SIX Group

Jahresabschluss 2004: Gutes Geschäftsjahr für die Telekurs Group

Zürich (ots) - Die Telekurs Group, ein international tätiges Dienstleistungsunternehmen mit den Schwerpunkten kartenbasierte Zahlungstransaktionen, elektronische Zahlungssysteme und internationale Finanzinformationen, kann auf ein insgesamt erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. Die Gruppe weist zwar gegenüber dem Vorjahr einen um 5% tieferen Umsatz aus, erwirtschaftete aber für das Jahr 2004 einen leicht höheren Betriebsgewinn vor Zinsen und Steuern von 54,1 (53,4) Mio. Fr. Der Konzern-Jahresgewinn beträgt 58,9 (67,5) Mio. Fr., darin enthalten ist der ausserordentliche Buchgewinn aus dem Verkauf des nicht mehr zum Kerngeschäft gehörenden Geschäftsfeldes Document Services. Im Vorjahr hatte sich der ausserordentliche Gewinn aus dem Verkauf der Fininfo-Aktien günstig ausgewirkt. Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung vor, eine unveränderte Dividende von 550 Fr. pro Aktie auszuschütten. Die Volumina der wichtigsten Dienstleistungen sind erfreulich gewachsen. Durch die Fokussierung auf das Kerngeschäft und signifikante Preissenkungen liegt der konsolidierte Betriebsertrag mit 689,1 (726,8) Mio. Fr. zwar rund 5% unter dem Vorjahr, da gleichzeitig der Betriebsaufwand um 38,4 Mio. Fr. auf 635 Mio. Fr. gesenkt werden konnte, resultiert ein gegenüber dem Vorjahr leicht höherer Betriebsgewinn. In den Geschäftsfeldern Card-based Payment Systems (387,1 Mio. Fr.) und Electronic Payment Systems (43,4 Mio. Fr.) wurden einerseits signifikante Preissenkungen gewährt, andererseits wirkte sich die vor drei Jahren begonnene Übergabe des Kreditkarten-Issuingprocessings an die Kartenherausgeber auch 2004 auf den Umsatz aus. Bei den Financial Information Services (225,2 Mio. Fr.) führten die rückläufige Nachfrage sowie der massive Preisdruck zu einem entsprechenden Umsatzrückgang. Erfreulicherweise konnten im Ausland die Erträge trotz schwierigen Marktverhältnissen gesteigert werden. Per Ende 2004 betrug der gewichtete Personalbestand der Telekurs Group rund 1800 Mitarbeitende. Beinahe ein Viertel davon arbeitet bei den ausländischen Tochtergesellschaften. Die Abnahme um rund 250 Personen ist primär auf den Verkauf der Document Services und auf die Übergabe des Kreditkarten-Issuingprocessings an die Kartenherausgeber zurückzuführen. Telekurs Multipay AG Die Telekurs Multipay konnte ihre Marktposition im Schweizer Acquiring-Geschäft festigen. Im Bereich Kreditkarten führte das erstmals voll umsatzwirksame VISA-Geschäft zu einem überdurchschnittlichen Wachstum auf 58,2 Mio. Transaktionen (MasterCard und VISA) im Gesamtbetrag von 9 Mrd. Fr., wovon 6,9 Mrd. Fr. mit Schweizer und 2,1 Mrd. Fr. mit ausländischen Karten generiert wurden. Im Debitkartenbereich wurden die 4,2 Mio. Schweizer Maestro-Karten im In- und Ausland für insgesamt 157 Mio. Zahlungen mit einem Gesamtwert von 14,2 Mrd. Fr. (+8,3%) eingesetzt. Davon wurden in der Schweiz 127 Mio. Transaktionen (+10,4%) im Handel und 30 Mio. Bezüge (+ 5,2%) über Tankautomaten abgewickelt. Telekurs Card Solutions AG Telekurs Card Solutions setzt mit europaweitem Fokus im Acquiringprocessing und neuen Dienstleistungen die erfreuliche Entwicklung fort. Als grösster Card Processor der Schweiz verarbeitete die Telekurs Card Solutions im vergangenen Jahr insgesamt 381,7 Mio. Transaktionen mit Debit-, Kredit- und Wertkarten, das sind 32,6 Mio. Transaktionen oder 9,3% mehr als im Vorjahr. Im Bereich EFT/POS (inkl. Tanken) stieg die Anzahl Transaktionen um 12,3% auf 235,2 Mio. Transaktionen. Der Bereich Geldautomaten verzeichnete einen Zuwachs um 4,9% auf 146,5 Mio. Transaktionen. Der Verkauf von EMV/ep2-Terminals, welche sowohl Zahlkarten mit Magnetstreifen als auch solche mit dem so genannten EMV-Chip lesen sowie Kaufbeträge on- und offline autorisieren können, war insbesondere für Einzelplatz-Lösungen (Produktelinie ‚Epsys smash') sehr erfreulich. Swiss Interbank Clearing AG SIC, das Clearingsystem für Schweizer Franken, verarbeitete im Berichtsjahr rund 209 Mio. Transaktionen oder 8,3% mehr als im Vorjahr. Mit 813'000 Zahlungen pro Tag (+6%) belief sich der durchschnittliche Tagesumsatz auf 163 Mrd. Fr. euroSIC, das Clearingsystem für Zahlungen in Euro, verarbeitete im Tagesdurchschnitt 9'500 Transaktionen oder insgesamt 2,5 Mio. Zahlungen pro Jahr, davon 970'000 grenzüberschreitende. Im Geschäftsfeld DTA (Datenträgeraustausch) und LSV (Lastschriftverfahren) entwickeln sich die Transaktionsvolumen nach wie vor gegenläufig: Einer Abnahme um 11,3% auf 56 Mio. Transaktionen beim DTA - wegen der geplanten Einstellung des DTA per Ende 2005 und der zunehmenden Substitution durch das E-Banking - steht beim LSV eine Zunahme von 2,8% auf rund 38 Mio. Zahlungen gegenüber. PayNet (Schweiz) AG Der Schwerpunkt lag im Berichtsjahr auf der Einführung der elektronischen Rechnung für Privatpersonen. Ende 2004 haben 84 Banken und 16 Rechnungssteller mit über einer Million Internet-Banking-Kunden die elektronische Rechnung mit PayNet angeboten. Im Segment Business-to-Business entschieden sich zahlreiche Unternehmen verschiedener Branchen für eine Teilnahme an PayNet. Um die Attraktivität von PayNet für Rechnungssteller zu steigern, wurde Mitte 2004 beschlossen, diesen auch den Zugang zu yellowbill-Kunden anzubieten. Somit ist für Rechnungssteller nur noch die Anbindung an PayNet notwendig, um elektronische Rechnungen an Bank- und Postkunden zu versenden. Telekurs Financial Information Ltd. Telekurs Financial ist es gelungen, den Umsatzrückgang in der Schweiz, der auf eine Marktsättigung mit entsprechend verstärktem Preisdruck zurückzuführen ist, kostenmässig aufzufangen. Eine positive Entwicklung verzeichneten die Auslandgesellschaften. Vor allem die angelsächsischen Märkte und Japan konnten per Ende September eine Steigerung der Erträge verzeichnen. Der Aufbau der Tochtergesellschaft Frankreich geht zügig voran. Die zweite Version der neuen Display-Produktgeneration Telekurs iD verfügt seit dem vergangenen Jahr über zusätzliche Funktionen und ein vergrössertes Datenangebot. Der Valordata Feed (VDF) wurde mit Meldungen im ISO-15022-Format erweitert, die den Abgleich von Informationen aus verschiedenen Quellen unterstützen. Dank der Ergänzung mit zusätzlichen Meldungstypen und Informationen liefert der VDF sämtliche Informationen zur Identifizierung, Klassifizierung und Automatisierung von Zinserträgen, die unter die EU-Richtlinie zur Zinsbesteuerung fallen. Telekurs Services AG Die Telekurs Services unterhält eines der modernsten und leistungsfähigsten Rechenzentren der Schweiz und ist der Provider von IT und Facility Services für die Telekurs Group. 2004 standen Zusammenführungen von Rechenzentren sowie der Verkauf des nicht mehr zum Kerngeschäft gehörenden Bereiches Document Services im Vordergrund. Seit dem 1. Juni 2004 betreibt Telekurs auch die Gesamtbankenlösung Avaloq für die Bank Linth. Das Rechenzentrum in Zürich verfügt über rund 650 Serversysteme sowie eine Mainframe-Leistung von rund 2'850 MIPS und erreichte auch dieses Jahr eine Systemverfügbarkeit, die sich auf dem sehr guten Stand des Vorjahres bewegt. ots Originaltext: Telekurs Group Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Telekurs Group Bernhard Wenger Mediensprecher Hardturmstrasse 201 Postfach CH-8021 Zürich Tel. +41/(0)44/279'22'20 Fax +41/(0)44/279'23'36 E-Mail:bernhard.wenger@telekurs.com Internet: http://www.telekurs.com

Das könnte Sie auch interessieren: