MipTec

Grossandrang am Life Sciences Event MipTec

Basel (ots) - Am Donnerstag, 22. September 2011 ging im Kongresszentrum Basel die MipTec, der weltweit bedeutende Fachevent für Life Sciences zu Ende.

Der viertägige Kongress mit Messe zog rund 3'000 Besucher an. Sie konnten sich an 150 Vorträgen sowie bei 110 Ausstellern aus 11 Ländern über die neusten Trends, Innovationen und Quantensprünge informieren. Das Organisationskomitee sowie die Veranstalterin Congrex Schweiz sind mit dem Erfolg sehr zufrieden.

Die MipTec, bestehend aus Kongress und Messe, fand vom 19. bis 22. September 2011 im Kongresszentrum Basel statt. Rund 3'000 Naturwissenschaftler, Fachleute, Dozenten, Lehrer und Studenten sowie Interessierte aus allen Bereichen der Pharma, Chemie und Biotechnologie trafen sich zum Wissenstransfer, Informationsaustausch und zum Netzwerken. Das Organisationskomitee unter dem Konferenz-Präsidenten Dr. Lorenz Mayr sowie die Veranstalterin Congrex Schweiz sind mit dem Verlauf der MipTec denn auch sehr zufrieden.

Bewährtes Konzept

Die Kombination von Kongress und Messe kommt bei allen Teilnehmenden gut an. Ziel ist, die Zusammenarbeit und Koordination von Weltkonzernen, Firmen, Start up-Unternehmen und Akademien zu fördern. Zudem soll die Region für hochqualifizierte Leute attraktiv sein und der Nachwuchs für die Naturwissenschaften und Technik begeistert werden. Als Nebenwirkung wird der Standort Basel weiter gestärkt und lockt dadurch kapitalkräftige Investoren an.

Erfolgsrezept

Die vor 18 Jahren gegründete MipTec ist seit fünf Jahren bei Voranmeldung kostenlos. 95 Prozent der Besucher haben sich denn auch im Voraus registriert. Dass ein hochkarätig besetzter Fachkongress wie die MipTec freien Eintritt gewähren kann, ist der Unterstützung durch Sponsoren aus dem Pharmabereich sowie durch BaselArea, der Wirtschaftsförderung der Region Basel zu verdanken.

Blick in die Zukunft

Nach 15 Jahren Forschung und Investitionen in Milliardenhöhe kann heute ein menschliches Genom in wenigen Tagen entziffert werden. «Die Beschleunigung ist enorm und schneller als die Entwicklung in der Computerbranche», sagt Dr. Lorenz Mayr. Anhand des genetischen «Fingerabdrucks» sollen Medikamente in Zukunft gezielt auf Patientengruppen abgestimmt werden. So könnten die Forschungskosten reduziert, die Diagnostik effektiver, die Therapien wirkungsvoller und der Heilungsverlauf erfolgreicher werden. Entsprechend gross war der Zulauf bei den Spezialistentreffen und Referaten zu den Trendthemen «Next Generation Sequences» und «Customized Therapies».

Die nächste MipTec Drug Discovery Conference & Exhibition findet vom 24. bis 27. September 2012 wiederum im Kongresszentrum Basel statt. Informationen unter www.miptec.com

Kontakt:

Christine Kern
Tel.: +41/61/261'17'00
E-Mail: ckern@handsandbrain.ch



Weitere Meldungen: MipTec

Das könnte Sie auch interessieren: