Rewe

Rewe übernimmt schweizerische Bon appétit Group: Auslandsumsatz steigt auf über zehn Milliarden Euro - Position als Nummer drei im europäischen Handel weiter gestärkt

    Köln / Zürich (ots) - Die Kölner Rewe-Handelsgruppe übernimmt die schweizerische Bon appétit Group, Volketswil/Zürich. Mit einem Umsatz von 3,17 Milliarden CHF (2,1 Milliarden Euro) und rund 5'000 Beschäftigten ist diese börsennotierte Gruppe die dritte Kraft im schweizerischen Lebensmittelhandel. Die Rewe-Gruppe setzt mit der Akquisition ihre Internationisierung fort und steigert ihren Auslandsumsatz in nunmehr zwölf europäischen Ländern auf über zehn Milliarden Euro. Mit einem Gesamtumsatz von jetzt mehr als 39,5 Milliarden Euro netto und rund 192.000 Beschäftigten stärkt die Rewe ihre Position als drittgrösstes Handelsunternehmen Europas.

    Am 10. Juni 2003 hat die Rewe hundert Prozent der Curti & Co. AG erworben. Das Unternehmen hält die Aktienmehrheit in Höhe von rund 53 Prozent an der Bon appétit Group. Als Kaufpreis für das Aktienpaket der Curti & Co. AG wurden 78,70 CHF pro Aktie der Bon appétit Group vereinbart. Rewe plant die vollständige Übernahme der Aktien. Den Publikumsaktionären wird im Einklang mit dem schweizerischen Börsengesetz ein faires Angebot von 60,80 CHF pro Namensaktie unterbreitet. Dies entspricht einer Prämie von 25 Prozent auf den durchschnittlichen Eröffnungskurs der Aktien der letzten dreissig Börsentage. Die Transaktion wird vom Verwaltungsrat und der Geschäftsleitung der Bon appétit Group einstimmig empfohlen und steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Kartellbehörden.

    "Die Schweiz ist ein überaus interessanter Markt. Mit der Bon appétit Group können wir in unserem Länder-Portfolio jetzt die Lücke zwischen Deutschland und Italien sowie zwischen Frankreich und Österreich schliessen", sagte der Rewe-Vorstandsvorsitzende Hans Reischl auf einer Pressekonferenz am Mittwoch (11.06.) in Zürich. Die Rewe wird die Bon appétit Group, die sich nach Umstrukturierungen in ihrer neuen Strategie auf die Kerngeschäfte Lebensmittelgrosshandel für Einzelhandelsmärkte und Gastronomie sowie Discount konzentriert, mit unverändertem Management fortführen. "Die Schweizer Kunden werden nicht nur weiter in ihren Prodega-, Pick pay- und Primo/Visavis-Märkten einkaufen können, wir werden die Marken der Bon appétit Group auch erfolgreich weiterentwickeln", so Reischl. Dazu gehört die Belieferung selbständiger Kaufleute ebenso wie der weitere Ausbau des Gastronomie-Grosshandels und Grossverbraucher-Service in der Schweiz (Prodega, Growa, Howeg) und in Frankreich (Aldis Service Plus). Wie bei ihren anderen Auslandsaktivitäten wird die Rewe einen Grossteil der von der Bon appétit Group erarbeiteten Erträge wieder in die Weiterentwicklung des Tochterunternehmens reinvestieren.

    "Rewe passt optimal zur Bon appétit Group", ist sich Beat Curti, Vertreter der bisherigen Mehrheitsaktionärin sicher. "Im hart umkämpften Schweizer Lebensmittelhandel erhält die Bon appétit Group einen finanzstarken Eigentümer mit ausgewiesenem Know-how in den gleichen Geschäftsfeldern, der die neue Strategie und Restrukturierung der Gruppe beschleunigt und den selbständigen Einzelhandel in der Schweiz stärkt."

    Bon appétit Group: Dritte Kraft im Schweizer Lebensmittelhandel Die Bon appétit Group ist mit rund 5.000 Beschäftigten und einem konsolidierten Umsatz von 3,17 Milliarden CHF (2002) die dritte Kraft im schweizerischen Lebensmittelhandel. Sie ist mit den Marken Pick pay, Primo, Visavis, Magro und Lekkerland (Tankstellenbelieferung) im Lebensmittelhandel für Endverbraucher und mit Prodega CC, Growa CC, Howeg und Aldis Service Plus (Frankreich) im Gastronomiehandel bzw. Grossverbraucher-Service tätig.

    Rewe-Handelsgruppe: Die Nummer drei im europäischen Handel Mit einem Gesamtumsatz von 37,4 Milliarden Euro netto (2002), 187.000 Beschäftigten und 11.200 Einzelhandelsmärkten in zwölf Ländern ist die Rewe-Handelsgruppe die Nummer drei in Europa. Allein in Deutschland beschäftigt die Rewe 140'000 Mitarbeiter, die in 8'600 Geschäften vom Supermarkt (Rewe, HL, miniMAL) über den Discounter (Penny) bis zum SB-Warenhaus (toom, Globus) einen Gesamtumsatz von rund 30 Milliarden Euro erwirtschaften. Stammgeschäft ist, mit einem Anteil von 82 Prozent am Gesamtumsatz, der Lebensmittelgross- und Einzelhandel. Weitere Geschäftsfelder sind Fachmärkte (toom BauMarkt, ProMarkt) und Touristik (DER- und Atlas- Reisebüros, ITS, Jahn Reisen, Tjaereborg, Dertour, ADAC Reisen, Meier"s Weltreisen) sowie eine 40-Prozent-Beteiligung an der Fluggesellschaft LTU. Der Auslandsumsatz steigt durch die Übernahme der schweizerischen Bon appétit Group auf mehr als zehn Milliarden Euro. Der Auslandsanteil am gesamten Lebensmittelumsatz der Gruppe erhöht sich auf 32 Prozent.

    Die heutige Pressekonferenz im Swisshôtel in Zürich-Örlikon kann
live ab 10:00 Uhr und als Aufzeichnung im Internet unter www.bon-
appetit.ch mitverfolgt werden. Weitere Informationen im Internet
unter www.rewe.de und www.bon-appetit.ch.

ots Originaltext: Rewe Zentral AG
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Wolfram Schmuck
Pressesprecher Rewe-Handelsgruppe
Tel.      +49/221/149‘10‘50
E-Mail: wolfram.schmuck@rewe.de

René Kalt
Leiter Unternehmenskommunikation Bon appétit Group
Tel.      +41/1/947‘14‘05
E-Mail: rene.kalt@bon-appetit.ch



Weitere Meldungen: Rewe

Das könnte Sie auch interessieren: