Alpenarena.ch

Balanceakte am Berg: Red Bull Trailfox in Laax

Hinweis: Bilder werden durch Photopress über Keystone verbreitet  

    Laax (ots) - 153 Bikerinnen und Biker massen sich am ersten Red Bull Trailfox in Laax. Zeit und Rang spielten eine untergeordnete Rolle. Im Vordergrund stand der Spass, den die «Freerider» empfinden, wenn sie geschickt und mit «Style» anspruchsvollstes Terrain meistern.

    Das Freeride Paradies Laax macht seinem Namen alle Ehre. In Scharen reisten die Mountainbiker zum ersten Red Bull Trailfox an. Herzstück der vierstufigen Rallye war der neue «Freeride Trail» ob Laax.

    Los ging es Freitagnacht mit dem «Night-Trail». Ein 35 Meter langer, schmaler Holzsteg mit freistehender Steilwandkurve und einer Wippe war der spektakuläre Einstieg in den Freeride Trail. Zu reden gab auch die Beleuchtung der einzelnen Teilnehmer: Während einige mit wahren Flutlichtanlagen unterwegs waren, rollten andere mit eher dürftigen «Pfunzeln» durch das Unterholz. Dank dem Training am Tag meisterten aber alle die 940 Meter mit Bravour.

    Am Samstag ging es den gleichen Trail bei Tageslicht hinunter. Ein wichtiger Teil der Freeride-Philosophie ist es, aus dem Moment heraus die optimale Linie durch das schwierige Gelände zu finden. Darum führte kein Lift zum Start des «Trails», was die Anzahl Trainingsläufe der Teilnehmer auf natürliche Weise einschränkte. «Das ist kein Rennen für Trainingskönige, die die Strecke runterbolzen, bis sie sie blind beherrschen», erklärte ein Teilnehmer mit Wettkampferfahrung.

    Die schnellsten 64 der ersten beiden Etappen kämpften am Samstagabend im «Biker-Cross». Vier Fahrer starteten gleichzeitig in eine Hindernisstrecke, die sie vorwiegend fliegend zurücklegten, da sich Sprung an Sprung reihte. Danach war Party angesagt mit der deutschen Ska-Rockband «The Busters».

    Das grosse Finale bot am Sonntag der Freeride Downhill. Langsame Passagen, die Balancegefühl erforderten, wechselten sich mit High Speed-Abschnitten ab und forderten erneut die Vielseitigkeit der Biker heraus. «Ich wünschte, so etwas gäbe es im Worldcup auch», erklärte der portugiesische Downhill-Profi Marco Fidalgo, der sich am Red Bull Trailfox aktiv entspannte und auf die nächsten Worldcup-Rennen vorbereitete.

ots Originaltext: Alpenarena.ch
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Ariane Ehrat
Alpenarena.ch
7032 Laax
Tel:         +41-(0)79-409'77'11    
Fax:         +41-(0)81-927'70'21
E-Mail:    aehrat@alpenarena.ch
Internet: http://www.alpenarena.ch

Nathalie Lüthi
Red Bull Communication Center
6341 Baar
Tel:         +41-(0)79-467'22'60    
Fax:         +41-(0)41-766'36'60
E-Mail:    nathalie.luethi@ch.redbull.com
Internet: http://www.redbull.ch

Weitere Bilder sind ab Montag, 14. Juli auch unter folgender
Internet-Adresse zu finden: http://www.redbull-photofiles.com



Das könnte Sie auch interessieren: