Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG

EANS-Adhoc: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG
Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG: Neuerliches Rekordjahr -Dividendenvorschlag EUR 1,50 nach EUR 1,20

--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Jahresergebnis
20.03.2013


Ternitz/Wien, 20. März 2013. Die im ATX der Wiener Börse notierte
Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG (SBO) erzielte im Geschäftsjahr 2012
zum dritten Mal in Folge Umsatz- und Ergebniszuwächse im zweistelligen
Prozentbereich. Seit dem Krisenjahr 2009 verdoppelte SBO somit den Umsatz und
steigerte das Betriebsergebnis um mehr als das Vierfache. Der Vorstand schlägt
für 2012 eine Dividende von EUR 1,50 je Aktie vor (nach EUR 1,20).

Der Konzernumsatz konnte 2012 mit MEUR 512,1 gegenüber 2011 um 25,3 % (MEUR
408,6) angehoben werden. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibung
(EBITDA) lag mit MEUR 159,9 um 27,9 % über dem Vorjahreswert von MEUR 125,0. Das
operative Ergebnis (EBIT) betrug MEUR 120,3, eine Steigerung um 33,3 % gegenüber
MEUR 90,2 im Jahr 2011. Die EBITDA-Marge wurde im Geschäftsjahr 2012 von 30,6 %
auf 31,2 % gesteigert, die EBIT-Marge von 22,1 % auf 23,5 %. Das Jahresergebnis
nach Steuern erreichte MEUR 76,2, plus 42,7 % gegenüber MEUR 53,4 im Jahr 2011.
Der Auftragseingang lag mit MEUR 471,4 (nach MEUR 460,5 im Jahr 2011) auf sehr
hohem Niveau.

Der Vorstand wird auf Basis des neuen Rekordergebnisses der kommenden
Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2012 eine Erhöhung der Dividende auf EUR
1,50 (nach zuletzt EUR 1,20) je Aktie vorschlagen. Auf Basis des aktuellen
Börsenkurses ergibt das eine Dividendenrendite von rund 2 %.

"SBO hat 2012 vom Wachstum der Oilfield Service-Industrie bestmöglich
profitiert", erläutert SBO-Vorstandsvorsitzender Gerald Grohmann das neue
Rekordergebnis. "Vor allem die Nachfrage nach technologisch hochwertigen
Ausru?stungsgu?tern fu?r komplexe Anwendungen - dem Kerngeschäft der SBO - stieg
deutlich an. Denn die neu entdeckten Öl- und Gasvorkommen liegen in immer
tieferen und komplexeren Gesteinsformationen. Der technologische Aufwand zur
Erschließung dieser Vorkommen wird immer größer. Weitere Wachstumstreiber für
SBO waren Tief- und Ultratiefseebohrungen sowie das dynamische Wachstum bei
Horizontalbohrungen zur Erschließung von Schiefergas und Schieferöl."

Marktentwicklung 2012

Aufgrund der weiterhin wachsenden Nachfrage nach Öl und Gas zeigte sich die
Oilfield Service-Industrie von der Abschwächung der Weltwirtschaft im Jahr 2012
im Wesentlichen unbeeindruckt. Laut der Internationalen Energie Agentur (IEA)
erreichte im Jahr 2012 die durchschnittliche globale Ölnachfrage 89,8 Millionen
Barrel pro Tag, was einer Zunahme von 1 Million Barrel pro Tag (rund 1,1 %)
gegenüber dem Vergleichswert 2011 entsprach. In erster Linie waren die Emerging
Markets die Treiber dieser Entwicklung.

Der Rig Count, die Maßzahl der weltweit eingesetzten Bohranlagen, betrug im Jahr
2012 durchschnittlich 3.518 Einheiten, was einen Anstieg von 1,5 % gegenüber den
in 2011 durchschnittlich in Betrieb befindlichen Anlagen mit 3.465 Einheiten
bedeutete.

Geschäftsverlauf 2012

Außergewöhnlich hohe Auftragsvolumina führten im ersten Halbjahr zu einer
besonders hohen Kapazitätsauslastung bei SBO. Vor allem die
Produktionsgesellschaft Ternitz/Österreich stach 2012 mit ihrer operativen
Performance heraus. Auftragsspitzen konnten durch Personalaufstockungen,
schwerpunktmäßig in Österreich und den USA, sowie durch Mehrschichten und
Überstunden gut abgearbeitet werden.

Alle Produktgruppen der SBO konnten 2012 von der insgesamt guten
Branchenkonjunktur profitieren. Besonders erfreulich entwickelte sich die
Produktgruppe Hochpräzisions-Bohrstrangkomponenten.

Investitionen

Auf Basis der langfristigen Wachstumsperspektiven investierte SBO 2012 insgesamt
MEUR 53,1 in Sachanlagevermögen (nach MEUR 36,8 im Jahr zuvor). Ein Schwerpunkt
lag dabei auf dem Ausbau des Produktionsstandortes Ternitz/Österreich, wo
derzeit mit Investitionskosten von insgesamt EUR 54 Mio eine neue
Fertigungsstätte errichtet wird. Im ersten Quartal 2012 wurde mit den Planungs-
und Fundamentierungsarbeiten begonnen. Die Fertigstellung des Rohbaus wird zu
Jahresmitte 2013 erwartet. Ein Jahr später, Mitte 2014, soll der Ausbau in
Ternitz abgeschlossen sein. Auch an den Standorten in den USA erfolgten
Erweiterungsinvestitionen. 

Weiters wurde die Bohrmotorenflotte ausgebaut und die Anzahl der Downhole
Circulation Tools entsprechend der Nachfrage aufgestockt. 

Die SBO-Aktie

Im Oktober 2012 erreichte die SBO-Aktie mit EUR 83,15 ein neues All-Time-High,
welches gleichzeitig auch das Jahreshoch des ATX-Titels bedeutete. Die Aktie
entwickelte sich im Verlauf des Jahres positiv und steigerte sich um 15,2 % auf
EUR 79,29 je Aktie zu Jahresende 2012.

Ausblick 2013

Die Internationale Energie Agentur (IEA) geht davon aus, dass die moderate
Konjunkturentwicklung in den westlichen Industrieländern auf den Anstieg des
weltweiten Energieverbrauchs nur geringen Einfluss haben wird. Der erwartete
Anstieg der Ölnachfrage kommt 2013 wie bereits in den Jahren zuvor aus den
Emerging Markets.

Bei einigen Kunden der SBO wurde zuletzt das Bestreben festgestellt,
CAPEX-Ausgaben und Lagerbestände zu optimieren. Sie investieren daher eher in
die Reparatur von Tools als in Neuanschaffungen. Dies spiegelte sich auch in den
Bestelleingängen der SBO zu Jahresbeginn 2013 wider. Vergleichbare Maßnahmen auf
Kundenseite hatten in der Vergangenheit stets vorübergehenden Charakter.

Aufgrund der unverändert intakten Fundamentaldaten sieht SBO weiterhin ein
positives Branchenumfeld. Marktanalysen erwarten für 2013 einen Anstieg der
globalen Investitionen in Exploration und Produktion von knapp 6,6 % auf USD 644
Milliarden (nach USD 604 Milliarden im Jahr 2012). Ein Ölpreis über USD 100 je
Barrel (Brent) sowie eine anhaltend geringe OPEC-Spare-Capacity von rund 3
Millionen Barrel pro Tag sorgen für ein grundsätzlich positives
Investitionsklima. Neue Projekte zur Erschließung konventioneller und
unkonventioneller Öl- und Gasvorkommen sowie Investitionen zur besseren
Ausbeutung der bestehenden Ölfelder werden daher die Nachfrage nach
Hochpräzisions-Ausrüstungsgütern weiter vorantreiben.

SBO ist für jedes Marktumfeld gut gerüstet. Trotz der laufenden
Wachstumsinvestitionen kann das Unternehmen auf ein gesundes Bilanzbild mit
niedriger Verschuldung und attraktivem Cashflow bauen. Das Investitionsprogramm
bildet die Basis, auch in den kommenden Jahren in den von SBO besetzten
Geschäftsbereichen die Weltmarktführerschaft abzusichern und das langfristig
ausgerichtete Wachstum der SBO zu gewährleisten.



Wichtige Kennzahlen:                    2012  2011   Veränderung in %
Umsatz                            MEUR  512,1 408,6  + 25,3
Ergebnis vor Zinsen, Steuern und 
Abschreibung (EBITDA)             MEUR  159,9 125,0  + 27,9
EBITDA-Marge                      %     31,2  30,6   -
Betriebsergebnis (EBIT)           MEUR  120,3 90,2   + 33,3
EBIT-Marge                        %     23,5  22,1   -
Ergebnis vor Steuern              MEUR  110,1 78,2   + 40,8
Ergebnis nach Steuern             MEUR  76,2  53,4   + 42,7
Cashflow aus dem Ergebnis         MEUR  118,4 91,7   + 29,2
Gewinn je Aktie                   EUR   4,76  3,33   + 42,7
Dividende je Aktie                EUR   1,50* 1,20   + 25,0
Mitarbeiter                       Anz.  1.591 1.459  + 9,0

  * vorgeschlagen 


SBO-Finanzkalender 2013


25.04.2013      Hauptversammlung
08.05.2013      Ex-Tag, Dividendenzahltag
23.05.2013      Ergebnis 1. Quartal 2013
22.08.2012      Ergebnis Halbjahr 2013
21.11.2013      Ergebnis 3. Quartal 2013


Ende der Ad-hoc-Mitteilung
================================================================================
Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG ist Weltmarktführer bei
Hochpräzisionsteilen für die Oilfield Service-Industrie. Schwerpunkt sind
amagnetische Bohrstrangkomponenten für die Richtbohrtechnologie. SBO
beschäftigte per 31.12.2012 weltweit 1.591 Mitarbeiter (31.12.2011: 1.459),
davon in Ternitz/Niederösterreich 460 und in Nordamerika (inkl. Mexiko) 651.

Rückfragehinweis:
MMag Florian Schütz, Head of Investor Relations
Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG
A-2630 Ternitz/Austria, Hauptstrasse 2
Tel.: +43 2630 315-251
Fax: +43 2630 315-501
E-Mail: f.schuetz@sbo.co.at

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG
             Hauptstrasse 2
             A-2630 Ternitz
Telefon:     02630/315110
FAX:         02630/315101
Email:    sboe@sbo.co.at
WWW:      http://www.sbo.at
Branche:     Öl und Gas Exploration
ISIN:        AT0000946652
Indizes:     WBI, ATX Prime, ATX
Börsen:      Amtlicher Handel: Wien 
Sprache:    Deutsch
 



Weitere Meldungen: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG

Das könnte Sie auch interessieren: