Schweizer Club Kochender Männer (SCKM)

Über 500 Schweizer Hobbyköche und -köchinnen stehen für guten Zweck am Herd

    Zürich (ots) - Am Samstag vor Palmsonntag, 12. April, von 11 bis zirka 15 Uhr werden an 20 Orten in der Deutschschweiz Hobbyköche des Schweizerischen Clubs kochender Männer (SCKM) sowie zwei "runden" der Gastrosophinnen Hobbyköchinnen dem Pendant zum Männerkochklub die erste Benefiz-Chochete zugunsten der Aktion Sternschnuppe durchführen.

    Die Hobbyköche des SCKM angegliedert auch zwei Runden oder Küchen der Gastrosophinnen, dem Pendant des Männerkochklubs lancieren erstmals schweizweit eine Aktion zugunsten schwerstkranker Kinder; der Erlös geht an die Stiftung Sternschnuppe.

    An 20 Orten wird ein Mah-Meh gekocht

    Die Idee einer schweizweiten Aktion als Benefizveranstaltung stammt vom fünfköpfigen Zentralvorstand des SCKM. Das Ziel war es, dass in  der ganzen Schweiz das gleiche Menü zubereitet wird, nämlich ein Mah-Meh, ein feines asiatisches Nudelgericht mit Pouletfleisch oder auch vegetarisch. Die genauen Rezepturen werden bei den einzelnen "Kochstellen" gratis aufliegen und jeder Mann und jede Frau kann es zu  Hause problemlos nachkochen.

    "Es freut mich speziell, dass der SCKM diese Benefizchochete durchführt. Vor allem finde ich es toll, dass eine Schweizer Organisation unterstützt wird. Dass wir unser Hobby dabei auch noch einer breiten Öffentlichkeit präsentieren können, rundet den Anlass ab", sagt Daniel Tellenbach, SCKM-Projektleiter der Benefiz-Chochete.

    Von Wil bis Langenthal und von Luzern bis Zürich

    Insgesamt über 500 Hobbyköche machen an dieser erstmaligen Grossveranstaltung mit. An 20 verschiedenen Orten, beispielsweise in der Altstadt von Wil SG, auf dem Weinmarkt in Luzern, am Rennweg oder auf dem Weinplatz in Zürich sowie in Langenthal, Wohlen, Wollerau SZ oder Uster kochen Hobbyköche und köchinnen das feine Mah-Meh. Die genauen Standorte sind auf der Homepage des SCKM abrufbar: www.sckm.ch

    Wer ist die Kinderhilfe Sternschnuppe?

    Die Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe versucht auf unkonventionelle Weise einen Beitrag zur Genesung oder zur Verbesserung der Lebenseinstellung zu leisten, indem sie diesen schwerstkranken Kindern einen innigen Herzenswunsch erfüllt. Dabei handelt es sich ausschliesslich um Wünsche im Erlebnisbereich.

    Während einer Wunscherfüllung werden Kind und Angehörige durch eine Begleitperson betreut. Für das betreffende Kind und zwei Angehörige werden, wo immer möglich, auch die anfallenden Kosten übernommen. Obwohl die verfügbaren finanziellen Mittel limitiert sind, versucht die Sternschnuppe immer alles möglich zu machen. Die Stiftung organisiert auch Massnahmen, die langzeitlich hospitalisierten Kindern Abwechslung und Freude in den Spitalalltag bringen. Sie arbeitet zudem punktuell mit anderen Kinderhilfswerken und Elternorganisationen zusammen. Sobald ein Wunsch von einem betroffenen Kind oder dessen Familie und Bekanntenkreis geäussert und an die Sternschnuppe herangetragen wird, prüft der Stiftungsrat seine Realisierbarkeit. Erfahrene Fachpersonen aus Medizin und Psychologie beraten die Sternschnuppe dabei. Die Sternschnuppe steht immer auch in engem  Kontakt mit den behandelnden Ärztinnen und Ärzten.

    Seit der Gründung der Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe im Jahr 1993  konnten viele Wünsche erfüllt und den Kindern damit ein Lichtblick in  ihren bedingt durch die Krankheit nicht einfachen Alltag gebracht  werden.

ots Originaltext: Schweizer Club Kochender Männer (SCKM)
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Daniel Tellenbach
Tel.      +41/62/822'85'36
mailto: d.tellenbach@bluewin.ch

Christoph Bachmann
Redaktor BR
Mitglied des Zentralvorstandes des SCKM
8832 Wollerau
Mobil:  +41/79/421'08'22
mailto: cbachmann@zsz.ch



Das könnte Sie auch interessieren: