Alurecycling IGORA

Oftringen, Thalwil und KVA Thurgau: Neue Schweizer Meister im Alusammeln

    Zürich (ots) - Aus rund 50 Bewerbungen kürte die IGORA an der diesjährigen Verleihung des Prix-Alurecycling wiederum drei Sieger: Die Gemeinden Oftringen AG und Thalwil ZH sowie der Gemeindezweckverband KVA Thurgau TG sind die glücklichen Gewinner. Bereits 15 Gemeinden, Städte und Abfallverbände wurden vor ihnen mit dem Prix ausgezeichnet.

    Einmal im Jahr verleiht die IGORA-Genossenschaft für Aluminium-Recycling an kommunale oder städtische Organisationen den Prix-Alurecycling - heuer zum sechsten Mal. Der beliebte Prix steht für herausragende Leistungen im Sammeln von Aluminium. Zur Siegerehrung 2006 lud IGORA nach Näfels GL und war damit zu Gast bei einer früheren Gewinnerin. Für Markus Tavernier, Geschäftsleiter der IGORA, war es wie immer eine riesige Freude, den Wanderpokal den diesjährigen Siegern zu übergeben: Das Rennen machten neue Sammelstellen für Kapseln aus Aluminium, die Erweiterung und kundenorientierte Gestaltung einer Hauptsammelstelle und schliesslich die Sensibilisierung der Bevölkerung fürs Anti-Littering.

    In Oftringen AG hat man bei der Erweiterung der Hauptsammelstelle vor allem auf leichter zugängliche und kundenfreundlichere Mulden gesetzt. Der Erfolg stellte sich bald ein: Man konnte damit eine höhere Sauberkeit der gesammelten Alufraktion erreichen. Ausserdem blieb natürlich auch eine stattliche Zunahme der Sammelmengen nicht aus. - Das Littering gezielt und effizient bekämpfen will man in der Gemeinde Thalwil. Zusammen mit einem privat organisierten Verschönerungsverein hat die Gemeinde im letzten Jahr die gemeinsame Anti-Littering-Plakatkampagne der IGORA-Genossenschaft und des PET-Recycling Schweiz bei allen gemeindeeigenen und weiteren 15 extra gemieteten Aushängeplätzen wirksam in Szene gesetzt. Dieses Jahr werden die erfolgreichen Anstrengungen zur Sensibilisierung fortgesetzt und durch geeignete Massnahmen ergänzt. - Einen tollen Sammelerfolg erzielten verschiedene Gemeinden des Verbands KVA Thurgau: In einer neunmonatigen Testphase zum Sammeln von Alukapseln resultierte eine Sammelmenge von nicht weniger als sechs Tonnen! Neben Dosen, Schalen und Tuben werden von den Thurgauern nun künftig auch die Kaffeekapseln aus Aluminium rege zur Sammelstelle gebracht und dem Recycling zugeführt.

    Als Recyclingorganisation pflegt IGORA die intensive Zusammenarbeit mit städtischen und kommunalen Verwaltungen. Gemeinsames Ziel ist es, das gut funktionierende Sammel- und Recyclingsystem für leere Aluverpackungen weiter zu verbessern. Schon heute gehen bei den Alugetränkedosen rund 9 von 10 ins Recycling, bei den Schalen werden an die 80 Prozent, bei Tuben und Kaffeekapseln aus Aluminium über 50 Prozent wiederverwertet.

    Der Pressetext ist unter www.igora.ch abrufbar.

    Aktuelles Bildmaterial von der Preisverleihung wird über Keystone versandt oder ist unter www.photopress.ch/image/aktuell kostenlos verfügbar.

ots Originaltext: Igora
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Markus Tavernier oder Dani Frischknecht
Tel. +41/44/387'50'10



Weitere Meldungen: Alurecycling IGORA

Das könnte Sie auch interessieren: