Alurecycling IGORA

Neue Schweizer Meister im Alurecycling - Burgdorf, Therwil und Vernier sind die Sieger

         Zürich (ots) - Bereits 15 Gemeinden/Städte und Abfallverbände
sind mit dem begehrten Prix-Alurecycling der IGORA ausgezeichnet.
Über 35 Vertreter aus Schweizer Gemeinden und Städten trafen sich zur
fünften Preisverleihung in Unterägeri. Als diesjährige Sieger gingen
die Städte Burgdorf BE sowie die Gemeinden Therwil BL und Vernier GE
hervor.

    Seit dem Jahr 2000 verleiht die IGORA-Genossenschaft für Aluminium-Recycling jährlich an kommunale oder städtische Organisationen den Prix-Alurecycling. Die Auszeichnung wird für hervorragende Leistungen im Sammeln von Aluminium vergeben. Zur diesjährigen Siegerehrung lud IGORA alle beteiligten Gemeinden nach Unterägeri ZG, einem Gewinner des Prix-Alurecycling in erster Stunde. Markus Tavernier, Geschäftsleiter der IGORA, konnte den Wanderpokal den neuen Siegern für ein Jahr übergeben: 2 Mal für neu geschaffene Alusammelstellen in Burgdorf und Therwil und 1 Mal für ein besonders soziales Engagement im Sammeln von Aludosen.

    Die Stadt Burgdorf wurde über das Sammeln von Aludosen auf das zusätzliche Dienstleistungs- und Sammelangebot der IGORA aufmerksam und hat im Sommer 2004 den überwachten Werkhof und vier unüberwachte Aussensammelstellen für Aluverpackungen eingerichtet. Mit Erfolg: auch nahe gelegene kleinere Gemeinden machen von dieser zusätzlichen Burgdorfer-Dienstleistung Gebrauch. Die Gemeinde Therwil hat sich nach einem erfolgreichen Clean-up-day mit SwissRecycling fürs Sammeln von Aluverpackungen entschieden. Sie unterhält für rund 9000 Einwohner vier unbewachte Sammelstellen und einen bewachten Werkhof. Vernier verbindet das Aludosen-Sammeln mit einem sozialen Engagement und spendet einen grossen Teil des Dosengeldes - 1 Franken 30 Rappen pro Kilo Aludosen - dem neuen IGORA-Projekt mit pro Infirmis: "Spenden über Dosengeld - Gemeinsam für behinderte Kinder".  

    IGORA ist in der Schweiz verantwortlich für ein gut funktionierendes Sammel- und Recyclingsystem für leere Aluverpackungen. Bei den Alugetränkedosen gehen bereits rund 9 von 10 ins Recycling, bei den Schalen werden an die 80 Prozent, bei den Tuben die Hälfte und bei den Kaffeekapseln aus Aluminium über 50 Prozent wiederverwertet.

    Die Sieger der Vorjahre und weshalb sie auf dem Podest standen

    Jahr 2000      Köniz BE: Nahm das Alusammeln nach einem Unterbruch von sechs Jahren wieder auf. Unterägeri ZG: Ein überwachter, sauberer Ökohof und gute Informationsvermittlung macht die Aegerer zu grossen Alusammlern. Versoix GE: Mit guten Kampagnen und sauberen Sammelstellen kommt eine Menge Alu zusammen.  

    Jahr 2001

    Brugg AG: Auftritt der Sammelstellen aufgefrischt. Abfallbewirtschaftungsverband Mittelbünden GR: Umfassende, ganzheitliche Lösung für 60 Gemeinden. Stadt Delémont JU: Konsumentenfreundliche Sammelstellen.

    Jahr 2002

    Gemeinde Bösingen FR: Kinder und Jugendliche stehen im Zentrum der Informationsvermittlung. Stadt Thun BE: Verkleinerte Einwurflöcher bei Alucontainern. Gemeinde Buchs SG: Überregionale Zusammenarbeit macht stark.

    Jahr 2003

    KELSAG, Kehrichtbeseitigung Laufenthal-Schwarzbubenland AG, Liesberg BL: Interkantonale Entsorgungslösungen machen sich bezahlt. Gemeinde Näfels GL: Überwachte Sammelstellen mit getrennten Alusammlungen. Stadt Vevey VD: Seit März 2003 neu unter den Alusammlern.

    Der Pressetext ist unter www.igora.ch abrufbar. Aktuelles Bildmaterial über die Preisübergabe ist unter www.photopress.ch/image/aktuell kostenlos verfügbar.

ots Originaltext: IGORA - Genossenschaft für Aluminium-Recycling
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
IGORA - Genossenschaft für Aluminium-Recycling
Markus Tavernier
Dani Frischknecht
Chris Rüegg
Bellerivestrase 28
Postfach
8034 Zürich
Tel. +41/44/387'50'10



Weitere Meldungen: Alurecycling IGORA

Das könnte Sie auch interessieren: