Sprintel Communications AG

Spezielles ‚Jubiläum': Die RADAR-Info-Zentrale hat die 500'000ste Radarfalle seit ihrer Gründung entlarvt.

Während die Polizei die Aufrüstung mittels neuer Radarfallen weiter vorantreibt und intensiviert (siehe  neueste Radar-Anlage auf der A4 bei Schaffhausen), bleibt die Radar-Info-Zentrale als Gegenpol im Kampf gegen die Abzockerei erfolgreich und auf der Hut.

    Münchenbuchsee (ots) - Mit der Hilfe von vielen treuen und solidarischen Verkehrsteilnehmern konnte die Radar-Info-Zentrale am 7. September 2005 die 500'000ste Radarfalle seit ihrer Gründung im Jahre 1993 entlarven. Es handelte sich dabei um die am 7.9.2005 aufgestellte Radarfalle auf der A1, Bern-Zürich, zwischen Aarau-Ost und Lenzburg. Die Information über den Standort wurde der Radar-Info-Zentrale von mehreren aufmerksamen Verkehrsteilnehmern auf die 24-Gratis-Hotline 0800 55 30 06 mitgeteilt und von dort sofort den anderen interessierten Verkehrsteilnehmern zur Verfügung gestellt und weitergegeben: Gleichzeitig auf dem Radar-Info-Pager und auf dem legendären Radartelefon 0900 55 50 80 (in französischer Sprache 0900 55 50 90), wo die rund um die Uhr aktualisierten Informationen abhörbar sind und wo sich unzählige Verkehrsteilnehmer täglich informieren.

    Motto: Einer für alle - alle für einen

    Aus einem ureigenen Bedürfnis heraus wurde die RADAR-Info-Zentrale (www.radar.ch) im April 1993 gegründet - mit dem Ziel, der immer stärker zunehmenden Bussengeldeintreiberei mittels Radarfallen einen Gegenpol zu setzen, zusammen mit der Solidarität der einzelnen Verkehrsteilnehmer.

    Verstärktes Radar- und Geschwindigkeitsbewusststein

    Das verstärkte Bewusstsein mit dem Wissen um die Präsenz von Radar-Fallen hat eine absolute präventive Wirkung auf das Fahrverhalten von Strassenverkehrsteilnehmern. Wie Untersuchungen gezeigt haben, fördert die mentale Beschäftigung mit Radar-Fallen ein "radar"- und somit geschwindigkeitsbewussteres Fahrverhalten.

    Polizei rüstet noch mehr auf - RADAR-Info-Zentrale bleibt "dran"

    Die neue Radaranlage auf der A4 bei Schaffhausen hat sich bereits wenige Tage nach Inbetriebnahme - nicht zuletzt ‚dank' zwiespältiger Platzierung der Geschwindigkeitstafeln - als Goldesel erwiesen. Wohl vor allem mit dem Ziel, noch grössere Bussengeld-Budgets erfüllen zu können. Viele weitere neue Radarfallen sind bereits in Planung. Die RADAR-Info-Zentrale setzt sich das Ziel, "dran" zu bleiben und weiter zu informieren.

ots Originaltext: Sprintel Communications AG
Internet: www.presseportal.ch

Weitere Informationen:
Sprintel Communications AG
Herr Thomas Mayer
Bielstrasse 12
3053 Münchenbuchsee
E-Mail: thomas.mayer@sprintel.ch
Internet: www.radar.ch
Tel.: +41/31/868'71'11
Fax:  +41/31/869'31'62



Das könnte Sie auch interessieren: