VPS Verlag

VPS-Verlag: Stiftungsräte von Pensionskassen übernehmen mehr Führungsverantwortung

Luzern (ots) - Stiftungsräte, also die Mitglieder des paritätischen Führungsorgans von Pensionskassen, haben in der Vergangenheit vermehrt Führungsverantwortung innerhalb ihrer Stiftung übernommen. Um dieser Rolle allerdings gerecht werden zu können, brauchen sie eine grundlegende Ausbildung. Dies wurde gestern Abend an einem vom VPS-Verlag organisierten Podium zum Thema "Sozialpartnerschaft in der Pensionskasenführung" in Zürich klar. An der Fachmesse 2. Säule am 5. und 6. Mai können deshalb Stiftungsräte in einem Führungslabor lernen, Führungsfragen zu stellen. Auf dem Podium diskutierten verschiedene Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter, Geschäftsführer und Mitglieder der Redaktion der Fachzeitschrift SCHWEIZER PERSONALVORSORGE. Zuerst erläuterten aber alt Nationrat Heinz Allenspach und der ehemalige geschäftsleitende Sekretär des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes Fritz Leuthy, welche Erwartungen und Hoffnungen bei der Erarbeitung des BVG in die Parität gesetzt wurden. Bei den Podiumsteilnehmern herrschte Einigkeit darüber, dass sich das Selbstbild von Stiftungsräten gewandelt hat. Waren sie in den Zeiten guter Börsenerträge quasi Mitverwalter eines Vermögens, die sich von Geschäftsführer, Pensionskassenexperten und Vermögensverwalter führen liessen, übernahmen sie im schwierigen Marktumfeld vermehrt Verantwortung. Wie Heinz Allenspach beobachtete, entwickelte sich die Parität zu einer Grundlage der beruflichen Vorsorge. Ohne wäre die 2. Säule heute in Frage gestellt. Der hohe Anteil an Stiftungsräten im Publikum zeugt auch davon, dass sie sich ihrer Rolle vermehrt bewusst geworden sind. Allerdings - und auch da waren sich die Podiumsteilnehmer einig - müssen Stiftungsräte auf diese Aufgabe vorbereitet werden. Einerseits müssen sie die Grundlagen des BVG kennen, andererseits müssen sie lernen Führungsfragen zu stellen, um von ihren beratenden Gremien die für das Fällen von Entscheiden notwendigen Informationen zu erlangen. Im Rahmen der Fachmesse 2. Säule, die am 5. und 6. Mai im Kongresshaus in Zürich stattfindet, findet der "Tag des Stiftungsrats" statt. In Führungslabors werden Stiftungsräte mit realen Situationen aus dem Pensionskassenalltag konfrontiert. In Zusammenarbeit mit Fachleuten müssen sie Lösungen erarbeiten. In Computersimulationen können sie sofort sehen, welche Resultate ihre Entscheide ergeben. Dadurch können Stiftungsräte lernen, die richtigen Führungsfragen zu stellen. Organisator der Fachmesse 2. Säule ist der Luzerner VPS-Verlag, Herausgeber der Fachzeitschrift SCHWEIZER PERSONALVORSORGE. Er setzt sich für den Erhalt einer starken beruflichen Vorsorge ein und sieht in der paritätischen Führung eine wichtige Grundlage derselben. Der VPS-Verlag ist die führende Plattform der beruflichen Vorsorge in der Schweiz. ots Originaltext: VPS Verlag Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch Kontakt: VPS Verlag Personalvorsorge und Sozialversicherung AG Peter Schnider Leiter Redaktion Taubenhausstrasse 38 6002 Luzern Tel. +41/41/317'07'07 E-Mail:peter.schnider@vps.ch Internet: www.vps.ch Internet: www.pk-messe.ch

Das könnte Sie auch interessieren: