Wasserwelten Göschenen

Saisonstart bei den "Wasserwelten Göschenen"

Erlebnis, Bildung und viel Spass am Bergbach

    Altdorf (ots) - Mit dem Start des Rufbusses in die Göscheneralp beginnt am kommenden Samstag, 3. Juli, die Saison bei den "Wasserwelten Göschenenen". Mit dem Wasserweg, der Wasserschule, den Kunstveranstaltungen sowie den Exkursionen und Führungen bietet das Göschenertal eine spannende und lehrreiche Erlebniswelt rund um das Thema Wasser.

    Ab kommendem Samstag, 3. Juli, verkehrt wieder regelmässig der Rufbus zwischen Göschenen und der Göscheneralp. Damit beginnt auch die Saison der "Wasserwelten" in Göschenen. "Wasserwelten Göschenen" steht für attraktive Angebote über Umweltbildung und Naturerlebnisse rund um den Themenkreis Wasser. Ob für Naturliebhaber, Wanderer, Familien oder Schulklassen, die Wasserwelten sorgen mit sinnlichen Erlebnissen sowie viel Spiel und Spass für unvergessliche Stunden am Bergbach. Herzstück des Projektes ist der weitläufige und interessante Wasserweg. Von den Vorfeldern des Dammagletschers zuhinterst im Göschener Tal führt der Erlebnis- und Bildungspfad bis zur Kläranlage unterhalb des Dorfes. Auf einem Wegnetz von rund 60 Kilometern zeigen 89 Stationen die unterschiedlichesten Facetten von Wasser: als Gestalter der Landschaft, als Lebensraum oder Naturgefahr, aber auch als Lebenselixier und wirtschaftliche Ressource. Die "Wasserschule", ein Lehrmittel für den Unterricht unter freiem Himmel, richtet sich an Lehrpersonen, Leiter von Exkursionen und Gruppenausflügen und Eltern. Darin finden sich etliche Tipps, Spiele, Beobachtungsaufträge und andere Vorschläge, um den Aufenthalt von Kindern und Jugendlichen am Bergbach besonders spannend und lehrreich zu gestalten. Abgerundet wird das vielfältige Angebot von "Wasserwelten Göschenen" mit einer ganzen Reihe von natur- und kulturkundlichen Exkursionen und Führungen. Zusätzliche Infos zum Projekt finden sich auf der Homepage unter www.wasserwelten.ch.

    Kunst in der Landschaft

    Im Rahmen von Kunst und Wasser können auch in dieser Saison mehrere Beiträge präsentiert werden: Das Labyrinth "Gabe des Herzens" von Heidi Gisler-Brun aus Erstfeld wurde wieder in Stand gestellt. Auf dem Damm steht eine grosse Welle aus Gips. Diese beeindruckende Skulptur wurde von der Luzerner Künstlerin Gabi Haas in Zusammenarbeit mit Lehrlingen aus der Zentralschweiz erstellt. Während einer Woche setzte sich zudem eine Klasse der Schule für Gestaltung und Design in Luzern in der Göschenerlap mit Kunst in der Landschaft auseinander. Das Resultat ist eine Videoproduktion, welche im Bauernladen in der Göscheneralp besichtigt werden kann. Im Atelier des Göschener Künstlers Louis Lussmann im Bahnhofbuffet sind zudem jeweils über das Wochenende Wasserbilder aus der Region ausgestellt. Die Künstlerinnen und Künstler sowie die Projektleitung freuen sich auf viele Besucherinnen und Besucher und interessante Auseinandersetzungen rund ums Thema Wasser.

ots Originaltext: Wasserwelten Göschenen
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Bruno Zwyssig
Tel. +41/41/885'18'34

Ruedi Bomatter
Mobile +41/79/222'67'42



Das könnte Sie auch interessieren: