SIX Group

Gutes Geschäftsjahr der Telekurs Group

    Zürich (ots) - Die Telekurs Group, ein international tätiges Dienstleistungsunternehmen der Schweizer Banken mit den Schwerpunkten bargeldlose Zahlungsmittel, elektronische Zahlungssysteme, internationale Finanzinformationen sowie IT- und Document Services, weist für 2002 ein Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern von 67,6 (54,5) Millionen Franken aus. Ein Resultat, das trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes um 24% über dem Vorjahr liegt. Der konsolidierte Betriebsertrag von 704,3 (702,9) Millionen Franken und das Jahresergebnis der Telekurs Group von 52,6 (51,6) Millionen Franken liegen leicht über dem Vorjahr. Ergebnismässig günstig haben sich unter anderem die weiterhin steigenden Transaktionsvolumina und die Verschiebung beziehungsweise strategische Neuausrichtung von Internetvorhaben ausgewirkt. Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung vor, eine unveränderte Dividende von 550 Franken pro Aktie auszuschütten.

    Der Betriebsertrag des Geschäftsbereichs Zahlungssysteme nahm - unter Berücksichtigung der Mitte 2002 erworbenen 3C-Gruppe - um rund 1,5% auf 419,0 (413,1) Millionen Franken zu. Der Gesamtertrag des Geschäftsbereichs Finanzinformationen lag trotz eines widrigen Marktumfeldes mit 252,3 (254,2) Millionen Franken nur leicht unter dem Vorjahr.

    Der Betriebsaufwand blieb mit 636,7 (648,4) Millionen Franken knapp 2% unter dem Vorjahr. Per Ende 2002 erreichte der gewichtete Personalbestand der Telekurs Group 2075 (1946) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon stammen 154 von der Mitte 2002 übernommenen 3C-Gruppe.

    Telekurs Europay AG - vormals EUROPAY (Switzerland) SA Das MasterCard-Akzeptanzstellennetz zählte per Ende Jahr in der Schweiz rund 99'000 Verkaufspunkte. Der Umsatz erreichte bei 40,4 Millionen Transaktionen insgesamt 6,7 Milliarden Franken, wovon 5,5 Milliarden Franken mit Schweizer Karten und 1,2 Milliarden Franken von ausländischen Karteninhabern generiert wurden. Die ec/Maestro-Karte kann von den 3,8 Millionen KarteninhaberInnen schweizweit an 81'000 Verkaufspunkten eingesetzt werden. Die Anzahl Transaktionen erhöhte sich um 14% auf 132,9 Millionen, was einem Jahresumsatz von 12,1 Milliarden Franken entspricht. Mit  CASH, dem elektronischen Münzfach auf der Schweizer ec/Maestro-Karte, wurden im Berichtsjahr  20,5 Millionen Transaktionen (+4%) getätigt. Der CASH-Chip kommt somit täglich rund 56'000 Mal zum Einsatz.

    Telekurs Card Solutions AG - vormals Card Services der Payserv AG Die Telekurs Card Solutions AG verarbeitete im vergangenen Jahr insgesamt 326 Millionen Transaktionen mit Debit-, Kredit- und Wertkarten, das sind 30 Millionen Transaktionen oder über 10% mehr als im Vorjahr. Im Bereich EFT/POS und Tanken stieg die Anzahl Transaktionen um 19,3 Millionen auf 195,5 Millionen Transaktionen. Der Bereich Bancomat verzeichnete einen Zuwachs um 10,8 Millionen auf 131 Millionen Transaktionen.

    Swiss Interbank Clearing AG

    Die Swiss Interbank Clearing AG verarbeitete im SIC, dem Clearingsystem für Schweizer Franken, rund 177 Millionen Transaktionen oder knapp 10% mehr als im Vorjahr. Mit über 698'000 Zahlungen pro Tag belief sich der durchschnittliche Tagesumsatz auf rund 180 Milliarden Franken. Das euroSIC, das Clearingsystem für Zahlungen in Euro in der Schweiz und im Ausland, verarbeitete über 1,6 Millionen Zahlungen, davon 650'000 grenzüberschreitende. Im Geschäftsfeld DTA (Datenträgeraustausch) und LSV (Lastschriftverfahren) entwickeln sich die Transaktionsvolumen auch im 2002 gegenläufig: Einer Abnahme von 4% auf 67 Millionen Transaktionen beim DTA steht eine Zunahme von über 6% auf 36 Millionen Zahlungen beim LSV gegenüber.

    PayNet (Schweiz) AG

    Im Herbst 2002 lancierte die PayNet (Schweiz) AG das Electronic Bill Presentment and Payment Netzwerk PayNet und die Dienstleistung BillingServices für Firmenkunden (B2B). Inzwischen konnten mit wichtigen Finanzinstituten Verträge zur Integration von PayNet in deren Internetbanking-Portale abgeschlossen und so die Grundlage für die Lancierung im Privatkunden-Segment (B2C) gelegt werden.

    Telekurs Financial Information Ltd.

    Die Schliessung zahlreicher Internet-Portale und der rigorose Sparkurs bei den Banken führte im Finanzinformationsgeschäft zu einer schwierigen Marktlage. Trotzdem gelang es, den Umsatz im Geschäftsbereich Finanzinformationen praktisch auf dem Vorjahresniveau zu halten. Erfreulich verläuft die Entwicklung bei den Verwaltungsinformationen: Die Vermarktung des Valordata Feed VDF ist in der Schweiz und im Ausland sehr erfolgreich.

    Telekurs Services AG - vormals Bereich Logistik der Payserv AG Der Serviceprovider für die Telekurs Gruppengesellschaften ist von Jahr zu Jahr auch vermehrt für Drittkunden tätig. Zur Bewältigung der steigenden Volumen bei den Zahlungstransaktionen und beim Finanzdateninput müssen die Kapazitäten laufend ausgebaut werden. Im Jahr 2002 waren Grosssysteme mit einer Leistung von rund 2300 (1'800) MIPS (Millionen Instruktionen pro Sekunde) und 580 (516) Serversysteme in Einsatz.

    Neue Struktur der Telekurs Group

    Seit dem 1. Januar 2003 gliedert sich die Telekurs Group in folgende Gesellschaften: Telekurs Holding AG, Telekurs Europay AG, Telekurs Card Solutions AG (Resultat der Zusammenführung des Bereichs Card Services der Payserv AG und der Mitte 2002 übernommenen 3C-Gruppe), Swiss Interbank Clearing AG, PayNet (Schweiz) AG, Telekurs Financial Information Ltd. sowie Telekurs Services AG (entstanden aus den Geschäftsbereichen IT Services, Document Services und Facility Services der ehemaligen Payserv AG).

ots Originaltext: Telekurs Holding AG
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Telekurs Holding AG
Bernhard Wenger
Mediensprecher
Hardturmstrasse 201
8021 Zürich
Tel          +41/1/279'22'20
Fax          +41/1/279'23'36
E-Mail:    bernhard.wenger@telekurs.com
Internet: http://www.telekurs.com



Weitere Meldungen: SIX Group

Das könnte Sie auch interessieren: