VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger

VDZ Unternehmerpreis 2004: Goldene Victoria für Vorstandsvorsitzende von BMW und TCHIBO

    Berlin (ots) -

    ACHTUNG: Bitte Sperrfrist 03. November 19:30 beachten!

    Zeitschriftenverleger zeichnen O2, ABSOLUT VODKA und ebay für     erfolgreiche Printkampagnen aus

    Der Unternehmerpreis der deutschen Zeitschriftenverleger, die "Goldene Victoria", geht in diesem Jahr an den Vorstandsvorsitzenden von BMW, Dr. Helmut Panke und an den Vorstandsvorsitzenden von Tchibo, Dieter Ammer. Mit dem Preis würdigt der VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger Unternehmerpersönlichkeiten, die sich durch ihr Engagement in besonderem Maße um die Wirtschaft in Deuschland verdient gemacht haben. "Gerade in einer Zeit,  in der Unternehmen und Manager besonders unter Druck stehen, brauchen wir Unternehmenslenker, die ihr Haus mit besonderer Verantwortung und Weitsicht zum Erfolg führen", sagte der VDZ-Präsident und Verleger Prof. Dr. Hubert Burda anlässlich der Preisverleihung auf der VDZ Publishers' Night am Mittwochabend in Berlin.

    Im Rahmen der Publishers' Night, zu der rund 1.000 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft kamen, wurden außerdem die Preise für die besten Printkunden vergeben. Zusammen mit dem Telekommunikationsanbieter O2 wurden ABSOLUT VODKA und ebay mit je einer Goldenen Victoria ausgezeichnet. O2 erhielt den Preis für seine Kampagne, mit der im Mai 2002 die völlige Um- und Neupositionierung der ehemaligen Viag Interkom erfolgreich eingeleitet wurde. Dies sei eine mutige Entscheidung gewesen, die viele Unternehmen heute schmerzlich vermissen lassen, sagte Laudator Harald Müsse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Handelsblatt. Mit der crossmedial angelegten Kampagne konnte der jüngste Deutsche Mobilfunkanbieter bei der Markenbekanntheit innerhalb kürzester Zeit mit den Mitbewerbern gleichziehen und weist heute die höchsten Wachstumsraten im Markt aus.

    Die zweite Goldene Victoria erhielt ABSOLUT VODKA, dem es als einzigem Unternehmen gelungen ist, ohne einen Cent in Fernsehwerbung zu investieren, eine der international bekanntesten  und erfolgreichsten Marken zu etablieren. "Eine seit 25 Jahren im Kern identische, aber immer wieder variierte Kampagnenidee ist das Geheimnis dieses außergewöhnlichen Erfolges", sagt der Geschäftsführer des Manager Magazin Verlages, Dr. Philip Busch in seiner Laudatio. ABSOLUT setzt fast ausschließlich auf Print-Werbung in selektiv ausgewählten, hochwertigen Magazinen. Die Erinnerung sei ein Stillleben, und exzellente Werbung grabe sich in das Bewusstsein der Menschen ein, so Busch. Mit dieser Premium-Strategie konnte das Unternehmen von  2001 bis 2003 seine Markenbekanntheit weltweit signifikant erhöhen und trotz überdurchschnittlich hoher Preise den Verkauf von 1,07 Millionen Litern in 2001 auf geschätzte 1,8 Millionen Liter in 2004 steigern.

    Die letzte Goldene Victoria für 2004 ging an das Internet-Auktionshaus ebay, das trotz konkurrenzloser Marktführerschaft vor einem Jahr eine breite angelegte Werbekampagne startete, um so Markenbekanntheit und Nutzung des Angebotes weiter zu erhöhen. "In Zeiten, in denen  alle auf Kosten fixiert, sind ist es mehr als bemerkenswert, wenn ein ohnehin erfolgreiches Unternehmen in Werbung investiert, um noch erfolgreicher zu sein", betonte Dr. Bernd Buchholz, Vorstand Zeitschriften Deutschland von Gruner + Jahr. Mit dem Claim "3... 2... 1... meins" sei es besonders gut gelungen, das ebay-Gefühl mit einer Werbekampagne zu transportieren. Der Lohn sei nicht nur die signifkant gestiegene Markenbekanntheit, sondern auch eine steigende Zahl von Käufen bei denjenigen, die mit der Kampagne Kontakt hatten.

    Die Publishers' Night ist eines der größten Medienevents Deutschlands und findet in diesem Jahr zum 5. Mal in Berlin statt. Zu den diesjährigen Partnern der Publishers' Night gehören Volkswagen, Samsung, die Deutsche Telekom, die Deutsche Post und der niederländische Druckereikonzern Roto Smeets.

    Über den VDZ:

    Der VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V. ist die Interessenvertretung der deutschen Zeitschriftenbranche. Als Dachverband, organisiert in drei Fachverbänden (Fachpresse, Konfessionelle Presse, Publikumszeitschriften) und sieben Landesverbänden, repräsentieren seine 400 Mitgliedsverlage mit mehr als 3.000 Zeitschriften rund 90 Prozent des deutschen Zeitschriftenmarktes. Als Dienstleistungsverband bietet der VDZ den Verlagen ein breites Spektrum an Beratungs-, Informations- und Serviceleistungen in allen Bereichen des Verlagsgeschäftes (Anzeigen, Vertrieb, New Media, Rechtsfragen, Betriebswirtschaft, Umwelt und Papier). Als Wirtschaftsverband engagiert sich er sich auf deutscher und europäischer Ebene für die Wahrung und Berücksichtigung der Interessen von Verlagen. Und als Arbeitgeberverband führt er für die Verleger die Tarifverhandlungen mit Redakteuren. Darüber hinaus leistet der VDZ mit der Zeitschriften Akademie einen wesentlichen Beitrag zur Aus- und Weiterbildung in der Medienbranche. Weitere Informationen im Internet unter: www.vdz.de, www.pz-online.de, www.deutsche-fachpresse.de, www.print-wirkt.de, www.zeitschriften-akademie.de

ots Originaltext: VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:


Weitere Informationen:
Stefan Michalk
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit  
Tel: +49 (30) 72 62 98-162
E-Mail:    s.michalk@vdz.de
Internet: www.vdz.de



Weitere Meldungen: VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger

Das könnte Sie auch interessieren: