Empolis GmbH

Open Source Initiative SMILA gewinnt weltweit weiter an Fahrt - Mit Attensity und living-e treten zwei weitere starke Partner dem eclipse-Projekt bei

    Kaiserslautern, Stuttgart (ots) - Ende 2007 wurde die Open Source Initiative SMILA "SeMantic Information Logistics Architecture" von der brox IT Solutions GmbH, dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und der empolis GmbH ins Leben gerufen, um eine standardisierte Infrastruktur für Informationsmanagement zu schaffen. Als Basis wurde die "eclipse Foundation" gewählt, die aus über 180 Unternehmen und Forschungseinrichtungen sowie zahllosen privaten Usern weltweit besteht, die sich gemeinsam das Ziel gesetzt haben, offene und standardisierte Plattformen zu entwickeln. Seit Juni 2008 ist SMILA offizielles eclipse-Projekt   http://www.eclipse.org/smila/ und wird im Rahmen des THESEUS-Projektes vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert.

    Rückwirkend zum 1. Januar 2009 gewinnt die Initiative mit dem heutigen Beitritt der Attensity, Inc., Palo Alto, Kalifornien und living-e AG, Karlsruhe anlässlich des Open Source Meets Business Kongresses zwei weitere starke Partner auf dem Gebiet semantischer Technologien. Beide Unternehmen werden ihre Produkte - semantische Textanalyse-Tools von Attensity und lernfähige Lösungen von living-e - für die intelligente automatische Beantwortung von E-Mails, SMS, Faxen und Briefen auf dem offenen Architektur- und Infrastruktur-Standard SMILA weiterentwickeln.

    Vukasin Toroman, CTO der living-e AG: "Die kollaborative Softwareentwicklung ist eine großartige Gelegenheit, die Kompetenzen aller involvierten Partner zu bündeln und von einem unternehmensübergreifenden Austausch von Technologiewissen zu profitieren. So können wir unser Wissen in die Entwicklung innovativer Technologien einbringen und diese mit vorantreiben."

    Dr. David Bean, CTO Attensity, Inc: "Kostendruck und immer kürzere Innovationszyklen stellen steigende Anforderungen an die Entwicklung von Geschäftsanwendungen. Durch die Teilnahme an dieser Initiative sind wir in der vorteilhaften Lage, diese Herausforderungen besser zu bewältigen und letztendlich den Markt mit weiteren Innovationen und kosteneffektiven Lösungen bedienen zu können."

    Einerseits müssen Software-Anbieter heutzutage immer komplexere Lösungen implementieren, um den steigenden Anforderungen der Kunden, den immer höheren Datenmengen und einer wachsenden Technologiekomplexität, resultierend aus der Anwendung und Analyse vielfältiger Datenquellen, gerecht zu werden. Dabei stellt nur ein geringer Teil dieser Lösungen eine wirkliche differenzierte Fähigkeit für den Kunden und  den Hersteller dar - der weitaus größere Anteil betrifft Standard-Funktionen, die kaum Unterscheidung vom Wettbewerb ermöglichen, jedoch von jedem Anbieter aufwändig entwickelt werden müssen, z. B. der Zugriff auf Datenquellen, Betrieb und Monitoring, Rechte-Management, Authentifizierung, usw.

    Andererseits implementiert heute nahezu jedes international agierende Unternehmen zahlreiche proprietäre Software und Enterprise Search Lösungen, um auf entscheidungsrelevante Informationen zuzugreifen. SMILA liefert die Infrastruktur, mit der alle diese Lösungen auf nur einer Plattform gebündelt werden können. Das Auffinden und Managen sehr großer Mengen an strukturierten und unstrukturierten Daten wird so erleichtert und beschleunigt, Kosten gesenkt und Innovationen gemeinsam von den Partnern genutzt. Dank SMILA könnten so zum Beispiel Entwicklungs- und Markteintrittskosten für innovative Lösungen, deren Ziel es ist, aussagekräftige Informationen in Geschäftsprozessen zur Verfügung zu stellen oder Bedeutung aus Geschäftsprozessen zu extrahieren, zwischen den Unternehmen geteilt werden. Dadurch sind diese Unternehmen in der Lage, sich vollkommen neuen, innovativen Lösungen und Marktanforderungen zu widmen. Geschäftsprozesse werden effizienter und die Entwicklungskosten werden drastisch reduziert.

    "Wir begrüßen den Beitritt der beiden Branchenführer sehr. Ihre Expertise und Technologie ist ein großer Gewinn für unsere Initiative, einen internationalen Standard für Informationslogistik zu schaffen", ist Dr. Mario Lenz, CTO der empolis GmbH, überzeugt.

    www.brox.de , www.dfki.de , www.empolis.de www.attensity.com www.living-e.de


ots Originaltext: empolis GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
brox IT-Solutions GmbH
Herr Helge Brzoska
Meisenweig 35
70771 Leinfelden-Echterdingen
Tel.: +49 (0) 173 3698685
Fax:  +49 (0) 511 33 65 28-29
hbrzoska@brox.de
www.brox.de

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)
Campus D3_2
Herr Reinhard Karger
Stuhlsatzenhausweg 3
66123 Saarbrücken
Tel.: +49 (0) 681 302-5253
Fax:  +49 (0) 681 302-5341
Reinhard.Karger@dfki.de
www.dfki.de

empolis GmbH
Frau Martina Tomaschowski
Europaallee 10
67657 Kaiserslautern
Tel.: +49 (0) 5241 8074358
Fax:  +49 (0) 5241 8074379
Martina.Tomaschowski@empolis.com
www.empolis.de



Weitere Meldungen: Empolis GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: