Hotel & Gastro Union

Hotel & Gastro Union: Löhne im Gastgewerbe steigen 2004 um 0,7%

Luzern (ots) - Die Mindestlöhne im Schweizer Gastgewerbe steigen 2004 um durchschnittlich 0,7%. Mit diesem Urteil beendete die Eidgenössische Einigungsstelle heute in Bern einen Lohnstreit zwischen den Sozialpartnern. Im Juni 2003 scheiterten die Verhandlungen zwischen der Berufsorganisation Hotel & Gastro Union und den Arbeitgeberorganisationen Gastrosuisse, hotelleriesuisse und AGAB über die Mindestlöhne im Schweizer Gastgewerbe für das Jahr 2004. Die Hotel & Gastro Union forderte in der Schlussphase der Verhandlungen um 1% höhere Mindestlöhne, die Arbeitgeberverbände forderten eine Nullrunde. Nach dem Scheitern der Verhandlungen hat die Hotel & Gastro Union am 6. August 2003 ein Gesuch um Einsetzung der Eidgenössischen Schlichtungsstelle zur Beilegung von kollektiven Arbeitsstreitigkeiten eingereicht. Am 6. November 2003 hat die Eidgenössische Einigungsstelle die Mindestlöhne im Schweizer Gastgewerbe für 2004 nun verbindlich festgelegt. Diese sehen wie folgt aus: 2003 2004 Mitarbeiter ohne Berufslehre Fr. 3'100.- Fr. 3'120.- Mitarbeiter mit Berufslehre Fr. 3'500.- Fr. 3'525.- Mitarbeiter mit höherer Ausbildung, langjähriger Berufspraxis oder besonderer Verantwortung Fr. 4'210.- Fr. 4'240.- bis Fr. 6'380.- bis Fr. 6'425.- Die Hotel & Gastro Union ist mit dem Urteil der Eidgenössischen Einigungsstelle zufrieden. Dank dem Urteil bleibt die Kaufkraft der gastgewerblichen Mindestlöhne im Jahr 2004 erhalten. Eine weiter gehende Erhöhung konnte auf Grund der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht erwartet werden. ots Originaltext: Hotel & Gastro Union Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch Kontakt: Stefan Unternährer Stv. Geschäftsleiter Tel. +41/79/230'17'46

Das könnte Sie auch interessieren: