SIRS-Lab GmbH

Markteinführung neuer Biochips für Entzündungs-Forschung: SIRS-Lab GmbH präsentiert Lab-Arraytor® human 60-5 und Lab-Arraytor® human 60-6

Jena (ots) - Anlässlich der Biotechnologie-Fachmesse BioTechnica in Hannover, erweitert die SIRS-Lab GmbH das Sortiment ihrer Biochips für den Forschungsmarkt. Die Chips der Lab-Arraytor® human 60 Serie ermöglichen molekulare Untersuchungen spezifischer Stoffwechselwege, die bei der Entstehung von Sepsis (Blutvergiftung) und anderen Entzündungserkrankungen eine Rolle spielen. Der Lab-Arraytor® human 60-5 ist für die differenzielle Analyse von Genen des Komplementsystems konzipiert, einer Anzahl biologisch aktiver Eiweisse im Blut, die an der Abwehr von Infektionen, der Blutgerinnung und insbesondere der Entstehung von Entzündungen beteiligt sind. Neben den Komplementfaktoren, wie den entzündungsfördernden Peptiden C5a und C3a, sind auch ihre zugehörigen Rezeptoren sowie eine Reihe weiterer Enzyme, die an der Komplementkaskade beteiligt sind, auf dem Chip abgebildet. "Mit dem Lab-Arraytor® human 60-5 bedienen wir den wachsenden Bedarf an diagnostischen Instrumenten in diesem Bereich", erklärt SIRS-Lab Geschäftsführer Dr. Stefan Russwurm. Wie wissenschaftliche Publikationen führender Forscher belegen, wird das komplement-aktivierende C5a bei Patienten mit Sepsis stark überproduziert. "Therapeutische Ansätze werden sich deshalb auf Möglichkeiten konzentrieren, C5a entgegen zu wirken", so Russwurm, der bis 2001 selbst als Oberarzt an der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie der Friedrich-Schiller-Universität Jena Sepsis-Patienten behandelt hat. Der Lab-Arraytor® human 60-6 ist für Untersuchungen zur Genaktivität von Nuclear Factor kappa B (NF-kappa-B) ausgelegt. NF-kappa-B reguliert die Transkription einer Reihe von Immunmodulatoren, die im Falle einer Sepsis zum multiplen Organversagen führen können. Bei Sepsis-Patienten ist die Konzentration von NF-kappa-B stark erhöht. Neben NF-kappa-B Untereinheiten beinhaltet der Lab-Arraytor® human 60-6 auch Gene für Aktivatoren und Inhibitoren sowie Gene, die in ihrer Aktivität von NF-kappa-B reguliert werden, wie z.B. für Interleukine. Die Produktfamilie Lab-Arraytor® human 60 ist seit April 2003 auf dem Markt. Diese Polynukleotid-Arrays ermöglichen molekulare Untersuchungen zur Aktivität von Genen für Interleukine und Interferone, Chemokine und deren Rezeptoren sowie MAP-Kinasen. Gleichfalls bieten sie die Möglichkeit, Fragestellungen der molekularen Apoptose-, TNF- und Sphingolipid-Forschung zu beantworten. Die SIRS-LAB GmbH ist ein Biotechnologieunternehmen mit Sitz in Jena. Sie wurde im Jahr 2000 gegründet und nahm im April 2001 das operative Geschäft auf. Heute beschäftigt die SIRS-Lab GmbH 25 Mitarbeiter. Für die Übersendung eines Belegexemplars wären wir Ihnen dankbar. ots Originaltext: SIRS-Lab GmbH Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch Kontakt: Roberto C. Wolfer SIRS-Lab GmbH, Jena Tel. +49/3641/508'250 E-Mail:wolfer@sirs-lab.de Internet: www.sirs-lab.de Auf der BioTechnica ist die SIRS-Lab GmbH in Halle 2 am Stand G36 zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren: