ESCADA AG

euro adhoc: ESCADA AG
Quartals- und Halbjahresbilanzen / Einmaleffekte prägen ESCADA-Ergebnis im 3. Quartal - 60 Mio. Euro Kostensenkungen beschlossen (D)

--------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Aschheim/München, 26. September 2003 - Die Ergebnisentwicklung der ESCADA Group war in 3. Quartal 2002/2003 von Währungseffekten und erheblichen Einmalbelastungen geprägt. Der Luxusgüterhersteller weist von Mai bis Juli einen Konzernumsatz von 139,6 Mio. Euro aus (Vorjahresquartal: 161,1 Mio. Euro; auf vergleichbarer Portfoliobasis und währungsbereinigt: minus  2,2%). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich auf 0,7 Mio. Euro  (3. Quartal 2001/2002: 7,6 Mio. Euro). Darin nicht enthalten sind Einmaleffekte von minus 11,1 Mio. Euro. Ferner ist das Finanzergebnis mit 17,6 Mio. Euro durch die  Abwertung der nicht-konsolidierten Beteiligung Féraud GmbH belastet. Der Konzern weist deshalb für das 3. Quartal ein Ergebnis nach Steuern von minus 44,2 Mio. Euro aus (Vorjahresquartal: minus 2,8 Mio. Euro). In den ersten neun Monaten 2002/2003 betrug der Konzernumsatz 446,3 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 571,6 Mio. Euro, konsolidierungs- und währungsbereinigt: minus 5,9%). Das EBITDA vor Einmaleffekten belief sich auf  9,8 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 41,5 Mio. Euro). Nach Steuern betrug das Ergebnis minus 51,5 Mio. Euro  (Vorjahreszeitraum: 3,5 Mio. Euro). Der Vorstand hat ein weit reichendes Restrukturierungsprogramm beschlossen. Ziel ist, die Strukturkosten im Konzern um 60 Mio. Euro zu senken, um auf aktueller Umsatzbasis nachhaltig profitabel agieren zu können. Rund zwei Drittel des  Volumens sollen bereits 2003/2004 erreicht werden. Die Restrukturierung wird zu Einmalkosten von 25 bis 30 Mio. Euro führen. Für das vierte Quartal rechnet der Vorstand mit einer klaren operativen Ergebnisverbesserung und damit im Gesamtjahr mit einem positiven EBITDA im deutlich zweistelligen Millionenbereich. Allerdings werden die Rückstellungen für die Kosten der Restrukturierung das Konzernergebnis zusätzlich belasten. Dies bedeutet, dass der Konzernfehlbetrag im Gesamtjahr den Neun-Monats-Wert überschreiten und dass ein Fehlbetrag im mittleren zweistelligen Millionenbereich erwartet wird.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung            euro adhoc 26.09.2003
---------------------------------------------------------------------

Rückfragehinweis: Viona Brandt Tel.: +49 (0)89 9944 1336 E-Mail: viona.brandt@de.escada.com

Branche: Bekleidung
ISIN:      DE0005692107
WKN:        569210
Index:    CDAX, Classic All Share, Prime All Share, Prime Standard, SDAX
Börsen:  Berliner Wertpapierbörse / Amtlicher Markt
              Bayerische Börse / Amtlicher Markt
              Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt
              Bremer Wertpapierbörse (BWB) / Geregelter Markt
              Hamburger Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr



Weitere Meldungen: ESCADA AG

Das könnte Sie auch interessieren: