VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger

Studie über Indischen Fachzeitschriftenmarkt jetzt verfügbar

    Berlin (ots) -

    Aktuelle Daten und Fakten sowie umfangreiches Adressmaterial

    Eine fundierte Basis für Investitionsentscheidungen auf dem indischen Zeitschriftenmarkt liefert eine jetzt vorliegende Studie des VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger und der Deutschen Fachpresse. Schwerpunkt der englischsprachigen Studie ist der Markt für Fachmedien. Zunächst werden auf Basis der verfügbaren Daten die gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen detailliert beschrieben. Daten zum Werbe- und Lesermarkt fehlen ebenso wenig wie Informationen zu Erstellung, Druck und Vertrieb von Zeitschriften. Unternehmensprofile indischer Fachverlage, Beschreibungen der wichtigsten Fachtitel sowie ein umfangreicher Adressteil ergänzen die Studie. Auch wird die Entwicklung einzelner Industriezweige dargestellt. Der Future Outlook fasst die wichtigsten Informationen zusammen, bietet eine Marktbewertung sowie eine Chancen- und Risikoeinschätzung.

    Indien gehört neben Russland und China zu den drei größten und schnell wachsenden Volkswirtschaften der Welt. 2004 betrugen die Werbeausgaben 2 Millionen Euro. Dies entspricht einer Steigerung zum Vorjahr um 28 Prozent. Auch für 2005 und 2006 wird ein signifikanter Anstieg der Werbeausgaben erwartet. "Mit über einer Milliarde Einwohnern, starkem Wirtschaftswachstum und einer sich schnell entwickelnden Mittelschicht steht Indien auf der Prioritätenliste deutscher Verlage ganz weit oben. Die jetzt vorliegende Studie bietet auf Basis vorhandener Daten eine fundierte Grundlage zur Einschätzung von Investitionsentscheidungen", so Kai H. Helfritz, Referent für ausländische Märkte im VDZ. Eine Liste von über 60 englischsprachigen indischen Fachmagazinen mit detaillierten Angaben zu Copypreisen, Segementzugehörigkeit, Adressen sowie Ansprechpartnern ermöglicht weiterhin einen direkten Kontakt zu potenziellen indischen Partnern.

    Die Studie umfasst 40 Seiten und ist als PDF-Version zum Preis von 180 Euro (zzgl. MwSt.) für VDZ-Mitglieder und 250 Euro (zzgl. MwSt.) für Nicht-VDZ-Mitglieder über Kai H. Helfritz, Tel: +49 (30) 72 62 98-117, Fax: +49 (30) 72 62 98-112, E-Mail: k.helfritz@vdz.de zu beziehen.


ots Originaltext: VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:


Weitere Informationen:
Stefan Michalk
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +49 (30) 72 62 98-162
E-Mail:  s.michalk@vdz.de
Internet:      www.vdz.de



Das könnte Sie auch interessieren: