BayWa AG

euro adhoc: BayWa AG
Quartals- und Halbjahresbilanzen / Halbjahresbericht 2003 BayWa-Konzern steigert Nachsteuer-Ergebnis deutlich Erfreulicher Trend des 1. Quartals setzt sich fort (D)

--------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------- München, den 13.8.2003 - Der BayWa-Konzern bleibt auch im zweiten Quartal und damit in den ersten sechs Monaten dieses Jahres auf Erfolgskurs. Die Umsatzerlöse übertreffen mit knapp 3 Mrd. Euro das erste Halbjahr 2002 um über 14 Prozent. Der Quartalsumsatz von 1,7 Mrd. liegt um rund 36 Prozent über dem Vorquartal und knapp 13 Prozent über dem Vergleichsquartal des Vorjahres. Das Nachsteuer-Ergebnis von 22,2 Mio. Euro für das erste Halbjahr bedeutet gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres eine deutliche Verbesserung. Bei der Integration der WLZ Raiffeisen AG kommen erste Synergien stärker als erwartet zum Tragen. Zusätzliche Rationalisierungspotenziale will der Konzern im zweiten Halbjahr heben. Denn die Fortsetzung des sehr guten ersten Halbjahres 2003 wird durch die außergewöhnliche Trockenheit erschwert, die vor allem Teile des Agrargeschäfts der BayWa beeinflusst. Die Unternehmensleitung hält allerdings daran fest, den Umsatz für das Gesamtjahr auf 6 Mrd. Euro zu steigern und beim DVFA-Ergebnis den sehr guten Vorjahreswert von 37 Mio. Euro zu erreichen. Im Segment Agrar liegen die Halbjahresumsätze um 12,5 Prozent über Vorjahr und erreichen 1,43 Mrd. Euro. Das Segment Bau erwirtschaftet 757 Mio. Euro Umsatz und liegt damit um 3,4 Prozent über der Vergleichszahl des Vorjahres. Die Verkaufserlöse im Segment Energie sind mit 660 Mio. Euro deutlich höher als im ersten Halbjahr 2002. Der Anstieg um knapp 48,3 Prozent kommt vor allem aus den Produktbereichen Heizöl und Diesel. Die Umsätze im Segment Sonstige Aktivitäten sind infolge der Entkonsolidierung der Lebensmittel-Handelskette Maximarkt um rund 20 Prozent auf 116,4 Mio. Euro zurückgegangen. Der positive Trend in der Konzernentwicklung zeigt sich auch beim Ergebnis. Das zweite Quartal 2003 beschließt der BayWa-Konzern mit einem Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) von knapp 30 Mio. Euro. Dies bedeutet gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres eine Steigerung um 5,1 Prozent. In den ersten sechs Monaten 2003 übertrifft das Konzern-EGT das erste Halbjahr 2002 um 26,3 Prozent und erreicht 26,4 Mio. Euro. Der größte Ergebnisanteil kommt erneut aus dem Agrarsegment: 20,9 Mio. Euro bedeuten einen Zuwachs von fast 25 Prozent. Hier machen sich vor allem Effekte aus der Fusion mit der WLZ bemerkbar. Einen leichten Aufwärtstrend kann auch das Segment Bau verbuchen. Das EGT von minus 1,9 Mio. Euro ist um 22 Prozent besser als im ersten Halbjahr 2002. Auch gegenüber dem ersten Quartal 2003 bedeutet dies eine wesentliche Steigerung. Eine erhebliche Verbesserung verzeichnet der Energiebereich. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum 2002 stieg das Ergebnis um 2,7 Mio. auf 3,3 Mio. Euro. Neben der WLZ-Verschmelzung wirken sich hier die stärkere Nachfrage nach Heizöl und höhere Margen aus. Das Halbjahres-Segmentergebnis Sonstige Aktivitäten ist trotz des konsolidierungsbedingt deutlichen Umsatzrückgangs nur um knapp 2 Mio. Euro niedriger als in der Vergleichsperiode 2002 und beläuft sich auf 4,1 Mio. Euro. Vom Jahresbeginn bis zum 30.6.2003 hat der Konzern die Zahl der Mitarbeiter um 484 auf 15 228 verringert. Bei der BayWa AG haben sich besonders Synergieeffekte und Organisationsstraffung im Zuge der WLZ-Integration sowie das Auslaufen von Ausbildungsverträgen ausgewirkt. Auch bei den Konzernbeteiligungen führen Restrukturierungen sowie Prozess- und Standortoptimierungen zu weiteren Rationalisierungseffekten. Der Kurs der BayWa-Aktie hat seit Jahresbeginn deutlich an Boden gut gemacht. Der Anstieg der vinkulierten Namensaktie von 5,30 Euro auf den zwischenzeitlichen Stand von deutlich über 8 Euro Anfang August bedeutet eine Steigerung um mehr als 50 Prozent. Diese Kursentwicklung spiegelt zum einen die kontinuierliche Ertragssteigerung des Konzerns und die mehrmalige Dividendenerhöhung wider. Das Listing im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse und die Berichte in der Wirtschaftspresse zeigen ebenso Wirkung wie das zunehmende Interesse von privaten und institutionellen Anlegern am BayWa-Konzern. Kurssteigernd ist auch der höhere Free Float nach der WLZ-Integration. WKN 519 406; DE 0005194062 Ende der Ad-hoc-Mitteilung euro adhoc 12.08.2003 --------------------------------------------------------------------- Rückfragehinweis: Lothar Schönberger Tel.: +49 (89) 9222 3692 E-Mail: presse@baywa.de Branche: Agrar ISIN: DE0005194062 WKN: 519406 Index: CDAX, Classic All Share, Prime All Share, Prime Standard Börsen: Bayerische Börse / Amtlicher Markt Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt

Das könnte Sie auch interessieren: