Deloitte

Deloitte startet humanitäres Innovationsprogramm, um Krisenbereitschaft und Notfallschutz weltweit zu verbessern

-- Mitbenutzbare, skalierbare, branchenweite Lösungen dienen als Gründung des Programms

New York (ots/PRNewswire) - In den Bemühen, dabei zu Helfen den humanitären Sektor zu stärken, haben Deloitte Touche Tohmatsu Limited (DTTL) und sein Mitgliedsunter-nehmensnetz heute die Markteinführung des Humanitären Innovationsprogramms [https://www.deloitte.com/view/en_GX/global/about/corporate-responsibility/0e988c6ced4fe310VgnVCM2000003356f70aRCRD.htm?id=gx:th:HIP13] bekanntgegeben, welches zwei globale kostenlose Projekte für humanitäre Organisationen liefern wird. Das Programm unterstreicht Deloitte's breitere Überzeugung, dass der Erfolg von Wirtschaft und Gesellschaft verbunden sind. Es markiert einen neuen Ansatz zur Unterstützung humanitärer Krisen durch die Zusammenarbeit von humanitären Organisationen, innovative Lösungen zur Verbesserung der Abwehrbereitschaft des Sektors und Reaktionsfähigkeit zu Krisen gemeinsam zu erschaffen. DTTL weltweites Mitgliedsunternehmensnetz wird an dieser gemeinschaftlichen Zusammenarbeit teilnehmen, um Deloitte's weltweit koordinierten Ansatz zur Unterstützung von Krisen auf der ganzen Welt zu unterstützen.

Das Programm startet zu einem Zeitpunkt an dem humanitäre Organisationen zunehmend auf eine Vielzahl von Katastrophen reagieren und eine sofortige Reaktion mit begrenzten Ressourcen erfordern. Laut des United Nations Office for the Coordination of Humanitarian Affairs (Büro der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten) (UN OCHA), gehen nur 3 Prozent aller weltweit offiziellen Entwicklungshilfen zur Katastrophen-vorsorge,[1] jedoch jeder Dollar, der in Vorbereitung investiert wird, spart sieben Dollar in Erholung. Deloitte's Programm plant, Lösungen für humanitäre Organisationen zu liefern, um ihnen bei den Vorbereitungs- und Bereitschaftsphasen zu helfen, was letztlich dazu beitragen könnte, die Reaktion der lokalen und der internationalen Gemeinschaft zu stärken, Lebens-grundlagen aufrechtzuerhalten und mehr Leben zu retten.

"Bei Deloitte glauben wir, dass Geschäft für mehr als nur Gewinn existiert und die Macht hat, die Gesellschaft positiv zu beeinflussen", sagte Barry Salzberg, weltweiter Geschäftsführer, DTTL. "Das humanitäre Innovationsprogramm ist eine Möglichkeit für Deloitte den größten Einfluss auf dem Sektor zu liefern, nicht nur durch die Konzentration auf eine einzige Krise oder Geld zu spenden, jedoch durch die Nutzung der Fähigkeiten und Kenntnisse unserer Mitarbeiter und unserem Netz. Das Programm wird verschiedenen Fachexperten einberufen, die gemeinschaftliche Kreation neuer Ansätze zu humanitären Krisen erleichtern und den effektivsten Weg finden, um langfristig bessere Ergebnisse zu liefern. "

Das Programm wurde nach umfassenden Konsultationen mit führenden humanitären Organisationen entwickelt, welche die Notwendigkeit für Innovation und Zusammenarbeit mit dem privaten Sektor identifizieren.

"Mit dem Umfang und der Häufigkeit von Katastrophen ansteigend und humanitäre Organisationen ausgedehnt, um mit weniger Ressourcen mehr zu tun, ist die Notwendigkeit eine nachhaltige, Multi-Sektor-Lösungen zu finden, nie größer gewesen", sagte David Pearson, Leitender Nachhaltigkeitsdirektor, DTTL. "Dieses Programm ist mehr als eine Reihe von kostenlosen Verbindlichkeiten; es wird dazu dienen, innovative Ideen hervorzubringen, die das Potenzial zur Verbesserung des humanitären Sektors verwandeln haben. Jedes Projekt wird ein Problem von vielen Organisationen in der Branche bewältigen. Die Lösungen, die Deloitte mitkreiert, wird von einer Organisation zur anderen skalierbar sein, die Auswirkungen jedes Projekts zu verstärken."

Laut dem United Nations Development Program (Entwicklungsprogram der Vereinten Nationen) (UNDP), wird geschätzt, dass Naturkatastrophen die Welt seit 2000 mehr als $ 1 Billion in Zerstörung gekostet hat.[2] Ganz zu schweigen von den laufenden Responsen durch Bürgerunruhen oder ausbrechenden Konflikten -- Im Jahr 2011 gab es weltweit 200 aktive Konflikte.[3] Und die Auswirkungen übertrafen bei weitem die monetäre Kosten; zwischen 2000 und 2012 wurden 1,2 Millionen Menschen getötet und 2,9 Milliarden Menschen waren von Katastrophen betroffen.[4]

Im Laufe des vergangenen Jahres haben mehrere DTTL Mitgliedsunternehmen diesen kooperativen Ansatz durch die Bereitstellung oder Auftakt von kostenlosen Projekten für UN OCHA und Mercy Corps getestet. Das Erste war ein Führungsentwicklungsprogramm für UN OCHA's humanitäre Koordinatoren -- der UN's ranghöchsten Führer, verantwortlich für die Koordination lebensrettender Hilfe bei humanitären Resonanzen -- veranstaltet von Deloitte der Vereinigten Staaten bei der Deloitte Universität in Westlake, Texas.

Zusätzlich wird Deloitte der Vereinigten Staaten mit Mercy Corps zusammenarbeiten, um eine Struktur zu kreieren, die Risiken identifiziert und Ausfallsicherheit in die strategischen und operativen Entscheidungsprozesse, unter Wahrung der Organisation Mobilität und unternehmerische Kultur, einbezieht.

"Das humanitäre Umfeld ist ein sehr komplexes Umfeld und Ausfallsicherheit ist eine besonders schwierige Herausforderung mit der alle humanitäre Organisationen konfrontiert werden", sagte Neal Keny-Guyer, Geschäftsführer von Mercy Corps. "Die Lösungen, die durch unsere Arbeit mit Deloitte entwickelt wurden, werden weitgehend geteilt und bieten eine Struktur, die nicht nur unserer Organisation hilft, sondern die Fähigkeit des Sektors auf Krisen in einer Weise zu reagieren, die auch lokale Gemeinschaftswiderstandsfähigkeit aufbaut."

Das Humanitäre Innovationsprogramm ist offen für jede humanitäre Organisation weltweit und DTTL wird bis Juli 2013 Bewerbungen entgegennehmen. Eine Jury prüft die Bewerbungen und wählt zwei kostenlose Projekte aus, an denen Deloitte-Mitgliedsfirmen Ende 2013 anfangen werden zu arbeiten. Weitere Informationen über das Bewerbungsverfahren finden sie unter: www.deloitte.com/humanitarian [http://www.deloitte.com/humanitarian].

Um mehr über die positiven Auswirkungen, die bereits von dem Deloitte-Netz geliefert wurden, zu lernen, schauen sie sich das Video über das UN OCHA Führungsentwicklungsprojekt an: youtu.be/VF81nm7AbIc [http://youtu.be/VF81nm7AbIc].

Über Deloitte

Deloitte bezieht sich auf ein oder mehrere Unternehmen von Deloitte Touche Tohmatsu Limited (DTTL), einer britische Gesellschaft mit beschränkter Haftung, und seinem Netz von Mitglieds-unternehmen, von dem jedes Mitgliedsunternehmen rechtlich selbstständig und unabhängig ist. Sie finden auf www.deloitte.com/about [http://www.deloitte.com/about] eine detaillierte Beschreibung der rechtlichen Struktur von Deloitte Touche Tohmatsu Limited und ihrer Mitgliedsunternehmen.

Deloitte bietet Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Konsultation und Finanzberatung für öffentliche und private Kunden aus allen Wirtschaftszweigen an. Mit einem Netz von Mitgliedsgesellschaften in mehr als 150 Ländern, bringt Deloitte erstklassige Fähigkeiten und hohe Servicequalität zu den Kunden, die Bereitstellung der Erkenntnisse, die sie benötigen, um komplexe geschäftliche Herausforderungen zu liefern. Deloitte beschäftigt in der Region 200.000 Fachleute, die alle hinter dem Standard of Excellence (Gütenorm) stehen.

[1] Quelle: UN OCHA Report: World Humanitarian Data and Trends 2012

[2] Quelle: UNDP and UN OCHA Video Act Now, Save Later [http://www.unocha.org/top-stories/all-stories/un-launches-video-saving-lives-through-preparedness]

[3] Quelle: UN OCHA Report: World Humanitarian Data and Trends 2012

[4] Quelle: [4] Source: Disaster Impacts/ 2000-2012: United Nations Office for Disaster Reduction. *Disasters refer to drought, earthquake (seismic activity), epidemic, extreme temperature, flood, insect infestation, mass movement (dry & wet), storm, volcano, and wildfire.

Kontakt:

KONTAKT: Lauren Mistretta, Globale Kommunikation, Deloitte Touche
Tohmatsu Limited, Mobil: +1-773-456-8191, lmistretta@deloitte.com
oder
Carolyn Vadino, Globale Kommunikation, Deloitte Touche Tohmatsu
Limited,
Mobile: +1-917-574 -5367, cvadino@deloitte.com



Weitere Meldungen: Deloitte

Das könnte Sie auch interessieren: