KfW

German Private Equity Barometer: Verhaltener Start ins neue Jahr

Frankfurt (ots) -

   - Geschäftsklima kühlt leicht ab
   - Euphorie der Frühphasenfinanzierer ist verflogen
   - Verbesserte Exitmöglichkeiten geben Hoffnung auf Marktbelebung 

Nach dem Hoch zum Jahresende 2013 hat sich die Stimmung am deutschen Beteiligungsmarkt im ersten Quartal 2014 leicht abgekühlt: Das von BVK und KfW ermittelte German Private Equity Barometer geht um 3,9 Zähler auf 46,5 Saldenpunkte zurück. "Trotz des verhaltenen Starts ist die Hoffnung auf ein nachhaltig gutes Geschäftsklima noch nicht begraben", erklärt Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe, "denn der Geschäftsklimaindikator liegt noch deutlich über seinem langfristigen Mittelwert". Dabei zeigt sich in den beiden Segmenten des Beteiligungsmarktes ein unterschiedliches Stimmungsbild. Im Frühphasensegment kühlte das Klima - insbesondere aufgrund der Korrektur der aktuellen Geschäftslage - wieder ab, während die Stimmung im Spätphasensegment weiter aufhellte.

Darüber hinaus haben sich viele für den Beteiligungsmarkt wichtige Rahmenbedingungen weiter verbessert. Insbesondere die Qualität des Deal Flows und die Exitmöglichkeiten, an denen es im deutschen Beteiligungskapitalmarkt in den letzten Jahren mangelte, konnten zulegen. "Die verbesserten Exitbedingungen sollten den Beteiligungsgesellschaften ermöglichen, ihre Portfolien zu bereinigen und sich wieder auf neue Investments zu konzentrieren", so Zeuner weiter. "Dies sollte mittelfristig zur notwendigen Belebung von VC-Investitionen beitragen." Dazu BVK-Geschäfts-führerin Ulrike Hinrichs: "Es gibt in Deutschland zahlreiche attraktive Unternehmen, weshalb der Dealflow weiterhin keinen Engpass für die Beteiligungsgesellschaften darstellt. Vielmehr hätten Verbesserungen bei den Exits und dem Fundraising den stärksten positiven und auch nachhaltigsten Effekt auf die Branchenstimmung. Wir sind optimistisch, in diesem Jahr mehr erfolgreiche Beteiligungsverkäufe zu sehen. Es wäre für die Branche äußerst wichtig und würde den Gesellschaften auch entscheidend im Fundraising helfen."

Die KfW berechnet das German Private Equity Barometer zusammen mit dem Bundesverband deutscher Kapitalgesellschaften e. V. (BVK) exklusiv für das Handelsblatt. Eine ausführliche Analyse steht unter www.kfw.de/gpeb zum Download zur Verfügung.

Kontakt:

KfW, Palmengartenstr. 5 - 9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM), Sonja Höpfner,
Tel. +49 (0)69 7431 4306, Fax: +49 (0)69 7431 3266,
E-Mail: presse@kfw.de, Internet: www.kfw.de


Weitere Meldungen: KfW

Das könnte Sie auch interessieren: