s.Oliver Bernd Freier GmbH & Co. KG

s.Oliver und Anastacia helfen Erdbeben-Opfern in Pakistan: 100 Prozent der Erträge aus dem Verkauf der Shirt-Kollektion "Make a difference" kommen Menschen aus dem Katastrophengebiet zu Gute

Los Angeles/Rottendorf (ots) - - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar - Europas "top selling artist" Anastacia und die deutsche Modemarke s.Oliver haben sich zusammengetan, um Not leidenden Menschen zu helfen. Unter dem Motto "Make a difference" hat Anastacia eine limitierte T-Shirt-Kollektion für s.Oliver entworfen, die mehrmals im Jahr für einen guten Zweck verkauft wird. 100 Prozent der Erträge aus dem Verkauf der ersten "Make a difference" Kollektion gehen an die von der Erdbeben-Katastrophe betroffene Bevölkerung von Pakistan. Fünf verschiedene Kurz- und Langarmshirts für Männer und Frauen sowie eine Sweatshirtjacke in unterschiedlichen Farben werden ab dem 15. November 2005 in den s.Oliver Stores und bei ausgewählten Partnern erhältlich sein. Die Erträge aus dem Verkauf werden dem Deutschen Roten Kreuz für die gezielte Hilfe vor Ort zur Verfügung gestellt. Tausende schwer verletzte Kinder benötigen dringende Zuwendung und medizinische Hilfe, die Krankenhäuser sind überlastet, Familien auseinander gerissen und die zerstörten Dörfer im Epizentrum des verarmten Kaschmir erfordern einen kompletten Wiederaufbau. Über drei Millionen Menschen sind betroffen, die meisten von ihnen sind obdachlos. Mit dem herannahenden Winter und bald einsetzenden Minustemperaturen in der Region, brauchen die Menschen jetzt am dringendsten ein Dach über dem Kopf, um sich gegen die Kälte zu schützen. "Es ist jetzt wichtig, dass jeder von uns einen Weg findet, den Menschen zu helfen.", sagt Anastacia. "Ich kann hiermit einen kleinen Beitrag leisten, aber gleichzeitig vielen anderen Menschen die Möglichkeit geben, ebenfalls aktiv zu werden.", so die Künstlerin, die ihre Kreativität neben der Musik nun auch für eine gemeinsame Modelinie mit dem deutschen Fashion-Unternehmen einsetzt. "Durch meine Krebserkrankung kann ich ungefähr nachempfinden wie es ist, unerwartet vom Schicksal getroffen zu werden, aber ich kann mir nicht im Geringsten vorstellen, was die Erdbeben-Opfer in Pakistan oder die Opfer anderer aktueller Katastrophen erlebt haben. Ich kann nur hoffen, dass die Verkaufserlöse der Kollektion einigen der Betroffenen in Pakistan ermöglichen wird, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Ich bin dankbar mit s.Oliver einen Partner zu haben, der meine Einstellung nicht nur teilt sondern auch unterstützt." "Nach dem Impuls für die Hilfsaktion durch Anastacia gab es keine Diskussion für uns.", erklärt Michael Simon von der s.Oliver Geschäftsführung. "Wir haben überlegt, wie wir in möglichst kurzer Zeit viel Geld sammeln können und sind zum Entschluss gekommen, dass wir das einsetzen, was wir am besten können: Mode. Mit dem Deutschen Roten Kreuz gehen die Spenden an eine Hilfsorganisation, die ausgezeichnete Arbeit vor Ort leistet. Wir betrachten soziales Engagement als wichtigen Bestandteil unserer Firmenphilosophie und setzen uns seit vielen Jahren für gemeinnützige Zwecke ein." "Wir freuen uns sehr darüber, dass wir bereits über 2000 Handelspartner für die Aktion gewinnen konnten und bedanken uns bei ihnen für die tatkräftige Unterstützung.", so Michael Simon über die positive Resonanz zu "Make a difference". ots Originaltext: s.Oliver Bernd Freier GmbH & Co. KG Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch Pressekontakt: Kristina Kieser Tel. +49(0)9302/309 9557 Kristina.Kieser@s.oliver.de

Das könnte Sie auch interessieren: