die Website www.efbweb.org.

ots Originaltext: Europäischer Biotechnologie-Kongress ECB
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Françoise Bieri
Ansprechpartnerin für die Medien
Information & Communication Services
Zürich
Tel.      +41/1/341'07'02
E-Mail: francoise.bieri@unibas.ch



Weitere Meldungen: Europäischer Biotechnologie-Kongress

Das könnte Sie auch interessieren: