MipTec

Internationaler Kongress zur Medikamentenforschung eröffnet in Basel

Basel (ots) - Vom 8. bis zum 11. Mai 2006 findet in Basel der internationale Forschungskongress MipTec statt. Zum neunten Mal treffen sich Wissenschaftler aus Europa und Nordamerika und tauschen sich über ihre Ergebnisse bei der Wirkstoffforschung für Medikamente aus. Neben den 65 Vorträgen präsentieren 73 Hersteller an der Begleitausstellung neueste Geräte und Technologien. Für die Entwicklung eines neuen Medikaments müssen bis zu 10'000 chemische Verbindungen untersucht und getestet werden. Bis ein neues Medikament auf dem Markt gelangt, vergehen bis zu zehn Jahre und es entstehen Kosten zwischen 800 Mio. und 1,7 Mrd. US-Dollar. Der am Montag, 8. Mai 2006, in Basel beginnende viertägige Kongress MipTec deckt die ersten zwei von fünf notwendigen Phasen auf dem Weg zum marktreifen Medikament ab: die Wirkstoffsuche und prä-klinische Wirkstoffoptimierung. Diese beiden Phasen können durchaus zwei bis sieben Jahre dauern. An dem internationalen Kongress mit Begleitausstellung zu Technologien für die Wirkstoffforschung referieren 65 international renommierte Wissenschaftler vor rund 400 Teilnehmern aus Europa und Nordamerika. Die MipTec ist interdisziplinär ausgerichtet und führt Wissenschaftler verschiedenster naturwissenschaftlicher Disziplinen wie Molekularbiologie, Biochemie, Biophysik, Chemie, Ingenieurwesen sowie Medizin zusammen. Das Programm umfasst alle Themen, die für die moderne pharmazeutische Forschung von Belang sind: von der Identifizierung und Validierung neuer Zielmoleküle bis zur Herstellung und Optimierung der verheissungsvollsten Wirkstoffkandidaten. Dabei kommen sowohl computerbasierte als auch experimentelle Konzepte zur Sprache. Am diesjährigen Vorkongress (8. Mai 2006) gehen die "Väter" von Verkaufsschlagern wie Glivec (chronisch-myeloische Leukämie), Rosiglitazione (Diabetes Typ 2) und Viagra (Erektionsstörungen) der Frage nach, wie ein erfolgreiches Medikament entsteht. An der Begleitausstellung zeigen 73 Firmen aus der Schweiz, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien und den USA neueste Geräte und Technologien, die für die Wirkstoffforschung notwendig sind. Neben den Kongressteilnehmern besuchen auch viele Spezialisten der im Dreiländereck Schweiz, Deutschland, Frankreich ansässigen Pharma- und Biotechnologieunternehmen die Ausstellung. MipTec 2006 in Kürze Datum: 8. bis 11. Mai 2006 Ort: Kongresszentrum Basel Veranstalter: MCH Messe Schweiz (Basel) AG Öffnungszeiten: Kongress: Mo bis Mi 9 bis 18 Uhr, Do 9 bis 13 Uhr Ausstellung: Di/Mi 9 bis 18.30 Uhr, Do 9 bis 14 Uhr Eintrittspreise: Kongress (inkl. Eintritt in die Ausstellung): Dauerkarte Kongress CHF 1'470.- Tageskarte Kongress CHF 500.- Ausstellung (exkl. Zutritt zum Kongress): Di/Mi Tageskarte Ausstellung CHF 70.- Do Halbtageskarte Ausstellung CHF 40.- Sonderpreise für Studenten: Dauerkarte Kongress CHF 350.- Di/Mi Tageskarte Ausstellung CHF 35.- Do Halbtageskarte Ausstellung CHF 20.- ots Originaltext: MipTec Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Antje Quellmalz Kommunikationsleiterin MipTec MCH Messe Schweiz (Basel) AG CH-4005 Basel Tel +41/58/206'27'84 Fax +41/58/206'21'91 E-Mail:antje.quellmalz@messe.ch Internet: http://www.miptec.com Bildmaterial, Kongressprogramm, Ausstellerliste abrufbar auf dem Internet: www.miptec.com

Das könnte Sie auch interessieren: