SIX Group

Jahresabschluss 2003 - Erfolgreiches Jahr für die Telekurs Group

    Zürich (ots) - Die in den Bereichen kartenbasierte Zahlungstransaktionen, elektronische Zahlungssysteme und internationale Finanzinformationen tätige Telekurs Group kann insgesamt auf ein erfolgreiches Jahr mit einem zufrieden stellenden Wachstum zurückblicken. Sie erwirtschaftete im Jahr 2003 ein Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern von 53,5 (67,6) Millionen Franken. Dieses Resultat liegt zwar unter dem Vorjahresvergleich, wurde aber trotz rückläufiger Nachfrage im Finanzinformationsgeschäft und trotz wesentlicher Preissenkungen bei den Interbank- Dienstleistungen erwirtschaftet. Dank einem ausserordentlichen Gewinn aus dem Verkauf der Fininfo-Beteiligung liegt das Jahresergebnis der Telekurs Group mit 67,5 (52,6) Millionen Franken wesentlich über dem Vorjahreswert.

    Der Betriebsertrag des Konzerns stieg um 3,2% oder 22,5 Millionen auf 726,8 (704,3) Millionen Franken an. Geprägt ist dieses Ergebnis hauptsächlich durch die Übernahme des VISA-Acquiring-Geschäftes im Juni 2003 von der UBS Card Center AG und die erstmals über 12 Monate in die Konzernrechnung einfliessenden Erträge der 3C-Gruppe. In den Geschäftsfeldern Card-based Payment Systems und Electronic Payment Systems erhöhte sich der Umsatz um 39,3 Millionen auf 451,3 Millionen Franken. Dabei konnten zum Teil markante Preisreduktionen mit erfreulichen Volumensteigerungen kompensiert werden. Bei den Financial Information Services führten die rückläufige Nachfrage sowie der massive Preisdruck zu einem entsprechenden Umsatzrückgang von 18,8 Millionen Franken auf 240,1 Millionen Franken.

    Der Betriebsaufwand der Telekurs Group liegt mit 673,3 (636,7)
Millionen Franken um 5,7% über dem Vorjahr. Trotz höheren
Geschäftsvolumen und getätigten Akquisitionen blieb der
Personalaufwand stabil und zahlreiche Aufwandpositionen entwickelten
sich rückläufig. Der Anstieg der anderen betrieblichen Aufwendungen
ist auf höhere Entschädigungen an die Issuer im Kreditkartengeschäft
zurückzuführen. Per Ende 2003 erreichte der gewichtete
Personalbestand der Telekurs Group 2'052 (2'075) Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter, davon rund 400 im Ausland.      

    Starke Marktposition der Telekurs Multipay gefestigt

    Die Telekurs Multipay AG - vormals Telekurs Europay AG -
verzeichnete im Jahre 2003 ein bedeutendes Wachstum; sie konnte dabei
ihre führende Marktposition im Schweizer Acquiring-Geschäft festigen.
Einen wesentlichen Beitrag dazu leisteten die Übernahme des
VISA-Acquiring-Geschäfts von der UBS Card Center AG sowie das rund
zehnprozentige Wachstum im Debitgeschäft.      

    Im Bereich Kreditkarten führte das per Anfang Juni erworbene
Volumen an VISA-Transaktionen zu einer deutlichen Steigerung auf 53,5
(40,4) Millionen Transaktionen (MasterCard und VISA) im Gesamtbetrag
von 8,3 (6,7) Milliarden Franken, wovon 6,4 Milliarden Franken mit
Schweizer und 1,9 Milliarden Franken mit ausländischen Karten
generiert wurden. Im Debitkartenbereich wurden die 4,1 Millionen
Schweizer ec/Maestro-Karten im In- und Ausland für insgesamt 145,3
Millionen Zahlungen (+ 9,3%) mit einem Gesamtwert von 13,1 Milliarden
Franken (+ 7,6%) eingesetzt. Davon wurden in der Schweiz 115
Millionen Transaktionen  (+ 9,8%) im Handel und 28,5 Millionen (+
6,2%) über Tankautomaten abgewickelt. Bei der Wertkarte CASH sanken
die Transaktionen um 5,4% auf 19,4 Millionen.      

    Gesamtlösungen begründen den Erfolg der Telekurs Card Solutions

    Mit der erfolgreichen Zusammenführung des Bereichs Card Services
der ehemaligen Payserv AG und der 3C-Gruppe zur Telekurs Card
Solutions AG entstand eine führende Anbieterin im Bereich der
technischen Abwicklung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Der
Zusammenschluss bewirkte zahlreiche Synergien und eine Verbesserung
der Kostenbasis.      

    Als wichtigster Card Processor der Schweiz verarbeitete sie im
vergangenen Jahr insgesamt 347,1 Millionen Transaktionen mit Debit-,
Kredit- und Wertkarten, das sind 20,6 Millionen Transaktionen oder
6,3% mehr als im Vorjahr. Im Bereich EFT/POS (inkl. Tanken) stieg die
Anzahl Transaktionen um 12 Millionen (+ 6,1%) auf 207,5 Millionen
Transaktionen. Der Bereich Bancomat verzeichnete einen Zuwachs um 8,6
(+ 6,6%) Millionen auf 139,6 Millionen Transaktionen.      

    Interbankgeschäft der Swiss Interbank Clearing steht auf solider Basis

    Einmal mehr konnte die Swiss Interbank Clearing ihre Position als Drehscheibe für den Interbank-Zahlungsverkehr ausbauen. Die Anzahl Transaktionen stiegen insgesamt gegenüber dem Vorjahr um 4,6 Prozent.

    SIC, das Clearingsystem für Schweizer Franken, verarbeitete im
Berichtsjahr rund 193 Millionen Transaktionen oder 8,8% mehr als im
Vorjahr. Mit 767'000 (+ 9,9%) Zahlungen pro Tag belief sich der
durchschnittliche Tagesumsatz auf 178 Milliarden Franken. euroSIC,
das Clearingsystem für Zahlungen in Euro, verarbeitete über 2
Millionen Zahlungen, davon 788'000 grenzüberschreitende. Im
Geschäftsfeld DTA (Datenträgeraustausch) und LSV
(Lastschriftverfahren) entwickeln sich die Transaktionsvolumen nach
wie vor gegenläufig: Einer Abnahme von 6% auf 63 Millionen
Transaktionen beim DTA steht eine Zunahme von 2,3% auf knapp 37
Millionen Zahlungen beim LSV gegenüber.      

    Akzeptanz von PayNet wächst

    Das Jahr 2003 war für PayNet (Schweiz) AG ein Aufbaujahr. Es
gelang ihr, in allen drei für die Verbreitung von PayNet wichtigen
Bereichen Fuss zu fassen: im B2B, im B2C und bei den
Softwareherstellern. Zahlreiche Banken, grosse Rechnungssteller sowie
wichtige Software-Anbieter konnten für das Electronic Bill
Presentment and Payment gewonnen werden. Bis Mitte 2004 werden 12
Banken mit insgesamt über 1 Million Internetbanking-Kunden an PayNet
angeschlossen sein. Im Bereich B2B sind unter anderem Branchen wie
das Gesundheitswesen oder die Agrochemie vertreten.      

    Neue Display-Produktgeneration der Telekurs Financial lanciert

    Trotz rückläufiger Nachfrage nach Finanzinformationen sowie
massivem Preisdruck konnte Telekurs Financial ihren Marktanteil
weiter ausbauen. Mit Telekurs iD hat die Telekurs Financial eine neue
Display-Produktefamilie entwickelt und im Berichtsjahr erfolgreich
auf den Markt gebracht. Vom Nachfragerückgang betroffen waren
insbesondere die Display-Produkte in der Schweiz. Die
Valorendaten-Informationen verzeichneten dagegen im Vergleich zum
Vorjahr eine Umsatzzunahme. Die Tochtergesellschaften im Ausland
konnten, mit Ausnahme von Japan und Deutschland, das Umsatzniveau des
Vorjahres halten oder sogar übertreffen.      

    Sicherheit und Verfügbarkeit prägen die Telekurs Services      

    Die Telekurs Services unterhält eines der modernsten und leistungsfähigsten Rechenzentren der Schweiz. Als Service Provider der Telekurs Group betreibt sie Systeme und Applikationen, die bezüglich Sicherheit und Verfügbarkeit höchste Anforderungen erfüllen. Die steigenden Volumen bei den Zahlungstransaktionen und beim Finanzdateninput erforderten einen weiteren Ausbau der Rechnerkapazitäten. Im Berichtsjahr waren Grosssysteme mit einer Leistung von rund 2'500 (2'300) MIPS (Millionen Instruktionen pro Sekunde) und rund 660 (580) Serversysteme im Einsatz.

ots Originaltext: Telekurs Holding AG
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Telekurs Holding AG
Bernhard Wenger
Mediensprecher
8021 Zürich
Tel.         +41/1/279'22'20
Fax:         +41/1/279'23'36
E-Mail:    bernhard.wenger@telekurs.com
Internet: http://www.telekurs.com



Weitere Meldungen: SIX Group

Das könnte Sie auch interessieren: