film20 - Interessengem. Filmproduktion

Österreichischer Filmproduzentenverband aafp wird film20-Mitglied - film20 wird zur Lobby-Vereinigung massgeblicher Film- und Fernsehproduzenten im deutschsprachigen Raum

Berlin/Wien (ots) - Der Verband Österreichischer Filmproduzenten aafp (Association of Austrian Filmproducers) hat heute bei einer Pressekonferenz in Wien bekanntgegeben, der Produzentenvereinigung film20 als Mitglied beizutreten. aafp und film20 sehen in ihrer künftigen Vernetzung immense Vorteile für die Interessenvertretung von Produzenten im deutschsprachigen Raum. Danny Krausz, Geschäftsführer der Wiener Dor Film und Mitglied des aafp-Vorstandes: "Wir machen einen bedeutenden Teil unserer Geschäfte mit Deutschland, für uns stehen die gleichen Themen auf der Tagesordnung wie für die deutschen Produzenten, bei Produktions- und Verwertungsbedingungen gibt es viele gleich gelagerte Probleme. Unser Standort ist ohne Kooperation nicht denkbar, isoliert läuft hier nichts." film20-Generalsekretärin Georgia Tornow: "Nachdem film20 mit Highlight Communications bereits eine schweizerische Komponente hat, kann mit den österreichischen Produzenten eine tatsächliche Aktionserweiterung auf den deutschsprachigen Raum erreicht werden. Schliesslich ist das für die Produzenten der erste und wichtigste Markt." Zu den Zielen der Vernetzung von aafp und film20 gehören: - Traditionelle Aufgaben effektivieren - Verbesserung der rechtlichen Rahmenbedingungen, Effektivierung und Optimierung der Filmförderung, Erleichterung von Koproduktionen. - Innovationen gezielt vorantreiben und strategisch nutzen - Diskussion neuer Modelle für ein produktionsfreundliches Steuer-Regime, Entwicklung von Programmen zum Anlocken internationaler und zur Auslastung und Wachstum heimischer Produktionskapazitäten. - Vorbereitung und Koordination der Zusammenarbeit mit der Filmwirtschaft in den EU-Beitrittsländern - Entwicklung von Partnerschaft zu den neuen Nachbarn, konzentrierte Suche nach Kooperations- und Verwertungsmöglichkeiten im Neuen Europa, deutliche Aufwertung des Aktionsfeldes "deutscher Sprachraum" Auf der Pressekonferenz wurde im Feld EU-Erweiterung bereits eine erste gemeinsame Aktion angekündigt: die erweiterte Interessengemeinschft film20 plant eine Veranstaltungsreihe, die unmittelbar mit der Initiative EU-XXL kombiniert wurde. Für den Herbst sind in Wien und Berlin zwei Kongresse geplant, die sich primär dem ökonomischen Potenzial der Filmbranche in Zeiten der Erweiterung widmen. Anschliessend werden bei einer Filmwoche die kreativen Potenziale vorgestellt. Georgia Tornow: "Selbstverständlich bleibt die nationale Ebene der Gesetzgebung ein zentrales Aktionsfeld für die Lobbyarbeit. Wir sind kein Zweckbündnis allein für das Brüsseler Parkett, wir arbeiten konkret vor Ort." Danny Krausz ergänzt: "Wir brauchen ein anderes Gehör bei den politisch Verantwortlichen, wir müssen auch selbst dafür sorgen, dass filmwirtschaftliche Entscheidungen perspektivisch erarbeitet werden. Eine internationale Branche kann sich nicht auf Legislaturperioden beschränken." Der Verband Österreichischer Filmproduzenten aafp wurde in den frühen sechziger Jahren gegründet. Hier haben sich mehr als 70 der wichtigsten österreichischen Kino-, Fernseh- Werbe-, Dokumentar- und Animationsfilmproduzenten zur Wahrnehmung ihrer medienpolitischen Verantwortung und professionellen Interessen zusammengeschlossen. film20 wurde 2001 als Pressure Group führender deutscher Film- und Fernsehproduzenten gegründet. Als Speerspitze der Filmwirtschaft agiert film20 seitdem erfolgreich unter anderem in den Feldern Gesetzgebung (Urheberrecht, Steuern, Filmförderung) und Terms of Trade mit den Fernsehsendern. ots Originaltext: film20 Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Jens Steinbrenner Tel. +43/1/274'00'84'80 E-Mail: info@film20.at oder Tel. +49/30/61'68'18'01 E-Mail: info@film20.de

Das könnte Sie auch interessieren: