ESCADA AG

euro adhoc: ESCADA AG
Quartals- und Halbjahresbilanz
ESCADA-Konzern wie erwartet mit schwacher Entwicklung im ersten Quartal 2007/2008

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

3-Monatsbericht

29.02.2008

München, 29. Februar 2008 - Wie erwartet und kommuniziert hat der ESCADA-Konzern im ersten Quartal 2007/2008 (Stichtag: 31. Januar) eine schwache Geschäftsentwicklung verzeichnet. Der Umsatz des Herstellers von Luxusdamenmode erreichte 142,1 Mio. Euro, ein Rückgang von 11,8 % gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum (161,2 Mio. Euro). Währungsbereinigt betrug das Minus 9,1 %. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erreichte 6,8 Mio. Euro nach 21,6 Mio. Euro im ersten Quartal des Vorjahres (-68,5 %). Das Konzernergebnis nach Steuern und Minderheitenanteilen belief sich auf -3,9 Mio. Euro (Q1 2006/2007: 6,9 Mio. Euro).

Die Gründe für die Geschäftsentwicklung der ersten drei Monate waren neben Währungseffekten vor allem die bekanntlich verhaltene Resonanz auf die Herbst/Winter-Kollektionen 2007, die bereits das vierte Quartal 2006/2007 negativ beeinflusst hatte. Darüber hinaus wurde das erste Quartal durch die Verschiebung von Auslieferungen starker Produktgruppen für die Frühjahr/Sommer-Kollektion 2008 in das zweite Quartal beeinflusst. Ein weiterer Faktor war der Start der neu eingeführten Cruise-Kollektion von ESCADA Sport, die bereits zum Ende des vierten Quartals 2006/2007 ausgeliefert wurde. Auch der Bereich PRIMERA verzeichnete eine nicht zufriedenstellende Geschäftsentwicklung. Insbesondere die Herbst/Winter-Kollektionen 2007 der Marken apriori und BiBA stießen auf eine verhaltene Resonanz.

Der Bereich ESCADA erzielte im ersten Quartal einen Umsatz von 96,6 Mio.  Euro (Q1 2006/2007: 111,5 Mio. Euro; -13,4 %, währungsbereinigt:  -9,4 %). Das EBITDA belief sich auf 5,6 Mio. Euro (Q1 2006/2007: 16,0 Mio. Euro). Der Bereich PRIMERA (Marken: apriori, BiBA, cavita, Laurèl) weist einen Umsatzrückgang um 7,9 % auf 52,2 Mio. Euro aus (gleiches Vorjahresquartal: 56,7 Mio. Euro) bei einem EBITDA von 1,2 Mio. Euro (Q1 2006/2007: 5,6 Mio. Euro).

Für das Gesamtjahr 2007/2008 bestätigt der Vorstand die am 20. Dezember 2007 getroffene Prognose und strebt bei Konzernumsatz und Konzern-EBITDA Zuwachsraten im unteren einstelligen Prozentbereich sowie ein positives Ergebnis nach Steuern an. Dabei ist von einer moderaten Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr und von einer zunehmenden Dynamik in der zweiten Jahreshälfte auszugehen, basierend auf der Steigerung der Vororders für die Herbst/Winter-Kollektionen 2008 um 7 % gegenüber dem Vorjahreswert. Diese Prognose setzt voraus, dass sich die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht signifikant verschlechtern.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: ESCADA AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Viona Brandt
Tel.: +49 (0)89 9944 1336
E-Mail: viona.brandt@de.escada.com

Branche: Bekleidung
ISIN:      DE0005692107
WKN:        569210
Index:    SDAX, CDAX, Classic All Share, Prime All Share
Börsen:  Börse Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
              Börse Berlin / Freiverkehr
              Börse Hamburg / Freiverkehr
              Börse Stuttgart / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Börse München / Regulierter Markt



Weitere Meldungen: ESCADA AG

Das könnte Sie auch interessieren: