Lantal Textiles 

Lantal Textiles: neue Leitung mit klaren Visionen

Langenthal (ots) - Das Langenthaler Familienunternehmen Lantal Textiles hat sich als führender Hersteller von Sitzbezügen, Teppichen und Leder für die Flugzeug-, Bahn- und Busindustrie weltweit einen Namen gemacht. Über 300 Fluggesellschaften und zahlreiche weitere Unternehmen der Transportindustrie gehören zu seinen Kunden. An der Medienkonferenz vom 24. April 2003 präsentierte Urs Baumann, Inhaber und Verwaltungsratspräsident, das vergangene Geschäftsjahr. Gleichzeitig stellte er den neuen CEO Dr. Urs Rickenbacher sowie Thomas Burst, der als Leiter des Unternehmensbereiches Marketing und Kommunikation ebenfalls neu zum Unternehmen gestossen ist, vor. Gute Ertragslage trotz schwierigem Umfeld Die weltweit instabile politische Situation, die schwierige Wirtschaftslage und das harte kommerzielle Umfeld, in dem die Fluggesellschaften heute agieren müssen, hat sich auch auf das Geschäftsergebnis der Lantal Textiles ausgewirkt. Bei den Stoffen wurden 1'545'000 Laufmeter abgesetzt (minus 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr). Eine positive Entwicklung ist bei den Teppichen zu verzeichnen: Hier konnte eine leichte Verkaufssteigerung von 450'000 m2 im Jahr 2001 auf 462'000 m2 erzielt werden. Der Nettoumsatz betrug 91,487 Millionen Franken (2001: 110,217 Millionen Franken), was einem Rückgang von rund 17 Prozent entspricht. "Für uns ist die Luftfahrtindustrie einer der wichtigsten Kundensegmente. Es ist allgemein bekannt, dass sie sich in einem der schwierigsten wirtschaftlichen Situationen ihrer Geschichte befindet. Vor diesem Hintergrund sind wir mit unseren Ergebnissen zufrieden. Wir konnten unsere Marktanteile halten, den Ertrag stabilisieren und unsere Eigenkapitalbasis erneut leicht steigern." lautet das Fazit von Urs Baumann. Mit Visionen in die Zukunft Die Lantal Textiles hat Bilanz gezogen und ihre Vision in bezug auf eine zukünftige, aufeinander abgestimmte Gruppenstrategie neu formuliert. Mit einem klaren, eindeutigen Profil und zukunftsweisenden, innovativen Gesamtlösungen will sich das Unternehmen auf Geschäftsfelder konzentrieren, in denen sie mittel- und langfristig weltweit einen Leadership beanspruchen kann. Als Konsequenz werden die strategischen Geschäftsfelder neu gewichtet und die internen Strukturen entsprechend angepasst. Neue Gewichtung der strategischen Geschäftsfelder Heute kommen rund zwei Drittel des Umsatzes aus dem Aviatik-Bereich. Im Sinne eines Risikoausgleichs sollen in Zukunft einerseits die Bodentransporte (Bus, Bahn und Tram) intensiver bearbeitet werden. Anderseits will Lantal neue Geschäftsfelder evaluieren und nicht rentable aufgeben. So wird zur Zeit ein möglicher Einstieg in das Kreuzfahrtenbusiness geprüft: Bezüglich der Menge, den technischen Anforderungen an die Beschaffenheit der Stoffe und Teppiche sowie der Markt- und Kundenstruktur zeigt diese Branche viele Parallelen zur Aviatik, was sinnvolle Synergien verspricht. Aus dem Objektmarkt hat sich Lantal bereits seit 1997 teilweise zurückgezogen und den Vertrieb ausgelagert. Da das Unternehmen aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Branchensituation auch mittel- und langfristig keine positive Entwicklungsmöglichkeiten sieht, hat es sich entschlossen, dieses Geschäftsfeld vollständig aufzugeben. Lantal USA In der Aviatik-Branche ist der Konkurrenzkampf auf dem amerikanischen Markt besonders stark zu spüren. Durch gezielte Massnahmen will Lantal optimale Voraussetzungen schaffen, um kostenseitig wettbewerbsfähig zu bleiben. Von den Geschäftsfeldern her sind die USA mit den übrigen Märkten vergleichbar - mit einer Ausnahme, dem sogenannten "Residential Business". Im Bereich der luxuriösen privaten Residenzen hat sich in den vergangenen Jahren ein sehr interessanter Markt geöffnet. Die finanzstarke Kundschaft schätzt individuelles Design und höchste Qualität. Lantal prüft zur Zeit, diesen Nischenmarkt konsequent für sich aufzubauen. Neue Strategien - neue Leitung Seit 1. Januar 2003 steht mit Dr. Urs Rickenbacher ein neuer CEO an der Spitze der Lantal Textiles. Der 46-jährige Ökonom begann seine Laufbahn als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität St. Gallen. Nach verschiedenen Lehraufträgen wechselte er 1990 zum Hauptsitz des Reiseunternehmens Kuoni AG und leitete als Direktor die Incoming Services. Darauf folgten zwei Jahre als Mitglied der Unternehmungsleitung bei Jelmoli AG. 1997 wechselte er zum international tätigen Schweizer Unternehmen USM, wo er bis zu seinem Weggang Ende 2002 als Chief Operating Officer (COO) tätig war. Urs Rickenbacher bringt die idealen Voraussetzungen für die Leitung der Lantal Textiles mit: einen fundierten wirtschaftswissenschaftlichen Hintergrund, Führungsqualität, Erfahrung in der Tourismusbranche und in einem designorientierten, international tätigen Unternehmen. Es ist geplant, dass er sich anfangs 2004 am Kapital von Lantal Textiles beteiligt. "Somit ist ein erster Schritt in Richtung Nachfolgeregelung getan." kommentiert Urs Baumann. Ebenfalls neu bei Lantal Textiles ist Thomas Burst, der vorgängig mit Urs Rickenbacher bei der USM tätig war. Als Leiter des Unternehmensbereichs Marketing und Kommunikation ist er Mitglied der Geschäftsleitung und wird ab 1. Mai auch für Produktentwicklungen und Design verantwortlich zeichnen. Strukturelle Anpassungen Die zum Teil neue Gewichtung der strategischen Geschäftsfelder wird sich auch auf die interne Organisation des Unternehmens auswirken. Um die Kosteneffizienz zu steigern, werden verschiedene Massnahmen eingeleitet: So werden z.B. Prozesse überprüft, die internen Kommunikationswege optimiert und die wichtigen Synergien zwischen den verschiedenen Bereichen konsequenter genutzt. ots Originaltext: Lantal Textiles Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Daniela Grunder Lantal Textiles Leiterin Marketing-Services Langenthal Tel. +41/62/916'72'49 mailto: daniela.grunder@lantal.ch

Das könnte Sie auch interessieren: