DKKV-Geschäftsstelle

Riskantes Leben? - Schüler und Journalisten auf der Suche nach dem Risiko in Deutschland

    Bonn (ots) - Erdbeben, Stürme, Hochwasser - immer wieder kosten solche Naturkatastrophen überall auf der Welt Tausende von Menschenleben und richten immense materielle Schäden an. In den vergangenen Monaten und Wochen überschnitten und steigerten sich die Schreckensmeldungen - zuletzt auf Haiti und in Florida durch die Gewalten von Hurrikanen.

    Das Deutsche Komitee für Katastrophenvorsorge (DKKV) hat es sich zum Ziel gesetzt, über mögliche Gefahren zu informieren und Vorsorge in das Denken und Handeln von Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu integrieren. Das DKKV führt als Nationale Plattform einer Strategie der Vereinten Nationen alle wichtigen Akteure in Deutschland zusammen.

    Denn: Sind wir wirklich geschützt, wenn das Unvorstellbare eintritt? Werden wir aus gemachten Erfahrungen - etwa aus der Elbeflut - klüger und sorgen durch sinnvolles Planen und Bauen sowie durch eine entsprechende Umweltpolitik vor? Was sind die neuen Techniken der Prävention? Können wir Naturkatastrophen vorbeugen, oder hilft am Ende doch nur Beten? Wer trägt die Kosten für nötige Massnahmen.

    Auf einem gemeinsamen Symposium von DKKV und ZDF am Mittwoch und Donnerstag, 13. und 14. Oktober 2004 Im ZDF-Konferenzzentrum Mainz-Lerchenberg werden diese Fragen diskutiert. Schülerfirmen stehen im Disput mit Experten.

    Das Symposium am 13.10.2004 schliesst ab mit einer Gesprächsrunde zum Thema "Wie wir uns auf Katastrophen einstellen können" unter Teilnahme von (u.a.) Dr. I. Schwaetzer, Vorsitzende des DKKV, Bundesbauministerin a.D. , Fritz Rudolf Körper, Parlamentarischer Staatssekretär im BMI, Margit Conrad, Umweltministerin von Rheinland Pfalz.

    Am 14.10.2004 folgt das 5. Forum Katastrophenvorsorge des DKKV in Zusammenarbeit mit der Universität Mainz: "Naturgefahren im Focus der Wissenschaft - Strategien der Sensibilisierung und räumlichen Vorsorge."

    Ein Journalistenworkshop findet am Mittwoch, dem 13.10.2004 ab 12.30 Uhr zu dem Thema:  "10 Jahre nach dem Erdbeben - Weltkonferenz in Kobe".

    Fachleute erörtern die Fragen : Wie hat Japan auf die Katastrophe vor 10 Jahren reagiert und welche Konsequenzen wurden daraus gezogen? Sind wir in Deutschland auf diese Gefahren vorbereitet oder drohen uns Bilder eingestürzter Schulbauten wie nach den letzten Beben in Italien, Griechenland und der Türkei? Wie können wir Defizite aufarbeiten und verbessern?

    Weitere Informationen im Internet unter www.umwelt.zdf.de und www.dkkv.org (Veranstaltungen). Anmeldungen für die Gesamtveranstaltung, insbesondere für den Journalistenworkshop, formlos erwünscht. (katastrophenvorsorge@dkkv.org)

    Winfried Glass     DKKV Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

ots Originaltext: DKKV  Deutsches Komitee für Katastrophenschutz
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch


Rückfragen ggf. an
- ZDF-Umwelt Joachim Mahrholdt, Tel. 06131/70-6789
- Geschäftsführer DKKV Karl-Otto Zentel, Tel.: 0228/2434-827
- Birgit zum Kley-Fiquet, DKKV-Geschäftsstelle Tel.: 0228/2434-826
- Winfried Glass, DKKV-PrÖ Tel:  0228/2434-880 oder 02225/7089808