Stiftung GEN SUISSE

Tage der Genforschung 2008: "Forschung erleben - 10 Jahre Gentage"

Bern (ots) - Die Tage der Genforschung feiern dieses Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum. Was 1999 als kleine Initiative begann, hat sich als geschätzte, schweizweite Plattform für die Begegnung zwischen Forschenden und der Bevölkerung etabliert. Das diesjährige Programm steht unter dem Motto "Forschung erleben - 10 Jahre Gentage". Über 60 Forschungsinstitute und Organisationen bieten knapp 70 Veranstaltungen für Öffentlichkeit, Schulen und Medienschaffende an. Diese finden vom 21. April bis am 5. Juli 2008 an 17 Standorten in der Deutschschweiz, in der Romandie und im Tessin statt. Die Gentage machen Wissenschaft transparent, verständlich und erlebbar. Kontinuierliches und offenes Engagement Die Tage der Genforschung wurden 1999 dank der Initiative der Stiftung Gen Suisse und dem Engagement einer kleinen Gruppe von Forschungsinstitutionen ins Leben gerufen. Ziel war, den mit der Gen-Schutz-Initiative in Schwung gebrachte Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft weiterzupflegen. Heute, zehn Jahre später, sind die Gentage eine schweizweite Plattform, die von 27 Trägerorganisationen unterstützt wird und bei der weit über 60 Forschungsinstitute, Labors und Organisationen aktiv mitmachen. Für Professor Dieter Imboden, Präsident des Nationalen Forschungsrats des Schweizerische Nationalfonds, ist diese erfreuliche Entwicklung kein Grund zurückzulehnen: "Wir Forschende sind ständig Lernende, nicht nur was unsere Aufgaben im Labor anbetrifft, sondern auch bezüglich der Kommunikation mit der Gesellschaft. Beide Aufgaben - das Forschen und die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit dieser Forschung - erfordern von uns ein kontinuierliches, offenes und kritisches Engagement." Forschung wird greif- und begreifbar Auch dieses Jahr stehen im Zentrum der Gentage faszinierende Einblicke in die Welt der Biowissenschaften und persönliche Kontakte zwischen Forschern und Besuchern. "Das Markenzeichen der Gentage", betont Professor Denis Duboule, Leiter des Nationalen Forschungsschwerpunkts Frontiers in Genetics, "ist ihre Authentizität: Besucher können sich aus erster Hand informieren, die Wissenschafter unverblümt mit kritischen Fragen konfrontieren oder selber Hand anlegen und Experimente durchführen." Angeboten werden dieses Jahr rund 70 Veranstaltungen an 17 Standorten. Die Jubiläumsausgabe der Gentage findet vom 21. April bis am 5. Juli 2008 statt und steht unter dem Motto "Forschung erleben - 10 Jahre Gentage". Gentage erhalten internationales Gütesiegel Passend zu ihrem runden Geburtstag werden die Tage der Genforschung auch auf internationaler Ebene gewürdigt: Die Schnuppertage im Labor sind im Rahmen des EU-Projekts "Form-it - Take Part in Research" (www.form-it.eu) als gutes Beispiel einer erfolgreichen Forschungs-Bildungs-Kooperation ausgewählt und Mitte März an einer Konferenz in Wien vorgestellt worden. Diese Initiative, die vom sechsten Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union unterstützt wird, will die Kluft zwischen Forschung und naturwissenschaftlicher Ausbildung an Schulen verringern. "Der Grundstein für den zukünftigen Erfolg unseres Landes in Wissenschaft und Technologie wird in der Schule gelegt", bekräftigt Dr. Ingrid Kissling-Näf, Leiterin der Förderagentur für Innovation KTI. Über hundert Schnupperplätze im Labor stehen Interessierten dieses Jahr zur Verfügung. ots Originaltext: Stiftung GEN SUISSE Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Kurt Bodenmüller Sekretariat Tage der Genforschung c/o Gen Suisse Postfach 3000 Bern 14 Tel.: +41/31/356'73'84 Fax: +41/31/356'73'01 E-Mail: kontakt[at]gentage.ch Internet: www.gentage.ch

Das könnte Sie auch interessieren: