SWITCH

Domain pulse 2006 - Brennpunkt Internet in Berlin

    Zürich (ots) - In Berlin ging am vergangenen Freitag die grösste Internet-Fachtagung im deutschsprachigen Raum zu Ende. Themen waren unter anderem die politischen Folgen des Weltinformationsgipfels von Tunis sowie neue Top-Level Domains.

    Domain-Namen in allen Sprachen

    Wie schon an der letzten Veranstaltung standen IDNs (Internationalised Domain-Names) auch dieses Jahr im Mittelpunkt einer der Diskussionsrunden. IDNs ermöglichen die Verwendung von Umlauten und anderen Schriftzeichen als nur gerade jene aus der lateinischen Schrift. Die Benutzung von IDNs wurde bislang dadurch erschwert, dass der meistverwendete Internet-Browser, Microsofts Internet Explorer, IDNs nicht anzeigen konnte. Michel Suignard, Programmmanager bei Microsoft,  konnte auf dem Domain pulse jedoch schon den neuen Internet Explorer 7 vorführen, der neu auch IDNs unterstützen wird.

    Global Internet Governance - Perspektiven nach Tunis Der Weltinformationsgipfel World Summit on the Information Society (WSIS) vergangenen November im nordafrikanischen Tunis wurde im Vorfeld zum grossen Showdown zwischen den USA und anderen Grossnationen wie China, Indien oder Brasilien um die Macht im Internet aufgebauscht. Zumindest symbolisch soll das Regiment über das Internet künftig nicht mehr komplett in amerikanischer Hand liegen. Denn die ICANN - bisher zentraler Knotenpunkt des Internet auf dem gesamten Globus und unter massivem Einfluss der US-Regierung - bekommt einen kleinen gremialen Bruder. Das "Internet Governance Forum" (IGF) soll künftig Fragen der Steuerung des Internet und der Netz-Politik zwar nicht mitbestimmen, aber zumindest mitdiskutieren. www.intgovforum.org

    Vom mobilen Web bis zur City-Domain

    Seit der Einführung sogenannter "sponsored" Top-Level Domains wie .aero, .coop oder .museum gibt es eine Reihe verschiedenster Interessengemeinschaften, die auch "ihre" eigene TLD wollen. So gelang es beispielsweise den Katalanen .cat für die katalanisch sprechende Gemeinschaft zu beanspruchen. Wie Suzanne Flood von der mTLD Ltd. aus Dublin erklärte, startet bei .mobi für Inhaber von Schutzmarken die "Sunrise Registration Period" im Juni 2006. Die Domain-Endung .mobi soll für Websites genutzt werden können, die für einen Zugang über Mobilfunkgeräte optimiert worden sind. Bis 2007 sollen auch alle Berliner über eine Identität im Netz verfügen - mit einem Domain-Namen, der auf .berlin endet und "damit das Gemeinschaftsgefühl der Berliner stärkt", meinte Dirk Krischenowski von der  dotberlin GmbH & Co. KG.

    Domain pulse wird von den drei deutschsprachigen

    Registrierungsstellen für Domain-Namen der Schweiz (SWITCH), von Deutschland (DENIC (.de) und Österreich (nic.at) jährlich im Turnus veranstaltet. Die Fachtagung richtet sich primär an deutschsprachige Teilnehmer und hat sich zur bedeutensten Veranstaltung für aktuelle Themen, Trends und Tendenzen rund um das Internet etabliert. Domain pulse 2007 findet am 8. und 9. Februar 2007 in Baden statt.

    Die Stiftung SWITCH betreibt seit 18 Jahren das Schweizer Wissenschaftsnetz, das den Hochschulen den Zugang zur Informationsgesellschaft garantiert. Das Hochleistungs-Netzwerk verbindet Benutzer in der Schweiz untereinander, mit Europa und Übersee. Der Betrieb des Wissenschaftsnetzwerkes von SWITCH schafft das notwendige Know-how und bildet die technologische Basis für den Betrieb der Registrierungsstelle für .ch und .li Domain-Namen.

ots Originaltext: SWITCH
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
SWITCH
Marco D'Alessandro
Roland Eugster
Limmatquai 138
Postfach
8021 Zürich
Tel.: +41/44/253'98'66
Tel.: +41/44/253'98'73
Fax:  +41/1/268'15'68
E-Mail:    press@switch.ch
Internet: www.switch.ch



Weitere Meldungen: SWITCH

Das könnte Sie auch interessieren: