VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz

Heute ist Weltkatzentag: VIER PFOTEN ruft zur Kastration von Hauskatzen auf (BILD)

Heute ist Weltkatzentag: VIER PFOTEN ruft zur Kastration von Hauskatzen auf (BILD)
VIER PFOTEN |Claude Haeberling / Weiterer Text über OTS und www.presseportal.ch/pm/100004691 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "OTS.Bild/VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz/Claude Haeberling"

Zürich (ots) - Der internationale Katzentag, auch Weltkatzentag genannt, wurde im Jahr 2002 von der Inernational Fund for Animal Welfare ausgerufen um auf die Bedürfnisse der Katzen aufmerksam zu machen. Der heutige Tag soll ein Zeichen gegen die Vernachlässigung und Misshandlung setzen. Zudem ist eine artgemässe Tierhaltung sowie bewusst auf die Bedürfnisse seines Stubentigers einzugehen, das A und O für jeden Katzenhalter. Daher ruft VIER PFOTEN, anlässlich des heutigen Weltkatzentag, zur Kastration der eigenen Katzen auf, um die Streunerkatzenzahl zu senken und somit auch viel Elend zu verhindern.

"Immer noch lassen viele Katzenhalter, deren Katzen ins Freie dürfen, ihre Tiere nicht kastrieren. Diese zeugen weiterhin Nachkommen mit streunenden Artgenossen. Eine Katze kann zwei Mal im Jahr bis zu sechs Junge bekommen - die Zahl der Nachkommen von nur einer Katze steigt so innerhalb weniger Jahre in die Tausende", erklärt Julie Stillhart, Länderchefin von VIER PFOTEN Schweiz. "Nur mittels konsequenter Kastration sämtlicher Freigängerkatzen kann der ungezügelten Vermehrung von Streunern entgegengewirkt werden und das Katzenelend endlich ein Ende finden.

VIER PFOTEN fordert alle Katzenhalter auf, ihre Katzen und Kater kastrieren zu lassen. So können Sie mit einem einfachen Eingriff viel Tierleid verhindern. "Wenn Sie öfter vierbeinigen Besuch bekommen und sich sicher sind, dass es sich um eine verwilderte Katze handelt, zögern Sie nicht, sie einzufangen und in einem ersten Schritt in der Nachbarschaft herumzufragen. Wenn sich der Besitzer noch nicht ausfindig machen lässt, kann man auch Vermisstenmeldungen im Internet durchforsten oder beim Tierarzt abklären, ob sie gechippt ist", sagt Stillhart. "Handelt es sich offensichtlich um ein heimatloses Tier, wäre es das Beste dieses kastrieren zu lassen, insofern dies dem Finder finanziell möglich ist. Falls Sie einen Streuner sehen, jedoch nicht einfangen können, melden Sie sich beim örtlichen Tierschutz um weitere Tipps oder Hilfe zu erhalten."

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation setzt sich mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten für den Tierschutz ein. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunde- und -katzen, Labor-, Nutz-, Wild- und Heimtiere sowie Bären, Grosskatzen und Orang-Utans aus nicht artgemässer Haltung. Mit Niederlassungen in Österreich, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Grossbritannien, den Niederlanden, Rumänien, Schweiz, Südafrika, Ungarn und den USA sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not. www.vier-pfoten.ch

Kontakt:

Chantal Häberling
Head of Communications
VIER PFOTEN Schweiz
Stiftung für Tierschutz
Enzianweg 4
8048 Zürich
Tel. +41 43 311 85 75
Mobile +41 76 402 59 50
chantal.haeberling@vier-pfoten.org
www.vier-pfoten.ch



Weitere Meldungen: VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz

Das könnte Sie auch interessieren: